www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
Kinder
KartenWürfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Karten
Erscheinungsjahr:
2017
Verlag: Korea Boardgames
Autor:
Park Tae Woo
Spieleranzahl:
2 bis 6
Alter: ab 7 Jahren
Spieldauer:
ca. 20 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Taktik 

leer
     
 
 

 

 
Star Plus
...

Der Zahlen(welt)raum bis 12
Die Sterne liegen günstig, denn ihr wollt eure Sternkarten gerne ablegen, statt auf der Hand zu behalten. Alle versuchen als erste ihre Handkarten abzulegen und dabei bis 12 zu zählen...
 
 
Hinweis: Das Spiel ist bisher nur in englischer (und koreanischer) Sprache erschienen. Das Material selber ist sprachneutral und die Anleitung recht simpel, sodass Schulenglisch ausreichen sollte. Pläne für eine deutsche Veröffentlichung sind mir nicht bekannt.



"Star Plus" ist schnell aufgebaut. Alle Karten werden gemischt und jeder Spieler erhält neun Karten. Die restlichen Karten sind der Nachziehstapel.

Ein Startspieler wird bestimmt und beginnt. Auf den Karten finden sich die Zahlen von 1 bis 9, sowie minus 1, 2 und 3. Diese sind in verschiedener Stückzahl vorhanden.



In seinem Zug muss ein Spieler Karten ablegen oder zwei Karten nachziehen. Da es darum geht, seine Karten loszuwerden, ist die zweite Option sicherlich die schlechtere Wahl. Der erste Spieler, der Karten ablegen möchte, darf nur Karten mit einem Gesamtwert von "1" ablegen, z.B. eine "1" oder eine "3" UND "minus 2". Nach einem erfolgreichen Ablegen von Karten muss der nächste Spieler, der Karten ablegen möchte, einen Gesamtwert von 2 erreichen, der nächste 3, dann 4, usw. bis zur 12. Nach einem Gesamtwert von 12 geht es wieder mit 1 von vorne los. Abgelegte Karten werden vom Spieler in einem Stapel vor ihm gesammelt.

Wer keine Karten ablegen kann, der muss zwei Karten ziehen. Müsste zum Beispiel ein Spieler einen Gesamtwert von 5 erreichen und zieht stattdessen, muss der nächste Spieler einen Gesamtwert von 5 erreichen.



Sollte ein Spieler drei oder mehr Karten ablegen, so erschafft er ein schwarzes Loch. Dies bedeutet: Alle Spieler, die Karten ablegen wollen, müssen nun auch drei oder mehr Karten für ihren Gesamtwert verwenden. Sollte ein Spieler dies nicht schaffen, so muss dieser gleich vier Karten ziehen statt der üblichen zwei. Dafür schließt sich dann aber auch das schwarze Loch.

Ein paar Karten (7, 8, 9) zeigen noch Sondersymbole. So dürfen abgelegte Karten anderer Spieler geklaut werden oder die Spielrichtung ändert sich, wenn diese Karten abgelegt werden. Die zweimal im Deck vorhandene Zeus-Karte erlaubt es durch Ablegen einfach seinen Zug auszusetzen.



Sollte der Stapel von 74 Karten erschöpft sein, oder ein Spieler hat keine Handkarten mehr, dann endet das Spiel. Jeder vor einem Spieler abgelegte Karte ist 1 Punkt wert, jede Handkarte verursacht 1 Minuspunkt. Wenn ein Spieler das Spiel durch Ablegen aller Handkarten beendet hat, so bekommt dieser Spieler 5 Punkte extra. Die Punkte werden notiert und es werden noch 2 weitere Partien gespielt. Wer nach den drei Partien die meisten Punkte hat, gewinnt. [ls]
 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook   Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
schnell gelernt
hübsche Karten
ENDE
  MINUS:
MINUS:
wenig Spieltiefe
eer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Lutz: Ich war letztes Jahr in der Eifel. Dort ist es recht beschaulich, und nachts ist recht wenig Licht verglichen mit meiner Heimat, dem Ruhrgebiet, oder irgendwelchen Großstädten. Dort konnte ich nachts die Sterne sehen und viel besser verstehen, warum diese den Menschen so lange fasziniert haben. So ging es scheinbar auch dem Illustrator von "Star Plus". In "Star Plus" zeigen die Karten die 12 Tierkreiszeichen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich gar nicht erkenne, ob die Konstellationen der Tierkreiszeichen hier korrekt dargestellt sind.

Die Regeln dieses kleinen Kartenspiels sind dafür schnell erklärt und leicht zu verstehen, da braucht man kein Astronomiestudium für. Ziel ist es, seine Karten loszuwerden. Wer nicht legen kann, muss ziehen. Das Gewiefte ist die Ablageregel: der Spieler muss einen Gesamtwert von 1, der danach 2 usw. ablegen. Genauer könnt ihr das ja oben lesen.
 
