www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Denken
Erscheinungsjahr:
2017
Verlag: KOSMOS  ..i..
Autoren: Inka
und Markus Brand
Spieleranzahl: 1 bis 4
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: 45 bis 90 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
   
Anzeige  
 

 

 
EXIT: Das Spiel
Das Haus der Rätsel
 
Escape Room mit drei Fragezeichen
Die Spieler werden von den drei ??? zu einem Treffen in einem geheimnisvollen Haus eingeladen. In dem mysteriösen Haus angekommen, fällt die Eingangstür plötzlich hinter ihnen zu und sie stehen allein und eingeschlossen da! Wo sind Justus, Peter und Bob? Wie kommen sie hier wieder raus?
 


     

Beim "Haus der Rätsel" handelt sich um ein typisches Spiel aus der EXIT-Reihe, diesmal im Einsteiger-Level. Es wird im Team gespielt und die Spieler haben gemeinsam ungefähr eine Stunde Zeit, alle Hinweise zu sammeln, die Rätsel zu lösen und die Türen zu öffnen. Und ja, das Spiel ist wie auch die anderen Exitspiele nur einmal spielbar. Danach sind Karten zerschnitten, zerknickt und bemalt. Allerdings kennt man die Rätsel nach einer Partie sowieso alle, sodass eine zweite Runde natürlich keinen Sinn macht.

Öffnet man die Spielschachtel, findet man ein Rätselbuch, eine Anleitung, drei Arten von Spielkarten, eine Dekodierscheibe und ein paar "seltsame Teile". Ein Blick in die Anleitung warnt davor, sich das Spielmaterial vor Spielbeginn schon genauer anzusehen. Also ist noch Geduld gefragt, bis sich eine Spielrunde gefunden hat.

Zur Vorbereitung des Spiels legen die Spieler das Spielmaterial bereit und sortieren die Karten nach den Rückseiten in drei Stapel. Nun lesen die Spieler gemeinsam das Szenario vor und schlagen das Buch auf der ersten Seite auf. Die Spieler rätseln sich dann mit den roten Rätselkarten Seite für Seite durch das Buch. Die Rätselkarten dürfen die Spieler sich aber erst ansehen, wenn sie im Laufe des Spiels darauf hingewiesen werden oder das Symbol der entsprechenden Rätselkarte als Abbildung finden.

Im Laufe des Spiels finden sich immer wieder verschlossene Türen oder Gegenstände, die mit Hilfe eines dreistelligen Codes geöffnet werden können. Sobald die Spieler meinen, ein Rätsel gelöst zu haben und den dreistelligen Code gefunden zu haben, stellen sie diesen Code auf der Dekodierscheibe ein und erhalten eine Ziffer für eine blaue Lösungskarte. Diese Lösungskarte sehen sich die Spieler dann an, ordnen das Symbol dem jeweiligen Rätsel zu, und erfahren so, ob die Lösung richtig war. Öffnet sich die Tür oder der Gegenstand, dann erfahren die Spieler über eine weitere Lösungskarte, wie das Spiel weitergeht. Ist die Lösung allerdings falsch, müssen die Spieler erneut überlegen und alle Hinweise noch einmal genau durchgehen.

Falls ein Rätsel zu schwierig sein sollte oder man mal so richtig auf der Leitung steht, gibt es die grünen Hilfekarten. Zu jedem Rätsel gibt es drei Hilfekarten: den 1. Tipp, den 2. Tipp und schließlich die Auflösung, falls man gar nicht weiterkommt.

Ziel des Spieles ist es natürlich, alle Rätsel gemeinsam zu lösen, sich aus dem Haus der Rätsel zu befreien und die drei ??? zu treffen. Je nachdem, wie viel Zeit man dafür gebraucht hat und wie viele Hilfekarten benötigt wurden, gibt es dafür Sterne von 2 bis 10. [mh]

 

 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
viel Interaktion
gutes EXIT-Spiel für Einsteiger
   durch den linearen Rätselaufbau
...
  MINUS:
MINUS:
für EXIT-erfahrene Spieler
   zu chronologisch

eer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Melanie: "Das Haus der Rätsel" ist ein schönes Spiel aus der EXIT-Reihe, das besonders für Einsteiger und Kinder ab 10 Jahren sehr gut geeignet ist. Die Rätsel sind chronologisch aufgebaut und die Spieler lösen eines nach dem anderen. So wissen die Spieler immer, welche Hinweise zu welchem Rätsel gehören und können sich ganz auf ein Rätsel konzentrieren. Das ist bei anderen EXIT-Spielen nicht immer der Fall. Ganz so leicht sind die Rätsel aber trotzdem nicht, sodass auch die erfahrenen Rätselfreunde auf ihre Kosten kommen. Es gibt zwar einige leichte, aber auch ein paar kniffligere Rätsel, die die grauen Zellen ganz schön beanspruchen. Trotzdem ist dieses EXIT-Spiel eher für unerfahrenere Spieler geeignet. Durch den linearen Spielaufbau fehlt das sonst oft vorhandene "um-die-Ecke-denken" für die Profis.

Aber egal, ob alle Rätsel schnell und ohne Hilfe gelöst oder wie viele Sterne am Ende des Spiels erreicht wurden, wie bei jedem EXIT-Spiel kommt es nach meiner Sicht nicht auf die erreichte Punktzahl an, sondern auf den Spielspaß, das gemeinsame Rätsellösen und den Erfolg der ganzen Gruppe. Obwohl wir die Rätsel nicht ganz in der vorgegebenen Zeit von einer Stunde gelöst haben, hat uns hat das "Haus der Rätsel" gut gefallen. Es ist ein gutes Einsteigerspiel und macht Lust auf mehr.

Das Thema des Spiels ist meiner Meinung nach gut umgesetzt. Es passt thematisch sehr gut zu den berühmten "drei ???", wie wir sie aus ihren Fällen kennen. Aber auch "drei ???"-Neulinge haben keine Probleme, in das Spiel einzutauchen und sich von der Geschichte mitreißen zu lassen. Das Szenario ist sehr atmosphärisch beschrieben.
...
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^       Impressum       Datenschutz