www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKartenWürfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Familie, Lernen
Erscheinungsjahr:
2020 (Neuauflage)
Verlag: Drei Hasen in der Abendsonne
Autoren: Uta Krueger,
Bernd Poloczek,
Jens-Peter Schliemann
Spieler:
2 bis 4
Alter: ab 6 Jahren
Spieldauer: 20-30 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Taktik 

leer
     
Anzeige  
 

 

 

 

 
Talo
(2. Edition)
...

Hoch hinaus!

Das Würfel-Rechen-Bauspiel für Kinder und Eltern bekommt im Jahr 2020 eine Neuauflage mit kleinen Veränderungen. Das Ziel bleibt gleich: Ebene 10 erreichen! 
 
 
Zunächst werden die Spielpläne eingerichtet. Zwei der Pläne beinhalten den Vorrat, der entsprechend Feld für Feld mit den Spielsteinen bestückt wird. Der dritte Plan zeigt Vorder- und Rückseite. Die Vorderseite ist der bereits bekannte große Bauplan, während die Rückseite eingeschränkte Spielflächen aufweist (Inselplan).



Wer an der Reihe ist, wirft den Würfel. Er nimmt sich Bausteine in der auf dem Würfel angegebenen Größe. Dabei ist es erlaubt, entweder einen Stein in der vollen Zahl zu nehmen oder die Summe aus zwei Steinen zusammenzusetzen. Sollte eine Entnahme nicht möglich sein, darf ein zweites und drittes Mal gewürfelt werden. Ansonsten verfällt der Zug.

Sobald ein Spieler seinen Stein/e besitzt, platziert er ihn / sie auf der gewählten Bauplanseite. Ziel ist es dabei, mit der eigenen Figur Ebene für Ebene nach oben zu ziehen.



Bauvorschriften:
- Steine dürfen immer nur genau so gebaut werden, dass sie innerhalb des Rasters liegen.
- Ein diagonales Überqueren und Überbauen von Feldern ist nicht erlaubt.
- Die höchste Ebene ist die zehnte Ebene!
- Die Bausteine dürfen gelegt oder gestellt werden.
- Beim Legen von Bausteinen ist die akkurate Balance zu beachten. Kein Stein darf kippen.
- T-Stücke, Brücken, Tunnel usw. sind erlaubt.



Bewegungsregeln für die eigene Figur:
- Die eigene Figur kann jederzeit im Zug bewegt werden.
- Sie darf die Ebenen nur schrittweise, Ebene für Ebene, nach oben oder unten klettern.
- Solange ein ebenengerechter Weg besteht, darf die Figur beliebig weit gezogen werden.
- Fremde Figuren gelten als Blockade.
- Tunnel gelten nur dann als passierbar, wenn die Figur stehend durchpasst.

Es gewinnt der Spieler, dessen Figur zuerst auf Ebene 10 steht. [go]
 
 Folgt SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
P
tolles Spielmaterial
Mischung aus Wettrennen und
    Bauspiel mit Lerneffekt für Kids
ENDE
  MINUS:
MINUS:
der Glücksfaktor kann auch mal
   spielentscheidend sein
eer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Gabi: Das Spiel gab es schon mal, im Jahr 2014, aber damals kannte ich es noch nicht. Bauspiele sind eh mein Ding. Also schnell die Schachtel geöffnet und - Überraschung. Ordnung in Bauspielschachteln find ich schon mal gut. Aber dass die Bausteine eine ganz eigene Box erhalten, ist neu und schick. Insgesamt wirkt das Material sehr hochwertig. Das Holz der Bausteine ist stabil und haptisch sehr angenehm.

Die Größe der Bausteine ist an die Mathematik angepasst. Die Steine sind genau 1 bis 10 Würfel lang. Jeder Würfel gilt in seiner Höhe als eine Ebene. Ziel der Spieler ist es, die eigene Figur zuerst auf die 10. Ebene zu bringen. Jeder muss also einen Weg nach oben bauen, da die Figuren nur Ebene für Ebene nach oben laufen dürfen. Gesteuert wird das Spiel über einen 10-seitigen Würfel, dessen Zahlen von 1-10 entweder direkt auf ein Holz in der entsprechenden Länge projiziert werden können, oder auf zwei Hölzer, deren Summe die Würfelzahl ergibt. Rechnen ist also angesagt. Der Spieler kann also bei einer 10 einen 10er nehmen oder einen 2er und einen 8er usw. Er entscheidet selbst, wie er seinen Weg baut. Er kann den Weg für sich bauen, oder versuchen, den Weg mit dem Turm anderer zu verbinden. Ziel ist es ja, vor meinen Mitspielern oben anzukommen.

Das Besondere an dem Spiel ist der Umgang mit dem Zahlenraum von 1 bis 10. Kinder lernen im Spiel freiwillig und spielend, dass Zahlen in anderen Zahlen versteckt sein können und dass alle Zahlen miteinander in Verbindung stehen. Das hilft, einer abstrakten Zahl ein Bild zu geben.

Das Spiel ist einfach und schnell verständlich und kann tatsächlich bereits im frühen Grundschulalter gespielt werden. Feinmotorik und Zahlenwissen bestimmen, ob dabei bereits vor Schulbeginn begonnen werden kann. In den Testrunden in Familien mit Kindern im Alter von 6 und 7 Jahren benötigten die Kinder anfangs noch ein wenig Hilfe, fanden aber durch die Strukturierung des Vorrats relativ schnell die Möglichkeiten zum Vergleichen. Dank des Würfelns wirkt das Spiel für Kinder nicht wie ein Lernspiel. Das Würfelglück entscheidet mit über den Sieg, sodass auch die Kinder eine gute Chance zum Gewinnen haben. Die Begeisterung der Spieler hat jedenfalls schon mal entschieden: Coole Neuauflage, die im Inselspielplan durch die kleineren Flächen auf jeden Fall eine sinnvolle Vertiefung erhält.

Fazit: "Talo" - tolles Material, alternative (Vor-)Schulmathematik, leichte Regeln - ohne Frage ein tolles Familienspiel.
.
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
Ende
  .-
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige

 
 
 

 

         
     
 (C) SPIELKULT.de       Impressum       Datenschutz