www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Denken, Logik
Erscheinungsjahr:
2013
Verlag: Gigamic
Autor: André Perriolat
Spieleranzahl: 1 bis 2
Alter: ab 3 Jahren
Spieldauer: ca. 10 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
Anzeige  

 

 

 

 
Katamino Duo
 
Das Penta-Puzzle
Die Spieler versuchen ihre Flächen mit den Pentasteinen vollständig zu füllen. Wer zuerst die auf der Aufgabenkarte angegebenen Teile verbaut hat, gewinnt.
 

     

So funktioniert's:
8 Pentaminos, 5 Tetraminos und 6 Minimos warten darauf, verbaut zu werden. Dazu wird eine Spielfläche benötigt und die Aufgabenkarten. Die Aufgaben sind im Schwierigkeitsgrad aufsteigend sortiert und an verschiedene Flächengrößen (3-7) angepasst. Es gibt 48 normale doppelseitige Aufgabenkarten in vier Levels und 12 ebenfalls beidseitig bedruckte 3D-Karten.

Ein 2-D-Puzzle 

Jeder Spieler platziert sein Spielfeld vor sich auf dem Tisch und setzt sein Lineal in die Reihe, die der gewählte Level gerade angibt. Das Lineal fungiert dabei als Raumteiler, mit dem die Fläche wahlweise vergrößert und verkleinert werden kann. Ein Spieler sucht sich nun eine Aufgabenkarte aus, zur der sich der Gegenspieler das "Gegenstück" nehmen muss. Beide nehmen also die Karte 5 und wählen das Duell "B". Als Hilfe zur Auswahl der zusammengehörenden Karten dienen die farbliche Gestaltung des Kartenrandes und die jeweils identische Nummerierung. Nun sucht sich jeder Spieler die auf seiner Karte benötigten Teile heraus und legt sie gut erreichbar vor sich ab.

Eine 3-D-Aufgabe 

Beim Ausruf "TOP" beginnt das Spiel. Jeder Spieler versucht mit seinen Steinen die angezeigte Fläche zu füllen. Der Sieger bekommt einen Punkt. Der Verlierer nimmt einen der verbliebenen Pentaminos aus dem Vorrat und übergibt ihn an den Gewinner. Danach sucht der Gewinner noch einen Pentamino für den Verlierer heraus und beide versetzen ihr Lineal um eine Reihe nach oben. Erneut beginnt das Duell mit "TOP". Nun nutzen die Spieler ihre Steine aus der ersten Runde und den nachträglich hinzugefügten Pentamino, um die Fläche zu füllen. Auch jetzt erhält der Sieger einen Punkt. Das Spiel setzt sich fort bis zum Penta 7, bei dem das Lineal aus der Fläche entfernt wird. Das Spiel verläuft über mehrere Duellrunden, bei denen schließlich die Karte gedreht oder getauscht wird. Es gewinnt am Ende der Spieler mit den meisten Siegpunkten.

Auch Eltern können gegen ihre Kinder spielen. Hier müssen nun die Aufgaben herausgesucht werden, die zusätzlich ein identisches Symbol (Stern, Kreis, Dreieck) zeigen. Dabei beginnt das Kind mit der Lineal-Einstellung Penta 3, während der Erwachsene Penta 4 einstellt.

Fortgeschrittene können sich auch in den 3D-Aufgaben messen. Hier suchen sich die Duellanten von den 12 3D-Karten jeweils die Karten mit gleichem Hintergrund heraus, z.B. blau. Dann wählen und vergeben sie abwechselnd je ein Pentamino und ein Tetramino, bis jeder im Besitz von vier Pentaminos ist. Ein Spieler erhält auf diese Weise nur 2 Tetraminos. Nun sucht sich jeder Spieler noch die auf der Karte angegebenen Minimos heraus. Das Spiel beginnt wieder mit "TOP".

Natürlich kann auch Solo gespielt werden. Kleine Kinder können außerdem die Teile zum Puzzeln verwenden. Auch eine kleine Gleichgewichtsspielidee liegt bei. Hier wird abwechselnd hochgestapelt. Der letzte Spieler, der einen Stein noch ablegen konnte, ohne dass der Turm zusammenbricht, gewinnt die Runde. [go]

 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
interessante Umsetzung einer
    bekannten Spielidee
qualitativ hochweriges Material
ENDE
  MINUS:
MINUS:
Aufgabenverteilung
   erscheint unübersichtlich
auf Dauer zu wenige Aufgaben
leer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Gabi:  Was macht ein Kinderspiel zum Kinderspiel? Die auf der Verpackung angegebene Altersangabe "ab 3 Jahren" auf jeden Fall nicht! Das ist trügerisch und setzt falsche Vorstellungen. Dem Spielmaterial wurden mehrere Spielideen beigegeben. Eine Spielesammlung, deren erste Variante in der Tat auch für Kindergartenkinder nutzbar ist. Hier werden die Teile wie in einem abstrakten Puzzle aneinandergelegt. Sechs Beispiele, die allerdings erst ab etwa 5 Jahren umsetzbar sind, sind in der Anleitung zu finden. Unter diesem Alter ist eher freies und fantasievolles Spielen angesagt. Mit etwas Übung kann dann auch in die Höhe gepuzzelt werden. Hier kommt dann eher eine gute Feinmotorik ins Spiel. Das angenehm griffige Spielmaterial lässt sich dabei zwar gut verwenden, macht aber immer einen eher "genötigten" Eindruck.

Die eigentliche Spielidee basiert auf dem bekannten Tetris- bzw. "Ubongo"-Prinzip. Verschiedene Formen werden ineinander gepuzzelt und Flächen gefüllt. Da beide Spieler eine gleichwertige Aufgabe mit unterschiedlichen Teilen erhalten, wird mit nur 19 Teilen eine gute Menge an Möglichkeiten geschaffen. Mit dem Tausch der Karten werden dabei die Aufgaben optimal ausgenutzt. Interessant ist die Tatsache, dass die auf der Karte angegeben Teile nur als Startmaterial zur Lösung dienen. Wurden diese verbaut, wählen die Spieler aus den noch im Vorrat vorhandenen Steinen einen Pentomino aus und übergeben ihn dem Gegner. Das Lineal wird um eine Zeile weitergerückt - und es passt! Und zwar immer. Das überrascht vor allem anfangs.

Der versteckte Stänkerfaktor, der mit dem Zuordnen schwerer Teile an den Spielgegner einhergeht, gibt dem eher soliden Mechanismus einen neckischen Touch, so dass das bekannte Spielprinzip doch eine Aufwertung erfährt, auch durch die Verwendung der (zugegebenermaßen geringen Anzahl an) 3-D-Aufgaben. Unsere Spielgruppen mögen derartige Spiele und konnten sich trotz einiger Kartenunstimmigkeiten vom Duell-Spielgedanken überzeugen lassen. Die Unsicherheiten beziehen sich dabei auf die Zahlen von 31 bis 36, die sich teilweise auf unterschiedlichen Rückseiten befinden.

Fazit: "Katamino Duo" ist ein Spiel für Pentomino-Fans, die noch kein derartiges Duell-Spiel in ihrem Spieleschrank haben. Als "bedingte" Spielesammlung ist es auch für kleinere Kinder geeignet. Das Spiel erhält für den Aspekt der "vielseitige Verwendung" von mir daher einen Pluspunkt.
 

 
   KULT-FAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 
 
Wen's interessiert...    
> Ubongo   > Ubongo - das Duell
> Ubongo 3D   > Tetris Link
Ende
 
 Anzeige
leer
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige
Amazon
 
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^       Impressum       Datenschutz

 -