www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Kinder
Erscheinungsjahr:
2015
Verlag: Ravensburger  ..i..
Autoren:
Inka und Markus Brand
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 5 Jahren
Spieldauer: ca. 20 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Taktik 

leer
     
Anzeige  

 

 

 
Rauf und Runter
 
Salto in der Savanne
Die Erdmännchen wollen ihre Freunde besuchen - allerdings wohnen manche Über-, andere Untertage. So lautet das Motto: Wenn möglich, bitte wenden! Der Spielplan wird nämlich auf der Ober- und Untereite gleichzeitig bespielt.  
 
     

Der Spielplan wird mit der hellen Savannen-Seite nach oben in die Spielschachtel gelegt.Jeder zieht verdeckt vier der eigenen acht farbigen Puzzle-Teile und steckt sie ebenfalls verdeckt aneinander.  Dann nimmt sich jeder die zweiteilige Spielfigur (mit und ohne Helm). Die Erdmännchen-Figuren werden jeweils auf eines der freien Erdlöcher gesetzt, das Gegenstück mit Helm wird mittels Magnetfuß direkt darunter unter den Spielplan gehängt. Vom verdeckten "Supermännchen"-Chip-Vorrat darf sich jeder Spieler einen verdeckt ziehen.

Nun wird das erste Teil der Puzzlereihe aufgedeckt. Es zeigt den ersten Freund, zu dem die eigene Spielfigur gezogen werden muss. Der Spieler an der Reihe würfelt ein bis drei "Füße". Sie zeigen die Anzahl Felder, die die Figur bewegt wird. Es darf nicht durch Hindernisse (Hecken oder Wände) gezogen werden. Es können mehrere Erdmännchen auf einem Feld stehen. Und man braucht beim Freundebesuch nicht stehenzubleiben, wenn die Zugzahl weitere Schritte anzeigt. Der Freund gilt trotzdem als besucht. Wurde der Freund im Zug erreicht, wird das Puzzleteil in den Vorrat zurückgelegt.

Nun muss das Erdmännchen schnell im Erdloch verschwinden. Hier verfallen überzählige Schritte. Sobald ein Erdmännchen nach einem Freundebesuch ins Erdloch schlüpft, wird der Spielplan umgedreht. Alle, die nun bereits ihren Freund auf der anderen Seite besuchten, decken nun ein neues Kärtchen auf. Alle anderen, die dies noch nicht geschafft haben, ziehen einen Supermännchen-Chip.  Alles ist nun dunkel, und unterirdisch wird weitergelaufen. Alle rennen wieder los, um entweder den noch von der anderen Seite verbliebenen oder den neuen Freund zu besuchen. Bei dem nächsten Erdloch wird erneut gedreht.

Die Supermännchen-Chips können jederzeit, aber jeweils nur einmal, eingesetzt werden. Es gibt den "Turbo" mit zwei zusätzlichen Schritten. Es gibt das "Glück" eines weiteren Würfelwurfes und die "Abkürzung" durch Hecke und Wand.

Hat ein Spieler seinen letzten Freund besucht und ist als erster wieder im Erdloch, endet das Spiel. Dieser Spieler gewinnt. [mo]

 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
witziges Laufspiel
ENDE
  MINUS:
MINUS:
nur für kleine Kinder geeignet
leer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Magdalena: Erwachsene ticken eben doch anders. Zunächst haben sich die Großen des Spieles angenommen. Die Spielidee wurde positiv bewertet. Das Material und das Design wird dem Ravensburger- Standard gerecht. Das Laufspiel selbst ist leicht verständlich. Aber die Begeisterung als Spiel für die eigenen Kinder blieb verhalten. Sehr einfache Idee. Ob das ausreicht, die Kinder bei Laune zu halten?

Dann wurde das Spiel in unseren Kinderspielgruppen getestet. Die Regeln wurden schnell verstanden. Ebenso der Spielmechanismus, den die Kinder dann doch sehr schätzten. Zitat: "Spielen wir das das nächstes Mal wieder?" Für Kinder ist es immer wichtig, dass das Spiel schnell erkannt und gespielt werden kann. In diesem Fall ist das Verstehen schnell zu 100% da. Das Material besteht hier nicht aus zu vielen Teilen und ist sehr stabil. Nur der Gebrauch der Magneten muss trainiert werden. Dessen mangelnde Stärke lässt bei auch nur winzigem Anheben der Figur die hängende Figur fallen.  Hat das Kind das einmal verstanden, reicht der Magnet dann aber gut aus, auch die untere Figur mit sich zu ziehen.

Dank des Wendens kommt eine neuartige Aktion ins Spiel, dass dem einfachen Laufspiel auf die Sprünge hilft. Es bildet sich ein kindgerechter Wiederspielreiz, der in dieser Form von den Erwachsenen nicht erwartet wurde. Dabei stört das Wenden nur geringfügig die Züge der kleinen Spieler, sodass nur wenig wirklicher Ärger aufkommt. Der Würfel als Glückselement stört die Kinder nicht, sodass das Spiel ringsum rund erscheint und in der richtigen Gruppe sehr schön zu spielen ist. Zumal die Kinder die Erdmännchen gut anfassen können und wirklich mögen. Nur richtig bemalt könnten sie noch sein, so dass die Grubenlampe besser zu Geltung käme...

Fazit: "Rauf und Runter" ist ein einfaches Spiel mit einem neuartigen und witzigen Spielmechanismus, der allerdings vorwiegend für kleinere Kinder zu empfehlen ist.
...
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 
 Anzeige
leer
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige
 
 
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^       Impressum       Datenschutz

 -