www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKartenWürfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Kinder, Party
Erscheinungsjahr:
2011
Verlag: LEGO Spiele  ..i..
Spieleranzahl: 3 bis 8
Alter: ab 7 Jahren
Spieldauer: ca. 20-30 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
Anzeige  

 

 

 
LEGO Champion
 
Die LEGO-Party
Allerlei kindgerechte Herausforderungen hält dieses Spiel rund um die kleinen bunten berühmten Steine bereit. Wer wird der neue LEGO Champion?
 

     

So funktioniert's:
Wer gern mit LEGO-Steinen baut, kommt, wie bei allen LEGO-Spielen, gleich schon zum Spielaufbau auf seine Kosten. Als erstes heißt es nämlich, das Spielfeld nach dem vorgegebenen Bauplan aufzubauen.

 Anzeige
Über 3000 tolle Puzzlemotive bei www.Puzzle-Offensive.de

Von den gemeinsamen Start- und Zielfeldern führt ein Rundweg wieder zurück zum Start/ Ziel. Einige grüne Felder auf dem Weg sind in regelmäßigen Abständen bereits vorgegeben, die weiteren Felder werden im Laufe des Spiels erst von den Spielern erwürfelt und auf den Weg gesteckt. Auch der Würfel wird vor dem Spiel zusammengebaut. Dabei werden Farbplättchen auf die Seiten gesteckt. Die LEGO-Trophäe wird zusammengesteckt und in der Mitte aufgestellt. Alle Spieler suchen sich ein Männchen aus, stellen es auf ein Startfeld, und los geht's.


Der Rundparcours muss bewältigt werden.
   
Wer wirft näher an den Würfel?
   

Der Spieler, der an der Reihe ist, würfelt mit dem LEGO-Würfel und setzt einen LEGO-Stein der entsprechenden Farbe auf das nächste freie Feld des Weges vor sich. Dann darf er sein Männchen auf das nächste Feld dieser Farbe setzen. (Das ist nicht immer zwangsweise der eben gelegte Stein.) Jede Farbe steht für eine Herausforderung, die die Spieler dann gemeinsam spielen. Derjenige, der die Herausforderung gewinnt, darf sein Männchen weiter auf das nächste grüne Feld ziehen. Wird grün gewürfelt, darf der Spieler sofort auf das nächste grüne Feld ziehen.

Die Herausforderungen:
- Rot: Bei Rot wird der Würfel in die Mitte des Tisches gelegt und reihum wirft jeder Spieler einen LEGO-Stein seiner Farbe möglichst dicht an den Würfel heran. Gewonnen hat derjenige, dessen Stein dem Würfel am nächsten liegt.

- Gelb: Bei dieser Herausforderer liegt ein LEGO-Stein in der Mitte. Der nächste Spieler baut zwei Steine fest zusammen und legt diese locker auf den ersten Stein. Der nächste Spieler legt drei zusammengebaute Steine auf den Turm, der nächste vier usw....solange bis der Turm umkippt. Gewinner der Herausforderung ist derjenige, der als letzter erfolgreich Steine auf den Turm gelegt hat.

- Lila: Der Herausforderer nimmt sich von jeder Farbe einen Stein und baut aus diesen acht Steinen verdeckt einen Turm. Anschließend beginnen alle anderen Mitspieler gleichzeitig, diesen Turm auf Zeit genau nachzubauen. Sobald ein Spieler fertig ist, stoppen alle Spieler. Die beiden Türme werden verglichen. Stimmen sie genau überein, hat der Spieler, der den Turm nachgebaut hat, gewonnen. Wird eine Abweichung festgestellt, gewinnt der Herausforderer.


Bei welchem Spieler stürzt der Turm ein?
   
Wer baut den Turm als Erster nach?
   

- Orange: Jeder Spieler nimmt verdeckt drei beliebige Steine in die Hand. Jetzt beginnt er zu schätzen, wie viele Steine einer Farbe sich mindestens in den Händen aller Spieler befinden. Der Spieler zu seiner Linken muss diese Aussage entweder anzweifeln oder die Anzahl der geschätzten Steine in einer beliebigen Farbe erhöhen. Er nennt seinem linken Nachbarn eine neue Schätzung, der dann wiederum anzweifeln oder erhöhen muss. Sobald einmal angezweifelt wird, decken alle Spieler ihre Steine auf und es wird kontrolliert, ob der Bluff stimmt. Sind mindestens so viele Steine wie geschätzt darunter, gewinnt der Spieler, der richtig getippt hat. Sind es weniger Steine dieser Farbe, gewinnt derjenige, der die Schätzung angezweifelt hat.