Es gibt nicht furchtbar viele Entscheidungen in "Star Plus". Wenn die Optionen "Legen" oder "Nicht-Legen" sind, dann sollte ganz klar "Legen" gewählt werde. Manchmal kann man dann auch durch verschiedene Kartenkombinationen auf den geforderten Gesamtwert kommen. Hierbei sollten für die Punkte viele Karten abgelegt werden, allerdings möchte man vielleicht manche Karten für mehr Flexibilität im nächsten Zug behalten. Haben die anderen Spieler noch viele Karten auf der Hand, so kann man davon ausgehen, dass diese alle ihren Gesamtwert ablegen können, allerdings kann es immer sein, dass jemand nicht legt. Die Spieler können sich also ein bisschen vorbereiten, aber ein überraschendes Kartenziehen oder gar ein Richtungswechsel werfen die Pläne über den Haufen. Ob man seine Handkarten leer bekommt, hängt also eigentlich vom Glück beim Kartenziehen ab. Wer seine Handkarten los wird, der bekommt durch die Bonuspunkte sehr gute Chancen auf den Sieg, denn in den meisten unserer Runden war der Unterschied der Karten auf den Ablagestapeln nicht so hoch, eher die Anzahl an Handkarten.

Bei den Sonderkarten ist sicherlich der Zeus die spannendste Karte, da diese tatsächlich gezielt aufgehoben werden kann, bis es zu einer schlechten Situation kommt. Der Richtungswechsel ist nett, da er die anderen Spieler etwas aus dem Konzept bringt. Die Sonderkarten, die anderen Spielern Punkte klauen, haben mich wenig begeistert. Ich kann nicht dem führendem Spieler gezielt die Punkte klauen, sondern zufällig irgendeinem Spieler. So gibt es hier auch keine echten Entscheidungen.

Der Spielablauf ist locker und schnell, wodurch man in den angegeben 20 Minuten meist auch alle 3 Partien fertig haben sollte, in der Vollbesetzung braucht man vielleicht etwas länger. Vielspieler und Strategen haben sich bei "Star Plus" eher gelangweilt, weil alles so zufällig war und sie nicht das Gefühl hatten, dass ihre Entscheidungen richtig wichtig sind. Wenigspieler fanden es ein sehr angenehmes Spiel mit wenigen Regeln, welches so schön dahinplätschert. Das Einstiegsalter von 7 Jahren ist wohl angemessen, denn schließlich muss der Zahlenraum bis 12 beherrscht werden. Vielleicht ist "Star Plus" sogar als Lernspiel sehr gut geeignet, da ständig addiert und subtrahiert wird.

FAZIT: "Star Plus" ist ein nettes Spiel für Wenigspieler, die einfach entspannt ein Spiel mit wenig Regeln spielen wollen. Über nett kommt es aber nicht hinaus. Leute, die etwas Anspruch suchen, kann ich "Star Plus" nicht empfehlen. Vielleicht sollten sich Eltern, die ihren Kindern Addieren und Subtrahieren im Zahlenraum bis 12 beibringen wollen, das Spiel mal genauer ansehen.

 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
Ende
 
   KULTFAKTOR: TEAM-TREND 
...
   Stefan
   Lutz
Ende
 
...

Eine Bitte in eigener Sache

Seit 2007 berichtet SPIELKULT.de nun schon aus der Welt der Brettspiele.
Was viele von euch nicht wissen:
Bei SPIELKULT.de handelt es sich nachwievor um ein Projekt, an dem alle Rezensenten ehrenamtlich, ohne Bezahlung, arbeiten!
Natürlich verursacht ein solches Projekt trotzdem Kosten, welche wir
mithilfe von Werbeanzeigen versuchen, ein wenig aufzufangen.
 
Um euch jedoch weiterhin dauerhaft ein tägliches Angebot bieten zu können,
sind wir künftig auf weitere Unterstützungen angewiesen.
 
Da wir SPIELKULT.de für unsere Leser auch in der Zukunft komplett kostenfrei anbieten werden, könnt ihr uns - wenn euch unsere Seite gefällt - gern einen freiwilligen Support zukommen lassen.  Wir würden uns freuen, wenn ihr unsere Arbeit dann einfach mit einem beliebigen Geldbetrag über eine PayPal-Spende honorieren würdet - jeder Euro zählt. So kann jeder selbst entscheiden,
ob und was ihm unser Onlinemagazin wert ist.
 
Natürlich handelt es sich bei jeder Spende um eine einmalige Zahlung
ohne jegliche weitere Verpflichtungen!
 
Schon jetzt danken wir euch herzlich im Voraus!
Eure SPIELKULT.de-Crew

 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige

 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^       Impressum       Datenschutz