www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Aktion
Erscheinungsjahr:
2013
Verlag: Repos / Asmodee ..i..
Autoren: Antoine Bauza, Ludovic Maublanc
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: ca. 30 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Aktion 

leer
     
Anzeige  

 

 

 

 
Rampage
 
Attackeeeeeee!

Als hungriges Riesenmonster erreichst du Meeple City und hast nur eines im Sinn: Gebäude zerstören, Bewohner (=Meeple) fressen - einfach Chaos verbreiten!  
 

     

So funktioniert's:
Jeder Spieler erhält ein Monster (bestehend aus Körper und Standfuß) sowie ein gleichfarbiges Fahrzeug. Sämtliche Figuren werden auf die Startfelder gestellt. Außerdem bekommt jeder Spieler einen Sichtschutz in Form eines Monsterkopfes, der mit vier Zähnen (Zahnmarker) bestückt wird.


Der dreidimensionale Spielplan zeigt eine Stadt mit mehrstöckigen Gebäuden.

Dann zieht jeder Spieler eine Charakter- und eine Kraftkarte, die er offen vor sich auslegt, sowie eine "Geheime Superkraft", die er verdeckt hält. Charakter (meist Punkte für bestimmte Kombinationen an gesammelten Meeples) und Kraftauswirkungen (Regeländerungen, die mehr Freiheiten in den einzelnen Aktionen erlauben, z.B. keine Beschränkung auf bestimmte Stadtteile etc.) sind individuell verschieden und sollten vor Spielbeginn für alle Spieler kurz geklärt werden. Die "Geheime Superkraft" (z.B. das Entfernen gefutteter Meeples von den Gegnern) kann nur einmalig genutz werden!


Die Charakter-, Kraft und Superkraftkarten machen jedes Monster zu einem Individuum.

Wer an der Reihe ist, hat 2 Aktionen zur Verfügung. Dabei kann er aus folgenden Optionen wählen (und, falls gewünscht, auch zweimal die gleiche durchführen):

(1) Bewegen: Schnippe die Füße deines Monsters über den Spielplan und stelle anschließend dein Monster wieder darauf. (Schnippst du das Monster über den Spielplan hinaus, verlierst du einen Zahn vom Sichtschirm).

(2) Demolieren: Berühren die Füße deines Monsters den Gehweg rund um ein Gebäude, so nimm dein Monster in die Hand und lass es von oben auf das Gebäude krachen. (Triffst du das Gebäude nicht, verlierst du einen Zahn).

(3) Fahrzeug werfen: Befindest du dich mit deinem Monster in einem Stadtteil, in dem sich auch ein Fahrzeug befindet, so kannst du dieses werfen, indem du es auf dein Monster stellst und mit den Fingern schnippst.

(4) Atmen: Lege dein Kinn auf deine Monsterfigur und puste!


Zunächst befinden sich die Meeple noch in den mehrstöckigen Gebäuden.
   
Der grüne Spieler hat seine Monsterfüße auf den Gehweg eines Gebäudes geschnippt.
   

Sonderfall "Rauferei": Fällt im eigenen Spielzug ein gegnerisches Monster um, so verliert dieses einen Zahn und bleibt solange liegen, bis sein Besitzer wieder am Zug ist.

Sonderfall "Gebäude verschlingen": Räumt ein Spieler in seinem Spielzug eine Gebäudeplatte komplett ab, so erhält er dieses als Belohnung (hinter seinen Sichtschirm).

Ziel des Spieles ist es, möglichst viele Meeple zu fressen. Sollten bei all dem Terror, den ihr veranstaltet, Meeple vom Spielplan fallen, so verlassen diese die Stadt und werden auf dem "Fluchtplan" platziert. Ist eine Reihe mit Meeplen gefüllt, so erleidet der entsprechende Spieler, den den letzten Platz der Reihe auffüllte, Schaden. Es gibt zwei Fluchtpläne zur Auswahl - ein Plan berücksichtigt die Farben der Meeple, der andere Plan wird unabhängig der Farbgebung der Meeple gefüllt.


Beim Demolieren fällt das Monster auf ein Gebäude.
    Auf dem Boden liegende Meeple und Stockwerke werden vertilgt!
   

Mahlzeit! Hat der aktive Spieler zwei Aktionen durchgeführt, erhält er die Meeple, die sich im gleichen Stadtteil auf der Spielplanfläche (also außerhalb eines Gebäudes) befinden. Allerdings können nur so viele Meeple gefuttert werden, wie das eigene Monster noch Zahnmarker besitzt!


Auch ein Fahrzeug kann behilflich sein,...
   
... dem Gegner einen Zahn zu rauben...!
   

Spielende: Der Spieler, der das letzte Stockwerk verschlingt, leutet die letzte Runde ein. Alle anderen Spieler sind nun noch einmal am Zug. Dann werden die Punkte gezählt: Jedes Meepleset (= 6 verschieden farbige Meeples), das ein Spieler hinter seinem Sichtschirm beherbergt (also zuvor gefressen hat), bringt 10 Punkte, jedes Stockwerk 1 Punkt, jeder Zahn 2 Punkte. Außerdem können noch Punkte aufgrund von Charakterkarten vergeben werden. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt. [ih] 

 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
witziges Aktionsspiel
jede Partie wird durch die    Spielkarten individualisiert
ENDE
  MINUS:
MINUS:
nicht jedermanns Sache
leer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Ingo:  Nein, bei diesem Spiel braucht man nicht lange Grübeln, bevor man einen Spielzug durchführt. Hier geht es um pure Gewalt - natürlich nur im spielerischen Sinne ;) Somit ist "Rampage" ideal zum Frustabbau. Die Geschicklichkeitskomponente wird hier gepaart mit subtiler Zerstörungswut. Wer gut schnippt, reißt Gebäude nieder, futtert Meeple und Hausdächer - oder schmeißt Fahrzeuge durch die Gegend. Halt so, wie es sich für einen Monsteralltag gehört.  

Damit nicht jedes Spiel gleich verläuft, kommt eine kleine taktische Komponente ins Spiel, die durch die Spielkarten (Charakter, Kraft, Superkraft) gewährleistet wird und so jede Partie anders macht, da die Spieler durch diese Karten zusätzliche Monsterfunktionen, aber auch Aufgaben, um Punkte zu gewinnen, erhalten. 

Letztlich steht und fällt "Rampage" mit der Spielgruppe. Reine Strategiespieler, für die "Schach" das Maß aller Dinge ist, werden entgeistert auf die dreidimensionale Spielfläche schauen. Erwachsene Menschen haben Spaß daran, Türme umzuwerfen und kleine Holzautors durch die Gegend zu schnippsen? Zugegeben, das ist kein großer spielerischer Tiefgang. Aber ja, da kommt eben das Kind im Manne durch (Frauen seien da nicht ausgeschlossen)! "Rampage" ist ein witziges Aktionsspiel, das in der richtigen Runde viel Spaß macht! Also los, Attackeeeee!

 

 
   KULT-FAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 
 Anzeige
leer
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige
Amazon
 
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^       Impressum       Datenschutz

 -