Wer errät als Erster die vorgegebene Steine-Kombination?
   
Wie viele gleichfarbige Steine befinden sich in den Händen der Spieler?
   

- Blau: Der Herausforderer nimmt drei verschiedene LEGO-Steine in die Hand und steckt sie verdeckt übereinander. Der Spieler zu seiner linken beginnt nun herauszufinden, welche Steine in welcher Reihenfolge übereinander gebaut wurden. Dazu kann er Fragen stellen, die mit "Ja" oder "Nein" zu beantworten sind oder er baut den Turm nach. Bekommt er ein "Ja" als Antwort, darf er weiter fragen, bei einem "Nein" ist der nächste Spieler an der Reihe. Wer heraus gefunden hat, wie der Turm aussieht, gewinnt die Herausforderung. Schafft es keiner, gewinnt der Herausforderer.

 Anzeige

Spielende: Wer mit seinem Männchen als erstes die Zielfelder erreicht, ist der neue LEGO Champion und erhält die Trophäe aus der Mitte.

Wie bei allen LEGO-Spielen können sich die Spieler natürlich auch wieder eigene Spielregeln und neue Herausforderungen ausdenken. [mh]

Vielen Dank an LEGO Spiele für ein Rezensionsexemplar!

 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
schöne Spielesammlung für
   Grundschulkinder
gutes Material, variabel
ENDE
  MINUS:
MINUS:
bekannte Spielideen
nicht mit jeder Spieleranzahl
   gleich gut (zu dritt langweiliger)
leer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Melanie: Wer gern mit LEGO-Steinen baut und dazu noch Partyspiele mag, der ist mit diesem Spiel sehr gut beraten. Das Spiel lebt von dem Umgang mit den bunten Steinen. Der hohe Aufforderungscharakter macht das Spiel lebendig und regt die Kreativität der Kinder an Die verschiedenen Herausforderungen gestalten das Spiel abwechslungsreich. Ob Geschicklichkeit, Bluff, logisches Denken, Glück, räumliches Vorstellungsvermögen oder Schnelligkeit – alles ist vertreten.

Ein großes Plus an dem Spiel ist, dass es variabel ist und die Herausforderungen beliebig verändert oder ersetzt werden können. Für jüngere Kinder werden einfache Herausforderungen eingebaut, für ältere Kinder schwierige. Ersetzt man eine farbige Seite des Würfels durch ein Fragezeichen, bedeutet dies, dass der Spieler sich eine Herausforderung aussuchen darf. Ersetzt man eine Seite durch einen Totenkopf, darf der Spieler, der ihn gewürfelt hat, die Positionen zweier LEGO-Männchen austauschen. Das Spiel bietet auch die Möglichkeit, sich eigene Herausforderungen auszudenken und mit in das Spiel zu integrieren. So kann „Lego Champion“ je nach Alter und Vorlieben der Kinder variiert werden.

Auch in einer großen Spielgruppe macht das Spiel Spaß, da es keine langen Wartezeiten gibt. Dadurch, dass alle Mitspieler an jeder Herausforderung beteiligt sind, muss nicht erst gewartet werden, bis man mit Würfeln an der Reihe ist. Mit weniger Spielern ist manche Aufgabe weniger interessant. Zudem hat jemand, der einmal hinten liegt, trotzdem noch gute Chancen, LEGO Champion zu werden. Mit etwas Würfelglück oder dem Meistern einer Herausforderung gelingt es einem manchmal, viele Felder in einem Schritt vorzurücken. So wird niemand frustriert zurückgelassen und die Spannung im Spiel bleibt erhalten.

Die kleine Trophäe ist im Grunde überflüssig; sie hat nur rein symbolischen Wert. Denn zum Schluss, wenn der Sieger die Trophäe erhält, ist das Spiel bereits zu Ende und alles wird wieder zurück in die Schachtel geräumt. Alles in allem ist "Lego Champion" ein abwechslungsreiches Spiel, das allerdings ohne die bunten LEGO-Steine nur halb so viel Spaß machen würde...

 

 
   KULT-FAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 

Anzeige

  Gefällt Ihnen dieses Spiel?  Hier können Sie es kaufen!
 
 
Wen's interessiert...    
> LEGO Creationary   > Was klotzt du?
Ende
 
 Anzeige
leer
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige
Amazon
 
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^       Impressum       Datenschutz

 -