www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Denken
Erscheinungsjahr:
2014
Verlag: Amigo Spiele  ..i..
Autor: Haim Shafir
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: ca. 15 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
   

 

 
Speed Dice
...

Wettkampf der Wörterwürfler

Buchstabenwürfel werfen, kombinieren, Wörter bilden, ein Kreuzwortgitter entstehen lassen, gewinnen... wenn die Gegner nicht schneller waren...
 
 

Jeder nimmt sich seine acht farbigen Buchstabenwürfel. Die in der Schachtelunterseite enthaltene Schale wird in der Tischmitte platziert und der Pokalmarker daneben gelegt. Es geht los.

Ein Spieler sagt den Start an. Gleichzeitig werfen alle Spieler alle ihre Würfel und legen aus den geworfenen Buchstaben entweder ein siebenbuchstabiges Wort oder ein Kreuzwortgitter aus mehreren Wörtern - natürlich aus den sieben Buchstaben. Ein Würfel bleibt immer übrig. Der achte Würfel wird, wenn der Spieler seinen siebten Würfel verbaut hat, sofort in die Schale geworfen. Der erste Werfer beendet die Runde. Sind zwei oder mehr Spieler gleich schnell, gilt der Spieler als Sieger, dessen Würfel in der untersten Mulde liegt. Die Wörter des Siegers werden auf korrekte Ausführung kontrolliert, dann erhält der Spieler die Trophäenscheibe und platziert sie zunächst mit der silbernen Seite nach oben offen vor sich. Ist der Spieler bereits im Besitz der Scheibe, darf er sie von Silber zu Gold drehen. Liegt die Scheibe bereits in Gold vor dem Spieler, gewinnt er sofort.

Hat der Spieler mit der Scheibe allerdings einen Fehler gemacht oder ein anderer Spieler war schneller, muss er die Scheibe wieder abgeben. Jeder Spieler beginnt wieder aufs Neue mit der silbernen Seite. Das Spiel kann nun weiter gehen. Alle würfeln gleichzeitig und legen ihr Kreuzwort.

Das Spiel endet sofort, wenn ein Spieler es geschafft hat, die Pokalscheibe in seinem Besitz bis zum dritten Sieg zu behalten - wenn sie also die goldene Seite zeigt, und der Spieler danach noch einmal gewinnt. [go]

 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
schnell erlernt und gespielt
ENDE
  MINUS:
MINUS:
sehr stark abhängig von
   den Spielerfähigkeiten
leerm
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Gabi: Du bist ein Kreuzwortprofi? Du liebst schnelle Spiele? Du magst den direkten Wettkampf? Du hast Freunde, die genauso ticken? Dann sind du und deine Freunde genau richtig bei diesem Spiel. Ansonsten… hmm.... Okay, von Anfang an. Jeder Spieler nimmt acht Würfel und wirft. Aus sieben der entstandenen Buchstaben wird ein aus ein bis mehreren Wörtern bestehendes Kreuzwortgitter gebildet. Der erste, der das aus seinen Würfelbuchstaben geschafft hat, schmeißt seinen letzten Würfel in die Schale. War alles richtig, gewinnt er die Runde. So weit, so gut. Dann erhält er den Pokal, den er so lange bei sich liegen lässt, bis er nach drei Runden gewinnt oder ihn ein anderer klaut. Letzteres geht aber nur, wenn die Spieler nahezu gleich stark sind. Sobald schwächere Spieler gegen stärkere Spieler antreten, wird bereits nach wenigen Runden klar: Entweder der Ehrgeiz treibet den steten Verlierer an, oder er gibt gänzlich auf und wirft das Spiel in die Ecke. In gleichstarken Gruppen aber entspinnt sich netter, gefühlt kurzer, Wettkampf, der durchaus Spaß machen kann. Die Scheibe wandert hin und her und will sich partout nicht drei Runden lang fest halten lassen. Dann spielt sich das Spiel kurzweilig und für eine kleine Runde zwischendurch recht nett.

 Zugegeben, ich mag das Spiel, gehöre aber auch zu den Privilegierten, denen derartige Wortspiele liegen. Oft aber bin ich dadurch deutlich im Vorteil, woraufhin sich die Spielgruppe weigert, weiter mit mir zu spielen. Nur mit wenigen Testgruppen ergab sich das von mir so angenehm empfundene Gerangel um die Scheibe. Das Material ist dabei gut und durchdacht. Sicher hätte man zwei Sets mehr ins Spiel geben können, um die Spielerzahl noch aufzuwerten, aber so geht es auch. Die Anleitung passt auch.

Die Testgruppen bleiben so zwiegespalten wie meine eigene Spielerfahrung. Schade, auch wenn es Spaß macht, gebe ich zu: Ohne ausgleichenden Mechanismus macht es nur in der passenden Spielgruppe Spaß. Und die hat man halt nicht immer.

Fazit: Speed Dice ist ein schnelles und kurzes Buchstabenlegespiel für wettkampffreudige Kreuzwortleger, die sich nicht ärgern, wenn der andere wieder einmal schneller ist...
...
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^       Impressum       Datenschutz