www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKartenWürfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Kinder, Würfel
Erscheinungsjahr:
2010
Verlag: Schmidt Spiele  ..i..
(easyplay kids)
Autor: Christoph Cantzler
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 5 Jahren
Spieldauer: ca. 15-20 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative  

leer
     
   
   
   
 
  Rakete
 
Die Außerirdischen kommen!
3, 2, 1, Rakete! Alle Kinder würfeln gleichzeitig. Bei wem sind als erstes vier von fünf Monster zu sehen? Als Belohnung gibt es leckere Maden!
 

     

So funktioniert's: 
Die Monsterkarten werden als verdeckter Stapel in die Tischmitte gelegt. Jeder Spieler erhält 5 Würfel, einen Würfelbecher, 5 Maden-Chips und 3 Raketen-Plättchen. Die Spieler legen alle ihre Würfel so vor sich ab, dass jeweils die Rakete auf der oberen Seite zu sehen ist. Dann wird die oberste Karte vom Monsterstapel aufgedeckt und gut sichtbar neben den Stapel gelegt.


Die kindgerechten "Monster"
   
Jeder Spieler besitzt einen Würfelbecher und 5 Würfel.
   

Nun rufen alle gemeinsam: "3,2,1... Rakete" und beginnen gleichzeitig zu würfeln. Dabei darf immer nur ein Würfel in den kleinen Würfelbecher gegeben werden. So versucht jeder Spieler möglichst schnell  das aufgedeckte Monster mit  vier der fünf Würfel sichtbar werden zu lassen. Jeder Würfel darf so oft wie nötig geworfen werden, aber immer nur mit dem Becher!

Sind beim dem ersten Spieler 4 Monster zu sehen und der fünfte Würfel zeigt keine Rakete mehr, schlägt er "Monster-Alarm" und ruft den Namen des gesuchten Monsters ("Picksi" / "Schweini" / "Schleimi" / "Olmi" / "Glubschi").

Nun folgt eine Zwischenwertung: Alle Spieler kontrollieren Ihre Würfel.  Für jedes noch fehlende Monster bei den Mitspielern erhält der Spieler, der den Alarm auslöste, von ihnen jeweils einen Mars-Maden-Chip. Für jede noch sichtbare Rakete erhält er sogar zwei Maden! 


Mmmh, leckere Monster-Maden! Rechts: Ein Raketen-Chip.
   
Tipp:  Zu vielen Spielen präsentiert SPIELKULT.de kostenlose Erklärvideos!
   

Besitzt ein Spieler bei der Wertung nicht mehr genügend Maden-Chips zum abgeben, muss er stattdessen einen Raketenchip zurück in die Schachtel legen. Ein Raketenchip muss ebenfalls bezahlt werden, wenn ein Spieler einen Fehler macht (zu früher Monster-Alarm oder Ausrufen des falschen Monster-Namens).

Nach einer Wertung startet das  Spiel erneut. Das Spiel endet, wenn der erste Spieler keine Raketen-Chips mehr besitzt. Es gewinnt der Spieler mit den meisten Mars-Maden.  [go]

Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
rasanter Ablauf
spannendes Wettkampf-
   Feeling
ENDE
  MINUS:
MINUS:
rein glücksabhängig

 
leer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
   
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Gabi:  Dieses Würfelspiel für Kinder ab 5 Jahren entstammt der neuen "easyplay kids"-Reihe von Schmidt Spiele.
Die ansprechend illustrierte Spielregel und das schön gestaltete Material hinterlassen bereits beim Öffnen der optisch lustigen Verpackung einen guten Eindruck - das Thema "Weltraum" und "Monster" wurde kindgerecht umgesetzt.

Eine ebenso einfache, wie rasante Spielidee garantiert durch das gleichzeitige, hektische Würfeln einen Spielspaß ohne Wartezeiten. Das Glück spielt hier jedoch die entscheidende Rolle; einzig eine hohe Würfel-Geschwindigkeit kann die Anzahl der eigenen Möglichkeiten erhöhen. Es empfiehlt sich übrigens, alle Würfel erst einmal durchzuwürfeln, damit keine Rakete bei der Zwischenwertung sichtbar ist, denn die kostet doppelt so viele Straf-Maden wie ein falsches Monster.

"Rakete" ist ein simpler, aber lustiger und vor allem schneller Würfelspaß. Auch wenn es eigentlich für Kinder gedacht ist, so eignet es sich doch auch als generationsübergreifendes Start-, Zwischendurch- oder Absackerspiel an einem längeren Spieleabend. Die Spielzeit ist dabei angenehm kurz, so dass sofortigen Wiederholungsrunden nichts im Wege steht.

 

 
   KULT-FAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^       Impressum       Datenschutz