www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   
   
   

START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF

   
   

  Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage

   
         
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKartenWürfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Wissen, Raten
Erscheinungsjahr:
2008
Verlag: Huch & Friends  ..i..
Autor: Friedemann Friese
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: ca. 60 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Wissen 

leer
     
Anzeige  

 
 
  Fauna
 
Die Tiere dieser Welt
Wie lang ist der Schwanz eines Zebras? Wie schwer wird ein Eisbär? Und wo leben eigentlich Piranhas? "Fauna" beantwortet diese Fragen!
 

     

So funktioniert's: 
Jeder Spieler erhält zu Beginn des Spiels sieben Schätzsteine in seiner Spielfarbe. Die Tierkarten werden in den schwarzen Schuber gefüllt. Dabei sollte man darauf achten, dass dieser Schuber möglichst viele Karten aufnehmen sollte, damit die Lösungen nicht sichtbar werden.


Der große Spielplan zeigt eine Weltkarte.
   
Die Schätzskalen verhelfen zu Punkten.
   

Das erste Tier (im Schuber) wird nun der Spielrunde gezeigt. Der Startspieler legt seinen ersten Schätzstein ab. Platzieren kann er ihn stets auf einem Land bzw. Meer, von dem er glaubt, dass sich dort ein Lebensraum des vorgestellten Tieres befindet. Außerdem können Schätzungen vorgenommen werden bei Angaben wie "Gewicht", "Länge/Höhe" und "Schwanzlänge".

Dazu werden die Schätzsteine auf den entsprechenden Feldern der Skalen abgelegt. Jeder Spieler darf zunächst immer nur einen Stein ablegen, dann folgen die Gegner. Sobald jeder Spieler einen Stein platziert hat, folgt ein zweiter, dritter etc. Durchgang. Dabei darf sich jeder Spieler stets entscheiden, ob er einen weiteren Schätzstein einsetzen möchte oder lieber nicht.


Die Lösungen der Ratekarten werden durch den schwarzen Schuber verdeckt.
   
Tipp:  Zu vielen Spielen präsentiert SPIELKULT.de kostenlose Erklärvideos!
   

Haben alle Spieler ihre Steine nach ihren Wünschen gesetzt, wird aufgelöst, indem die Ratekarte aus dem Schuber gezogen wird. Für jedes exakt getroffene Feld gibt es die Höchstpunktezahl; für jedes benachbarte Feld, das ein Spieler besetzt hat, immerhin noch einige Trostpunkte.

Die Punkte werden auf der Punkteleiste, die sich am Spielfeldrand befindet, markiert. Die Schätzsteine, die keine Punkte erzielen konnten, werden aus dem Spiel genommen. Nach jeder Runde wird jedoch das Stein-Konto eines jeden Spielers auf jeden Fall wieder auf 3 Steine aufgefüllt.

Das Spiel endet - je nach Spieleranzahl - bei einem vorgegebenen Punktewert. Wer diesen zuerst erreicht, ist Sieger.  [ih]

Vielen Dank an Huch & Friends für ein Rezensionsexemplar!

 
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
 
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
tolles Material
lehrreich
ENDE
  MINUS:
MINUS:
wenig Abwechslung
 
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Ingo:  "Fauna" ist ein lehrreiches Wissens- und Schätzspiel rund ums Thema "Tiere". Das Spielmaterial ist dabei hochwertig und sehr gelungen; das kleine Bonusheft mit sämtlichen Tierarten, die im Spiel vorkommen, eine nette Zugabe.

Der Spielablauf zeigt einen kleinen Startspielernachteil: Da er die Schätzungen jeweils vorgibt, können sich die anderen Spieler natürlich daran orientieren. Dieses "Problem" wird jedoch einigermaßen gut umschifft, in dem der Startspieler nach jeder Runde wechselt und die anderen Spieler grundsätzlich ihre Schätzsteine nicht auf dieselben Felder wie der Startspieler legen dürfen. In dieser Hinsicht kann der Nach- sogar zum Vorteil werden, wenn man sich bei bestimmten Werten sicher ist und so die Gegner blockieren kann.

Nicht ganz geklärt ist die Frage, welches Schätzfeld als das "richtige" mit Höchstpunktzahl gewertet wird, wenn eine bestimmte Angaben-Spanne (z.B. Länge von x bix y cm) über zwei Felder verteilt ist. Der eigentliche Spielablauf (Schätzen von Daten bzw. Orten) ist insgesamt nicht sonderlich innovativ oder abwechslungsreich, aber dennoch unterhaltsam.

Durch die lehrreiche Funktion - das Spiel ist geeignet für alle Generationen -  und seine sehr gute Ausstattung erhält "Fauna" von uns 8 Punkte in der Gesamtwertung.

 

 
   KULT-FAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 
 
     

Chris:  Mit "Fauna" hat Friedemann Friese bewiesen, dass er als Spieleautor ein wahres Multitalent ist und neben großartigen, komplexen Spielen wie z.B. "Funkenschlag" auch mal ein tolles Quizspiel entwickeln kann.

Betrachte ich die Quiz-Neuerscheinungen der letzten 5 Jahre, mischt "Fauna" ganz klar im Spitzenfeld mit. Es sieht toll aus, ist sehr gut recherchiert und macht nicht nur Hobby-Zoologen Spaß. Schade, dass es nicht Spiel des Jahres geworden ist. Hier hätten wir mal ein Quizspiel gehabt, dass diesen Titel verdient hätte.

 

 
   KULT-FAKTOR
      Zweitmeinung
 
Ende
 
 Anzeige
leer

 

 
 
 

 > So testen wir
     
  Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 

 
   

(C) SPIELKULT.de       Impressum       Datenschutz

   
 
  Anzeige