www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Glück, Familie
Erscheinungsjahr:
2008
(Original: 1994)
Verlag: Abacusspiele ..i..
Autor: Alex Randolph
Spieleranzahl: 3 bis 5
Alter: ab 7 Jahren
Spieldauer: ca. 15 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Taktik 

leer
     
   
   
  Worm up!
 
Trickreiche Karten, wuselige Würmer
"Würmeln" - so hieß die Vorlage Alex Randolphs aus dem Jahr 1994. Abacusspiele würdigt den verstorbenen Autor nun mit dieser Neuauflage.
 

     

Alex Randolph galt in Spielerkreisen als einer der bedeutendsten Spieleerfinder aller Zeiten. Viele, viele Erfolgstitel gehen auf sein Konto. Vor vier Jahren verstarb der Autor - sein Spiel "Würmeln" erlebt nun eine Renaissance.

 


Vier Würmer warten auf den Startschuss zum Wettrennen.
   
Tipp:  Zu vielen Spielen präsentiert SPIELKULT.de kostenlose Erklärvideos!
   

 

So funktioniert's:

Nachdem die Start- und Zielpfosten gesetzt wurden, erhält jeder Spieler sieben halbrunde Scheiben, die er zu einem Wurm aneinanderlegt. In der gleichen Spielfarbe nimmt er zusätzlich seine fünf Bewegungskarten auf die Hand. Die Karten zeigen die Ziffern 4, 5, 6 und 7 sowie den Buchstaben X. Mit ihnen kann der eigene Wurm nun vorangetrieben werden.

 

In jeder Runde legen die Spieler (zunächst verdeckt) eine Karte vor sich ab. Dann wird aufgedeckt und kontrolliert: Derjenige, der die niedrigste Zahlenkarte gelegt hat, darf  als erster ziehen - derjenige, der die höchste Zahlenkarte gelegt hat, zieht als letzter.

 

Eine Zahlenkarte, die in einer Runde verwendet wurde, muss die nächste Runde "aussetzen"; erst danach hat der Spieler sie erneut zur Verfügung. Die Zahlen geben die Schritte an, die der eigene Wurm nun machen darf. Dazu wird nacheinander jeweils das hinterste Segment des Wurmes entfernt und vorn wieder angelegt -  bei einer ausgespielten "7" dementsprechend insgesamt sieben mal. Dabei dürfen die Würmer auf direktem Weg zur Ziellinie laufen, sie dürfen aber auch in Kurven gelegt werden, damit sie einen Mitstreiter behindern können. Berühren dürfen sie sich untereinander jedoch nie!

 


Grün und Gelb haben beide die "7" ausgelegt: Sie müssen in dieser Runde stehen bleiben. Rot hat als einziger ein "X" ausgelegt. Er wählt die "5" und darf damit diese Schritte als erster ziehen. Blau zieht seine 6 Schritte damit als zweiter.
   
Grün hat noch versucht, den Weg von Gelb und Blau abzuschneiden - leider erfolglos: Der blaue Wurm hat die Ziellinie erreicht!
   

 

Soweit, so einfach: Nun gibt es aber folgende goldene Regel: Sobald zwei Spieler oder mehr die gleiche (!) Zahlenkarte ausgelegt haben, müssen diese in der aktuellen Runde stehen bleiben und dürfen gar nicht ziehen! Ein ausgespieltes "X" bedeutet, dass sich der Spieler eine beliebige Zahl zwischen 4 und 7 aussuchen darf, die er einsetzen möchte. Zusätzlich darf er auch noch einen der beiden Zielpfosten versetzen. Dies kann die Strecke verlängern oder verkürzen. Aber auch das "X" gilt nur, wenn kein zweiter Spieler in der aktuellen Runde auf dieselbe Idee kam, dieses Kärtchen auszuspielen.

 

Der Spieler, der mit seinem Wurm als erster die Ziellinie erreicht, ist der Sieger.  [ih]

 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
 
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
kurzweilig
schnell zu spielen
ENDE
  MINUS:
MINUS:
unhandliche Handkarten
 
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Ingo:  "Worm up" ist ein einfaches und doch sehr unterhaltsames "Zwischendurch"-Spiel für alle Altersklassen. Der Spielmechanismus ist extrem einsteigerfreundlich und beinhaltet dennoch viel Spielreiz, auch für Wiederholungsrunden.

Das Spielmaterial besteht größtenteils aus wertigem Holz, die Spielregel ist knapp formuliert und nicht illustriert, wobei dies bei diesem Spiel kein allzu großes Manko darstellt. Etwas ins Stocken kann der Spielverlauf geraten, wenn die Spieler zufälligerweise immer wieder die gleichen Karten auslegen wie ihre Mitstreiter. Kinder im Alter von 7 bis 8 Jahren hatten in unseren Tests zudem kleine Schwierigkeiten, ihre (etwas unhandlichen) Handkarten verdeckt vor sich zu halten. Echte Spielkarten wären in diesem Fall sogar besser gewesen als diese Pappplättchen. Dies tut aber dem Spielwitz keinen Abbruch.

Der Ärger darüber, dass der eigene Wurm wieder einmal stehen bleibt, wird bereits in der nächsten Spielrunde von der Schadenfreude aufgefangen, die sich ergibt, wenn man einem Gegner den Weg abschneidet. "Worm up!" ist ein lustiges Wettrennen von mindestens 3 Spielern; wer ein unkompliziertes Spiel zum "Mitbringen" sucht bzw. einen Spieleabend einleiten oder ausklingen lassen will, ist mit diesem Produkt gut bedient.

 

 
   KULT-FAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^       Impressum       Datenschutz