www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKartenWürfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Aktiv, Geschicklichkeit
Erscheinungsjahr:
2018
Verlag: KOSMOS
Autoren: Bernhard Lach,
Uwe Rapp
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer:
ca. 20 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
 
Anzeige  
 
 
 

 

 
Drop it
...

Runter kommen sie alle...
.. ob so ein farbiges Holzteil dann allerdings auch Punkte einbringt, entscheidet sich danach, wie gut die Tabus bei diesem schnellen Aktivspiel umgangen wurden.

 

Jeder Spieler erhält ein Set mit 9 farbigen Holzteilen in verschiedenen Formen (im Spiel zu zweit erhält jeder Spieler zwei Farbsets, im Spiel zu dritt wird das vierte Farbset unter den Spielern aufgeteilt).

Reihum werfen die Spieler nun abwechselnd jeweils eines ihrer Holteile von oben in den Schacht des senkrecht stehenden Spielbrettes. Anschließend gibt es so viele Punkte, wie der Bereich vorgibt, in der die oberste Spitze / Kante des eingeworfenen Holzteils gelandet ist. Wird dabei noch einer der eingeprägten Kreise berüht, gibt es - je nach Größe des Kreises - 1 bis 3 Bonuspunkte. Dann ist der nächste Spieler dran.

Nun wäre das ja ziemlich einfach, gäbe es da nicht die Einschränkungen ("Tabus"). Damit ein eingeworfenes Holzteil überhaupt Punkte bringt, müssen folgende Regeln beachtet werden:
- Ein neues Holzteil darf kein anderes Holzteil berühren, das die gleiche Farbe und / oder die gleiche Form aufweist! Heißt zum Beispiel: Kein rot an rot (egal, welche Form), keine Raute an Raute (egal, welche Farbe).
- Ein neues Holzteil darf den Rand des Schachtes (links / rechts  / unten) nur berühren, wenn das Teil nicht der dort verbotenen Form (oder in der Variante der dort verbotenen Farbe) entspricht.
- Ein neues Holzteil darf nicht über den Schacht hinausragen.

Verletzt ein neu eingeworfenes Holzteil eine (oder mehrere) dieser Regeln, erhält der Spieler dafür dann 0 Punkte. Sollte hingegen ein bereits eingeworfenes Holzteil aus einem früheren Spielzug nachträglich verrutschen und dadurch eine Regel verletzen, ist das nicht schlimm, die Punkte werden dann nicht im Nachhinein wieder abgezogen.

Spielende: Haben alle Spieler nacheinander alle Teile eingeworfen, gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten.

Varianten: Wie schon erwähnt, kann man anstatt bestimmter Formen am Spielfeldrand auch Farben verbieten. Außerdem kann man auch in Teams spielen oder mit Jokern, die einen Regelbruch ausgleichen, wenn man sie einsetzt. Möchte man das Spiel einfacher gestalten, kann man auch Restriktionen weglassen, indem man eventuelle Tabubrüche am Rand einfach ignoriert. [ih]

 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook   Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
schnell erklärt, schnell gespielt
kurzweiliger Ablauf
zu viert am besten
ideal als Spaßspiel für zwischendurch
ENDE
  MINUS:
MINUS:
manchmal entscheidet einfach das Glück
Symbole teilweise schwer zu erkennen
eer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Ingo: Wer so beiläufig einen Blick auf eine gerade stattfindende Partie "Drop it" wirft, fühlt sich meist an das wohl allseits bekannte Videospiel "Tetris" erinnert, aber "Drop it" spielt sich dann doch anders.

Vorweg: Das Spiel ist eines dieser Spiele, das man perfekt für eine launige Runde zwischendurch einsetzen kann - und das in allen Altersklassen. Das Spiel ist superschnell erklärt und die Spieldauer beträgt meistens unter 20 Minuten. Und das Beste: Das kann wirklich JEDER spielen, denn hier geht es gar nicht so sehr um Geschick oder Strategie. Letztlich wirft man einen Stein in den Spielbrett-Schacht und hofft, damit viele Punkte zu machen.

