www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   
   
   

START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF

   
   

  Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage

   
         
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Sprachen-Lernspiel
Erscheinungsjahr:
2010
Verlag: ELI / in Deutschland
im Vertrieb vom Klett Verlag
Autorin: Simona Pisauri
Spieleranzahl: ab 2,
besser ab ca. 10; bis max. 66
(Schulklassen, Sprachkurse)
Alter: je nach Sprachlevel
Spieldauer: ca. 20-30 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
Anzeige  

 
   
   
 
 

Klicken für mehr Infos

 
   
 
  Domande a catena
 
Wer hat die passende Antwort?
Dieses Frage-/ Antwortspiel richtet sich an alle fortgeschrittenen Sprach-Schüler, die damit Italienisch einmal spielerisch einüben können.
 

     

So funktioniert's:
Dieses Spiel richtet sich an alle Italienisch- Sprachschüler des Levels "A2" bzw. "B1". Es wird idealerweise in einem Sprachkurs oder einer Schulklasse eingesetzt. Das Material besteht aus 2 Spielkartenstapeln mit je 66 Karten - die leichteren Karten (Level A2) in orange, die schwierigeren Karten (Level B1) in blau.


Jeder der 66 Karten einer der beiden Stapel enthält eine Frage und eine Antwort, die jedoch nicht zusammen passen.
   
Die Spielanleitung enthält einen Lösungsteil, der die korrekten Frage-/ Antwort-Kombinationen auflistet.
   

Je nach Sprachlevel, entscheidet man sich für einen Stapel und mischt ihn gut durch. Sämtliche Karten dieses Stapels werden nun gleichmäßig an die Sprachschüler verteilt.

Der jüngste Teilnehmer beginnt. Er liest die in Fettschrift aufgedruckte Frage seiner ersten Karte laut vor. Die anderen Teilnehmer müssen nun ihre Karten kontrollieren. Sobald ein Mitspieler glaubt, die passende Antwort auf einer Karte gefunden zu haben, nennt er diese laut.

Ist die Kombination richtig, liest dieser Teilnehmer nun die Frage der Karte vor und das Spiel geht weiter.  Ist die Kombination dagegen falsch, muss der Teilnehmer als kleine "Bestrafung" einen Zungenbrecher aufsagen. Dazu finden sich mehrere Vorschläge in der Anleitung. Danach setzt sich das Spiel dann wieder wie gewohnt fort. Sämtliche Lösungen finden sich zur Kontrolle im Anhang der Spielanleitung.


Die Antwort der rechten Karte passt zur Frage der linken Karte.

Wurden alle Kombinationen korrekt genannt, endet das Spiel auf der Karte, mit der es begonnen hat - d.h. der Spieler, der die Raterunde eröffnet hat, beschließt sie auch mit dem Antwortsatz der ersten Fragekarte.

In der Anleitung gibt es zudem einige Alternativvorschläge, um das Spiel  noch offener zu gestalten. So kann z.B. auch stets nur die Frage vorgelesen werden und der jeweilige nächste Teilnehmer der Runde gibt eine "freie" Antwort darauf. Außerdem können auch beide Kartenstapel gemischt werden, so dass die Auswahl der Fragen/Antworten noch größer wird. [ih]

Vielen Dank an den Klett Verlag für ein Rezensionsexemplar!

Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
spielerischer Umgang mit
   dem Sprachvermögen
fördert Hörverständnis
ideal für große Gruppen
ENDE
  MINUS:
MINUS:
nur bedingt geeignet für
   Klein(st)gruppen
kann - je nach Gruppe -
   öfters ins Stocken geraten
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Ingo:  "Domande a catena" ist ein nettes Sprachspiel für fortgeschrittene Italienisch-Schüler. Anders, als beispielsweise bei "New Amici" (> Test), geht es hier nicht um das erste Erlernen der Sprache bzw. das Abfragen von erlerntem Wissen, sondern mehr um eine spielerische Aufarbeitung des bereits vorhandenen (Fremd-)Sprachvermögens.

Die Idee ist dabei sicher einigen Spielern bereits aus der Schulzeit bekannt - ein Schüler stellt eine Frage, die anderen suchen aus mehreren Vorschlägen die richtige Antwort. Dies fördert sowohl das Hörverständnis als auch die Konzentration - denn schließlich ist - im Gegensatz zu einigen anderen Spielen - stets JEDER Teilnehmer dazu aufgerufen, eigenverantwortlich die korrekte Lösung zu finden.

Die Idee, bei falschen Antworten einen Zungenbrecher aufsagen zu müssen, lockert das ansonsten recht wiederholende Spielgeschehen ein wenig auf; kann aber bei eher schüchternen Zeitgenossen natürlich auch einfach weggelassen werden.

Damit die Fragenkette allerdings funktioniert, müssen stets alle 66 Karten eines Spiellevels an die Schüler verteilt werden, was in großen Gruppen kein Problem darstellt. Nun sind gerade Italienischkurse jedoch häufig nicht übermäßig voll besetzt. In diesem Fall müssen die Teilnehmer entsprechend viele Karten auf einmal verwalten.

Damit das Spiel einigermaßen flüssig läuft, sollte die Teilnehmerzahl der Gruppe nicht unbedingt unter 10 Leuten liegen. 5 bis 7 Karten lassen sich pro Spieler noch relativ gut überblicken, bei Fortgeschrittenen können es auch schon einmal 10 Karten sein. Allerdings kann es dann öfters passieren, dass ein Spieler sowohl Frage als auch Antwort auf der eigenen Hand hält, was dem Spiel etwas an Witz nimmt.

Als kleine spielerische Zwischendurch-Einlage in einer größeren Sprachschülergruppe, die die entsprechenden Grundkenntnisse bereits vorweist, ist "Domande a catena" aber auf jeden Fall eine Empfehlung wert.

 

 
   KULT-FAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 

 NO.1   Dieses Spiel wurde in der Datenbank Luding.org als erstes von SPIELKULT.de getestet!

 
 Anzeige
leer
 
 
 

 > So testen wir
     
  Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 

 
   

(C) SPIELKULT.de       Impressum       Datenschutz

   
 
  Anzeige