www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Denken
Erscheinungsjahr:
2019
Verlag: KOSMOS
Autoren:
Inka und Markus Brand
Spieleranzahl: 1 bis 4
Alter:
ab 10 Jahren
Spieldauer:

spielerabhängig
(ca. 45 bis 90 Minuten)

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
 
Anzeige  
 
 
 

 

 
EXIT: Die Geisterbahn des Schreckens
...

Rätseln mit Gänsehaut
Zugegeben, die alte Geisterbahn wirkte schon von außen nicht gerade vertrauenswürdig, doch kaum rumpeln die alten Wagen los, sind wir auch schon gefangen im Fahrgeschäft des Grauens - und befinden uns inmitten eines neuen Einstieger-Level-Escape Room-Spiels der beliebten "EXIT"-Reihe!

 
Wie immer bei EXIT-Spielen ist auch diese Rezension spoilerfrei - d.h. wir gehen hier nicht näher auf die Rätsel ein. Das Spielprinzip kennen wir mittlerweile: Wir legen den Stapel mit den Rätsel- und Lösungskarten aus, dazu die Hilfekarten zu den einzelnen Rätseln, die Decodierscheibe, das Begleitheft sowie restliches Material. Schere, Papier und Stift sollten immer griffbereit sein.



Nach und nach rätseln wir uns durch das Heft und die Karten, dabei beschriften, falten und zerstören wir auch wieder Material. Bei jedem Rätsel ist ein dreistelliger Zahlencode gesucht, den wir auf der Scheibe einstellen und der uns dann zu einer Lösungskarte führt. Ist das Rätsel korrekt gelöst, führt uns die dort angegebene Zahl zur nächsten Karte; haben wir einen Fehler gemacht, wird uns das durch ein X mitgeteilt. In diesem Fall müssen wir weiter nach der richtigen Lösung suchen oder eine, maximal zwei Hilfekarten pro Rätsel in Anspruch nehmen. Notfalls kann man sogar die Lösung vorlesen, um im Spiel weiterzukommen.



Sobald das letzte Rätsel gelöst wurde, stoppt man den vor Spielbeginn gestarteten Timer (z.B. des Smartphones) und trägt die benötigte Zeit sowie die Anzahl der in Anspruch genommenen Hilfekarten in die sogenannte Urkunde ein. Daraus ergibt sich ein in der Anleitung ablesbarer Wert, der uns mitteilt, wie gut wir waren.



Hinweis: Wie alle EXIT-Spiele ist auch dieses Spiel nur ein einziges Mal spielbar und kann danach entsorgt werden. [ih]
 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook   Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
atmosphärisch dicht
Einsteiger-Rätsel,
   aber keinesfalls banal
Gimmick und Überraschungseffekt
ENDE
  MINUS:
MINUS:
wer wird denn gleich weglaufen ...? ;)
eer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Ingo: Gekennzeichnet mit dem Einsteiger-Level, haben wir diesen Teil der EXIT-Reihe dann u.a. auch von einem EXIT-Neuling testen lassen, konkreter gesagt: von mir! ;) Mit am Tisch saß eine Mitspielerin, die bereits zwei EXIT-Ausgaben durchgespielt hat, sodass die Grundregeln bereits bekannt waren und wir uns schnell ins Rätselgetümmel stürzen konnten.

Thematisch ist das Spiel sehr dicht, schon bei der Einführungsgeschichte macht sich eine gewisse Beklemmung breit, wenn man sich drauf einlässt. Die Rätsel sind trickreich, mit Logik oder etwas Ausprobieren aber alle gut zu lösen. Manchmal offenbart sich ein Brett vorm Kopf, wenn man das Offensichtliche einfach übersieht und so wertvolle Zeit verliert - hier sind erfahrenere Spieler wahrscheinlich schon im Vorteil.

Die Geisterbahn wartet mit einigen Oho- und Aha-Effekten auf, und ohne zuviel zu verraten, stellten wir uns am Ende gar die Frage, ob da vielleicht sogar eine Trigger-Warnung auf die Schachtel gehören sollte ... ;) Jedenfalls zeigt sich in diesem Spiel wieder, warum die EXIT-Reihe einfach der Klassenprimus unter den Escape Room-Spielen sind. Das zusätzliche Gimmick dieser Ausgabe ist ebenfalls eine schöne Idee!

Kurzum: Wer gerne rätselt und ein Gruselsetting mag (wohlgemerkt "gruseln", wir reden hier nicht von "Horror"), der kommt um die Geisterbahn des Schreckens nicht herum! Und auch wenn das Spiel für Einsteiger gedacht ist (was sich bei Profis dann in einer entsprechend kurzen Spielzeit von teilweise unter 40 Minuten äußert), sollten sich auch erfahrenere Spieler diesen Spaß nicht entgehen lassen. Warum, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten ... ;)
..
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
Ende
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige

Amazon
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^       Impressum       Datenschutz