www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKartenWürfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Kinder
Erscheinungsjahr:
2016
Verlag: Bioviva
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 4 Jahren
Spieldauer: 10 bis 20 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
 
 
Anzeige  
 
 

 

 
Viva Montanya
   
Unser Berg muss sauberer werden!
Die Winterferien sind angebrochen und das Skigebiet ist wieder voll mit Besuchern. Doch diese hinterlassen auf dem Berg ihre Abfälle. Ziel des Spieles ist es, den Müll wieder einzusammeln, bevor der Schnee geschmolzen ist...
 
 
Zu Beginn werden die großen Spieltafeln vom Tal und Skiort gegenüber ausgelegt. Zwischen diesen beiden werden die 8 kleinen Tafeln gelegt. Ans Tal kommt die Schneeschmelze, dann kommen die drei Bergtafeln und zuletzt die vier Tiertableaus. Nun werden die Abfälle auf den Tieren platziert. Je nachdem, ob mit der leichten oder schwierigen Variante gespielt wird, beinhaltet der Skiort entweder einen oder drei Mülleimer. Ein Spieler erhält den Würfel, und das Spiel beginnt.



Leichte Variante: Der Spieler würfelt. Zeigt der Würfel ein Tier, dann wird ein Abfallplättchen angehoben. Ist unter diesem das Tier abgebildet, darf der Abfall in den Mülleimer geworfen werden. Ist dies nicht der Fall, wird der Abfall wieder abgelegt. Auf jeder der vier Platten ist jedes Tier einmal abgebildet; wurden von einer Tierart schon alle vier Tiere aufdeckt, wird der Würfel einfach weitergegeben.
Zeigt der Würfel einen Abfalleimer, dann darf ein beliebiger Abfall in den Mülleimer geworfen werden.

Zeigt der Würfel eine Sonne, dann fängt der Schnee an zu schmelzen. Die vorletzte kleine Platte am Tal wird umgedreht. Die Tafel der Schneeschmelze rückt ein Feld vor und dazwischen kommt die umgedrehte Tafel.

Das Spiel endet, wenn alle Abfälle vom Berg eingesammelt wurden, bevor der gesamte Schnee geschmolzen ist. Dann gewinnen die Spieler das Spiel. Ist der gesamte Schnee geschmolzen und es liegen noch Abfälle auf dem Berg, dann haben die Spieler verloren.



Schwierige Variante: Hier werden die drei Mülleimer benötigt. Das Spiel läuft wie die leichte Variante ab, nur muss der Müll in die richtige Mülltonne einsortiert werden.

Am Spielende wird verglichen, ob in der Mülltonne auch der richtige Müll gelandet ist. Dazu werden die Abfallplättchen umgedreht. Die Spieler gewinnen diese Variante nur, wenn sie den Abfall vom Berg eingesammelt haben, bevor der Schnee geschmolzen ist und der Abfall in die richtigen Mülltonnen sortiert wurde. [so]
 
 Folgt SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
pädagogisch sinnvolle Thematik
ENDE
  MINUS:
MINU
Plättchen verschieben sich leicht,
   Schummeln möglich
...
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Sarah-Ann: Mit der Skisaison kommen die Urlauber. Danach folgt der Frühling mit die Schneeschmelze. Die aber trägt den ganzen unter dem Schnee liegen gebliebenen Müll in das Tal. Es liegt nun an den Spielern, genau das zu verhindern und rechtzeitig den Müll einzusammeln. Das Spiel basiert auf einem simplen Würfelprinzip. Die Spieler würfeln. Bei Sonne schmilzt der Schnee, bei einem Tier versuchen die Spieler unter dem Müll dieses Tier zu finden und zu retten. Bei Erfolg kommt der Müll fort, bei einem Fehler bleibt es liegen und das Tier wird sich gemerkt.

Das Spiel basiert grundsätzlich auf Glück. Glück beim Würfeln und Glück beim Aufdecken, das ist entscheidend. Da das Spiel kooperativ ist, ist der Merkeffekt sehr gering. Man sieht sich selbst nicht in der Verantwortung, sich jedes fälschlich aufgedeckte Tier zu merken. Auch entdecken die Kinder schnell, dass gut geschummelt werden kann. Denn die Müllkärtchen verdecken manche Tiere "gerade so". Ein leichtes Verschieben des Müllkärtchens ermöglicht es, das Tier darunter schnell zu erkennen. Auch werden, gerade bei jüngeren Spielern, durch das ungeschicktere Aufdecken der Plättchen andere Plättchen verschoben.

In der schwierigen Variante zeigten sich, in egal welchem Alter, dann andere Probleme. Die Frage, in welchen Mülleimer welcher Müll einsortiert werden muss, brachte bereits einige Diskussionen hervor. Auch hier haben die Kinder leichtes Spiel beim Schummeln, denn auf dem Weg bis zum Mülleimer kann schnell mal unter das Plättchen geschaut werden. Dabei versucht die Spielthematik ein relevantes und lebensnahes Thema spielerisch umzusetzen. Die Spielidee findet dabei bei den Kindern auch direkte Zustimmung. Leider jedoch ist durch die große Glückabhängig kein wirklicher Langzeitspielreiz gegeben.

Mein Fazit: "Viva Montanya" ist ein kooperatives Kinderspiel, in dem das aktuelle Thema der Umweltverschmutzung für die Kinder spielerisch transparent gemacht werden soll.
...
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
Ende
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige
Amazon
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^       Impressum       Datenschutz