www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKartenWürfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Kinder
Erscheinungsjahr:
2017
Verlag: Game Factory
Autoren: Christoph Reiser, Arno Steinwender
Spieleranzahl: 2
Alter: ab 5 Jahren
Spieldauer:
ca. 10 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
 
Anzeige  
 
 
 

 

 
Das Rotkäppchen Duell
...

Wer hat Angst vorm bösen Wolf?
In Rotkäppchens Wald suchen die beiden Spieler ihre drei Picknickkörbe. Dazu wird hinter die Bäume geschaut - doch wen entdecken die beiden? Einen gesuchten Korb, den Jäger... oder gar den bösen Wolf?

 

IJeder Spieler nimmt sich ein Baum-Set. Beide Sets sind identisch und setzen sich aus der genau gleichen Motiv-Verteilung zusammen. Jeder Baum hat eine Vorder-und Rückseite. Jeder Spieler setzt nun seine Bäume in den Wald - immer so, dass die Motivseite zu ihnen selbst zeigt. So sieht der Gegner Motiv-Bäume und grüne Bäume.

Unter den Motiven finden sich die begehrten Körbe (darf der Spieler an sich nehmen und vor sich aufstellen), Wegweiser (hier war der Spieler schon, der andere ist dran), einfach grüne Bäume (der andere ist dran), der Jäger (hilft beim Suchen, der Spieler darf nochmal) und der böse Wolf (klaut einen bereits eingesammelten Korb und schenkt ihn dem Gegner.

Sobald alle Bäume aufgestellt wurden, wird der Startspieler ausgelost. Wer an der Reihe ist, darf nun einen Baum umdrehen, dessen grüne Seite er sieht. Die Bäume, deren Bilder auf der eigenen Seite zu sehen sind, werden nicht umgedreht. Gedreht wird immer nur von einer Seite auf die andere. Sobald der Spieler das Motiv sieht (auch grüner Baum ist möglich wegen doppelgrüner Bäume), macht er, was das Bild anweist. Es gilt, sich gut zu merken, was man gesehen hat, um nicht versehentlich Bäume doppelt aufzudecken und so einen eigenen Zug zu vergeuden.

 Sobald der erste Spieler seinen dritten Picknickkorb vor sich stellen konnte, gewinnt er das Spiel. [go]

 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook   Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
leicht erlernbar
Märchenthema
ENDE
  MINUS:
MINUS:
Bäume fallen zu schnell um
eer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Gabi: Ich selbst bezeichne mich als Märchenfan. Nicht nur wegen der Geschichten selbst, die z.T. doch recht hart die Welt in Gut und Böse unterscheiden, sondern weil sie für mich auch einen Teil unserer Kultur darstellen. Das vorliegende Spiel ist konzipiert ab einem Alter von 5 Jahren. Es ist also leicht verständlich gehalten. Die 30 Bäume werden genau zwischen beiden Spielern aufgeteilt. Gemeinsam werden alle Bäume so aufgestellt, dass sie einen gut gemischten Wald bilden, aus Bäumen mit Motiven in beiden Richtungen - mal ein Jäger, mal ein Wegweiser, mal der Wolf. Wer dann als Erster den dritten Korb gesammelt hat, gewinnt.

Was zeichnet das Spiel nun aus? Ein wenig Taktik beim Aufbauen ("Wo sucht der Gegner eher nicht?"), ein wenig Freude beim Entdecken und Erleichterung, dem Wolf nicht über den Weg gelaufen zu sein… und damit auch Schadenfreude, wenn es dem Duellgegner passiert. Vorteilhaft ist es, sich zu merken, was man schon mal umgedreht hat. Das ist bloß nicht so einfach, wenn man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht.

In meinen Testrunden blieben die Kinder eher reserviert. Die Kleinsten verstanden die kleinen Taktiken dahinter noch nicht. Dann blieb das Spiel vorwiegend ein Glücksspiel. Die Größeren konnten sich eher anfreunden, störten sich aber daran, dass der Aufbau der Bäume durch deren eher mäßige Standfestigkeit beeinträchtigt wurde. Insgesamt wirkt das Material doch eher einfach. Das Regelwerk ist rund, aber jetzt auch nicht wirklich innovativ.
 
Fazit: "Das Rotkäppchen Duell" ist ein eher ruhiges Duell-Spiel für Kinder im Vorschul- bzw. frühen Grundschulalter, das sich vor allem an Memospiel-begeisterte Märchenfreunde richtet.
..
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
Ende
 
...

Eine Bitte in eigener Sache

Seit 2007 berichtet SPIELKULT.de nun schon aus der Welt der Brettspiele.
Was viele von euch nicht wissen:
Bei SPIELKULT.de handelt es sich nachwievor um ein Projekt, an dem alle Rezensenten ehrenamtlich, ohne Bezahlung, arbeiten!
Natürlich verursacht ein solches Projekt trotzdem Kosten, welche wir
mithilfe von Werbeanzeigen versuchen, ein wenig aufzufangen.
 
Um euch jedoch weiterhin dauerhaft ein tägliches Angebot bieten zu können,
sind wir künftig auf weitere Unterstützungen angewiesen.
 
Da wir SPIELKULT.de für unsere Leser auch in der Zukunft komplett kostenfrei anbieten werden, könnt ihr uns - wenn euch unsere Seite gefällt - gern einen freiwilligen Support zukommen lassen.  Wir würden uns freuen, wenn ihr unsere Arbeit dann einfach mit einem beliebigen Geldbetrag über eine PayPal-Spende honorieren würdet - jeder Euro zählt. So kann jeder selbst entscheiden,
ob und was ihm unser Onlinemagazin wert ist.
 
Natürlich handelt es sich bei jeder Spende um eine einmalige Zahlung
ohne jegliche weitere Verpflichtungen!
 
Schon jetzt danken wir euch herzlich im Voraus!
Eure SPIELKULTisten

 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige
Amazon
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^       Impressum       Datenschutz