www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKartenWürfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Familie
Erscheinungsjahr:
2017
Verlag: Steffen Spiele
Autor:
Kasper Lapp
Spieleranzahl:
3 bis 7
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer:
ca. 15 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Taktik 

leer
     
   
   

 

 
POK
...
Schnell gezockt!
Gemeinsam müssen die Spieler Übereinstimmungen mit den erwürfelten Symbolen erzielen. Allerdings weiß zunächst einmal niemand, welche Symbole ein Spieler ausspielt.
 
 
An jeden Spieler werden 2 rote, 2 blaue und 2 grüne Spielsteine verteilt. Sie werden verdeckt gehalten.

Es wird Runde um Runde gespielt. Wann das Spiel endet, ergibt sich aus dem Spielverlauf. Am Anfang jeder Runde werden die drei Würfel geworfen. Das Ergebnis zeigt, wie das genaue Rundenziel aussehen soll. Jeder Spieler wählt nun anhand dieses Ergebnisses Steine aus seinem Vorrat und nimmt diese verdeckt auf die Hand. Sobald alle Spieler fertig sind, öffnen alle gleichzeitig ihre Hände.



Wenn der Wurf also folgendes Ergebnis zeigt: 2 rote Steine, 1 grüner und 1 blauer kann also folgendes passieren:
- Kein Spieler hat eine Übereinstimmung: also weder genau zwei rote noch genau einen blauen und genau einen grünen Stein - dann dürfen alle Spieler einen Stein ablegen.
- Zwei Spieler haben je einen roten Stein, sie erreichen also eine Übereinstimmung. Sie dürfen einen Stein abgeben. Die beiden anderen Spieler haben je einen grünen Stein (insgesamt 2) und somit keine Übereinstimmung. Sie nehmen ihre Steine zurück in den eigenen Vorrat.



Ziel ist es also, zu überlegen, welche Steine die anderen legen, um letztlich gemeinsam mit ihnen eine Übereinstimmung zu erringen - oder auch gegebenenfalls allein - oder eben keine.

Das Spiel endet, sobald der erste Spieler fünf seiner sechs Steine abgeben konnte. [go]
 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook   Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
schnell erlernt, schnell gespielt
ENDE
  MINUS:
MINUS:
Spiel endet oft in einer Patt-Situation
eer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Gabi: POK, ein weiteres der kleinen Steffen Spiele aus dem Jahr 2017. Dieses Mal ein Spiel, das sich ganz minimalistisch auf das Bluffelement beschränkt.

Drei Würfel werden geworfen und zeigen das Ziel. Die Spieler entscheiden sich nun, welchen ihrer Steine sie setzen. Die Entscheidungen werden von einfachen Gedanken geprägt. Für eine genaue Übereinstimmung, allein oder gemeinsam erreicht, darf ich einen Stein abgeben. Für genau keine Übereinstimmung kann ich aber auch einen Stein abgeben. Ziel ist es also, dass ich meine Steine loswerde. Die anderen wollen das auch. Und so spielt sich das Spiel nach dem Grundgedanken: Ich denke, was Du denkst... Das Material ist zweckmäßig und von guter Qualität.

Und die Testrunden? Die Spieler konnten sich schnell in das Spiel hineinfinden, waren aber vom eher minimalistischen Spielmechanismus auf Dauer weniger überzeugt. Die Grundidee ist recht interessant, doch das Spiel endet häufig in Patt-Situationen. Das verleiht dem Spiel eine unfertige Note. Auch wenn das Spiel, wie gesagt, an sich funktioniert, konnten andere Spiele der Serie mehr überzeugen.
 
Fazit: POK ist ein kleines Bluffspiel, das aber erst ab mindestens 4 Spielern Spaß macht.
...
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
Ende
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige

 
 

 

         
     
 (C) SPIELKULT.de       Impressum       Datenschutz