www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Denken, Taktik, Legespiel
Erscheinungsjahr:
2018
Verlag: Lookout Spiele
Autor: Uwe Rosenberg
Grafik:
Klemens Franz
Spieleranzahl:
2
Alter: ab 6 Jahren
Spieldauer:
ca. 10 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
Anzeige  
 

 

 
Patchwork Express
...

Jugend- und Seniorenpuzzle?
Der moderne 2-Spieler-Klassiker "Patchwork" bekommt Nachwuchs. Passenderweise ist dieser auch für den eigenen Nachwuchs oder aber die Großeltern gedacht ...
 
 
Zunächst werden die nicht blauen Flicken in einem Kreis um den Zeitplan gelegt. Wer auf diesem Plan oben oder zurück liegt, hat zwei Möglichkeiten: Er kann genau ein Feld weiterrücken, als die Position des Mitspielers, und erhält die Anzahl von Knöpfen in Höhe der zurückgelegten Felder.



Die andere Option ist, sich einen der nächsten drei Flicken im Uhrzeigersinn zu nehmen. Diesen muss er mit Zeit (auf dem gerade genannten Plan) und mit Knöpfen bezahlen sowie auf seiner Decke einsetzen. Dann wird die Spielfigur auf der leergewordenen Stelle platziert und beim nächsten Mal kann man wieder die folgenden drei Stofffetzen erwerben.



Wird beim Vorrücken des Zeitmarkers ein Knopfsymbol überquert, erhält man so viele Knöpfe, wie bereits auf der Decke mit Flicken abgebildet ist. Beim Vorrücken und Übersteigen eines Ein-Feld-Flickens kann der erste Spieler diesen aufnehmen und muss ihn sofort verbauen.

Das Spiel ist zu Ende, sobald beide Zeitsteine das letzte Feld überquert haben. Jedes leere Feld zählt nun zwei Minuspunkte und jeder Knopf ein Pluspunkt. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.



So funktioniert's für Patchwork-Kenner:
Es gibt sogenannte blaue Flicken, die erst ins Spiel kommen, wenn von den restlichen nur noch fünf vorhanden sind. Das sogenannte "7 mal 7"-Sonderplättchen aus dem Originalspiel entfällt. [tb]
 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook   Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
schnelle Spielzüge
kurzweilige Entscheidungen
leichte Regeln
stabiles Material
variabler Spielaufbau
Interaktion immer gegeben
ENDE
  MINUS:
MINUS:
eher langweiliges Thema für Kinder
immer gleicher Spielablauf
eer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Tobias: "Patchwork Express" ist kein "Patchwork 2.0" sondern eher ein "Patchwork 0.5". Die entschlackte Version besitzt einen kürzeren Zeitplan und mehr einfach zu verbauende Stofffetzen. Zudem gelangen kurz vor dem Ende besonders lukrative blaue Stoffe ins Spiel. Das führt dazu, dass es einem Kenner fast immer möglich ist, bis auf eines oder sogar alle freien Felder auf der Decke zu verbauen. Auch Wenigspieler haben schnellere Erfolgserlebnisse.

Die Einfachheit hängt mit dem Designkonzept zusammen. "Patchwork Express" richtet sich vor allem an Grundschulkinder und Senioren. Mir persönlich scheint der Anspruch in Bezug auf kleine Kinder jedoch etwas zu hoch gegriffen. Meine jungen Testpersonen taten sich doch recht schwer mit dem Spielablauf. Schaut man sich an, was sonst so auf dem Markt für Kinder ab sechs Jahren zu finden ist, wirkt das Spiel eine klare Nummer zu komplex. Senioren, die Spiele über "Mensch ärgere dich nicht" hinaus suchen, scheinen hier eher eine geeignete Zielgruppe zu sein ...

Gerade das zufällige Auftreten der blauen Flicken sorgt oft noch einmal für einen Boost auf der Decke und gibt so auch eher nicht so effizient legenden Personen die Chance, noch zu gewinnen. Leider muss man all seine Taktik auf die blauen Zusatzplättchen konzentrieren, da diese nicht nur äußerst passende Formen, sondern auch ein super Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Das Material ist stabil und etwas bunter als beim Vorgänger. Gerade bei Kindern wecken die Plättchen jedoch wenig Begeisterung und Knöpfe sind auch keine Pokémon. Ich hätte mir ein Dinosaurierpark oder Märchen-Design gewünscht. Die Spielanleitung ist kurz und verständlich geschrieben.

Fazit: Der tolle Erfolg, der zu einem zwischenzeitlichen Ausverkauf des Originalspiels (> Testbericht) geführt hatte, ist wohl der Grund, warum man hier ein Angebot an die Jüngeren, Wenigspieler und Ältesten macht. Alle anderen sollten lieber zum modernen Klassiker von 2014 greifen. Trotz der Einfachheit hat mir und meinen Vielspielerkollegen auch die "Express"-Variante gefallen. Sie ist motivierend, und wenn man sich gerade ein kleines Duell ohne viel Nachdenken gönnen will, ist diese Version die passenden Alternative. Aufgrund der stärkeren Zielgruppen-Limitierung schneidet die Express-Variante jedoch für mich mit einem Kultpunkt weniger ab.
...
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
Ende
 
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige

 
 

 

         
     
 (C) SPIELKULT.de       Impressum       Datenschutz