Glücksabhängig? Ja, manchmal schon. Werfen meine Gegner die Steine so ungünstig in den Schacht, dass ich selber kaum Chancen habe, zu punkten, dann muss ich damit klarkommen. Aber "Drop it" ist natürlich trotzdem kein Glücksspiel. Bin ich am Zug, werde ich stets versuchen, ein punkteträchtiges Holzteil aus meinem Vorrat auszuwählen - und genau hinschauen, dass ich kein Regeltabu begehe. Und umso genauer ich schaue, umso stärker wirkt Murphys Gesetz. Es ist schon lustig, wie unberechenbar die Physik manchmal sein kann. Plötzlich steht doch tatsächlich ein Dreieck mit der Spitze auf einem Kreis - und keiner weiß, wie der Spieler das geschafft hat. Der Spieler im Übrigen auch nicht, wenngleich er noch heute behauptet, das sei Können... ;) Und genauso häufig driften bereits eingeworfene Steine auf einmal zur Seite und das eigene Teil liegt prompt an einer Stelle, wo man es nun gar nicht haben wollte. Aber gerade das macht den Reiz von "Drop it" aus.

"Drop ist" ist kein durch und durch kalkulierbares Taktikspiel. Die Geschicklichkeit und das physikalische Denkvermögen eines Spielers mögen zwar hilfreich, aber nicht immer siegreich sein. Nein, "Drop it" ist in meinen Augen einfach ein Spaßspiel. Und das ist überraschend kurzweilig, sodass es in meinen Spielrunden ein gern gesehener Dauergast im Bereich der Einstiegs- / Absacker- bzw. Pausenfüller geworden ist. Dabei macht das Spiel zu viert am meisten Spaß, da jeder Spieler dann mit genau einem Set an Holzsteinen spielt. Die Regeln zu zweit bzw. zu dritt funktionieren, allerdings ist eine Hinzunahme einer weiteren Farbe nicht so elegant - technisch aber nicht anders machbar, da sonst einfach "Füllmaterial" im Schacht fehlen würde.

Ein Verbesserungsvorschlag sei noch erlaubt: Die durchgestrichenen Tabu-Symbole auf den Randleisten sind teilweise schwer zu erkennen. Hier wäre eine klarere Symbolik wünschenswert. Außerdem gibt es wohl, so kann man im Netz lesen, einen immer wieder gern gemachten Spielfehler. Deswegen hier noch einmal der Regelhinweis: Die vorgegebenen Linien im Spielmodul grenzen lediglich die Punktebereiche ein! Die am Rand angegebenen Tabus gelten wirklich NUR für den Rand und NICHT für den gesamten Bereich zwischen den Linien! Ich weiß nicht, wieso das offenbar von einigen Spielern immer wieder fehlinterpretiert wird, an der Anleitung kann es eigentlich nicht liegen, es sei denn, jemand vermisst dort eben diesen zusätzlichen "Sicherheits-"Hinweis, was diese Regel angeht. 

Fazit: Ein schnelles Spiel für jedermann, bei dem man nicht viel Nachdenken muss, dennoch mitfiebert und Spaß hat - das gibt von mir sehr gute 8 Kultpunkte - ich spiele "Drop it" immer wieder gern mit!
..
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
Ende
 
.
   KULTFAKTOR: TEAM-TREND 
...
   Birgit
   Ingo
   Ulf
   André
Ende
 
 
..

Eine Bitte in eigener Sache

Seit 2007 berichtet SPIELKULT.de nun schon aus der Welt der Brettspiele.
Was viele von euch nicht wissen:
Bei SPIELKULT.de handelt es sich nachwievor um ein Projekt, an dem alle Rezensenten ehrenamtlich, ohne Bezahlung, arbeiten!
Natürlich verursacht ein solches Projekt trotzdem Kosten, welche wir
mithilfe von Werbeanzeigen versuchen, ein wenig aufzufangen.
 
Um euch jedoch weiterhin dauerhaft ein tägliches Angebot bieten zu können,
sind wir künftig auf weitere Unterstützungen angewiesen.
 
Da wir SPIELKULT.de für unsere Leser auch in der Zukunft komplett kostenfrei anbieten werden, könnt ihr uns - wenn euch unsere Seite gefällt - gern einen freiwilligen Support zukommen lassen.  Wir würden uns freuen, wenn ihr unsere Arbeit dann einfach mit einem beliebigen Geldbetrag über eine PayPal-Spende honorieren würdet - jeder Euro zählt. So kann jeder selbst entscheiden,
ob und was ihm unser Onlinemagazin wert ist.
 
Natürlich handelt es sich bei jeder Spende, wenn nicht ausdrücklich anders gewünscht, um eine einmalige Zahlung ohne jegliche weitere Verpflichtungen!
 
Schon jetzt danken wir euch herzlich im Voraus!
Eure SPIELKULTisten

 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige
Amazon
 
 

 

         
     
 (C) SPIELKULT.de       Impressum       Datenschutz