www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Denken, Logik
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: Kosmos Verlag  ..i..
Autor: Lauge Luchau
Spieleranzahl: 1 bis 4
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: ca. 30 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
Anzeige  
 
 
 
   
 

 

 
Dimension
 
Alles hat seinen Platz!

Bei diesem Spiel gilt es, die farbigen Kugeln entsprechend festgelegter Regeln in drei Ebenen auf der eigenen Spielertafel zu platzieren.

     

So funktioniert's:
Jeder der Spieler erhält ein Tableau und je drei Kugeln in fünf Farben (grün, orange, schwarz, blau und weiß). Die Kugeln können in die unteren Aussparungen auf dem Tableau abgelegt werden, damit sie nicht wegrollen. Oben im Tableau befinden sich sieben kleinere Aussparungen (Lösungsbereich), in die die Kugeln zum Lösen der Aufgabenkarten eingesetzt werden.

Der Lösungsbereich hat drei Ebenen. Auf der unteren Ebene können sieben Kugeln platziert werden, diese berühren sich. Auf der mittleren Ebene können drei sich berührende Kugeln oder zwei sich nicht berührende Kugeln platziert werden. Auf der obersten Ebene kann noch eine Kugel platziert werden, die die unteren drei Kugeln berührt. Auch die Kugeln der zweiten Ebene berühren die untere.

Zum Spielstart erhält jeder Spieler 10 Punkte in Form eines 5er- Chip und fünf 1er-Chips. Insgesamt gibt es sechs Runden. In jeder Runde werden sechs Aufgabenkarten aufgedeckt und evtl. besprochen. Eine genauere Erläuterung befindet sich am Ende dieses Beitrags. Anschließend wird die Sanduhr umgedreht. Die Aufgaben werden nun durch Platzieren der Kugeln mit den entsprechenden Farben in dem Lösungsbereich gelöst. Die Kugeln sollten so platziert sein, dass sie den Vorgaben aller sechs Karten entsprechen (z.B. blau nicht neben orange, grün auf schwarz etc.).

Nachdem die Zeit verstrichen ist, erfolgt die Punktevergabe. Für jede im Lösungsbereich platzierte Kugel erhält jeder Spieler einen Punkt, also bis zu 11 Punkte. Nun geht man die Aufgabenkarten der Reihe nach durch, für jede nicht erfüllte Aufgabenkarte muss der Spieler zwei Punkte abgeben. Wenn man alle sechs Aufgabenkarten erfüllt hat, kann man bis zu zwei Bonus-Chips erhalten. Einen Bonus-Chip erhält man für den Einsatz aller Farben. Den zweiten Bonus-Chip erhält jeder, der weniger Kugeln eingesetzt hat als der Spieler mit den meisten Kugeln. Die Bonus-Chips bringen am Spielende mehr Punkte; hat man allerdings weniger als vier, werden Punkte abgezogen.

Nun werden die Aufgabenkarten beiseite gelegt. Die Kugeln kommen zurück in die Aussparungen und die nächste Runde beginnt. Nach sechs Runden werdem die Punkte gezählt und jeder Spieler addiert oder subtrahiert die zusätzlichen Punkte, die die Bonus-Chips nach einer Tabelle ergeben. [cs]

 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
alle tüfteln gleichzeitig
trainiert räumliches Vorstellungsvermögen
auch alleine gut spielnar
   ENDE
  MINUS:
MINUS:
Aufgaben schließen sich öfters
   gegenseitig aus
Umständliches Zählen der
   Bonuspunkte am Spielende

leer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Christian: "Dimension" ist ein schönes Tüftelspiel im Stil von "Uluru" (> Testbericht). Nebenher werden durch die Konzentration auf die sechs Aufgabenkarten Gedächtnis und das räumliche Vorstellungsvermögen geschult. Die Sanduhr bringt Tempo ins Spiel. Abschauen beim Nachbarn wird dadurch beinahe unmöglich.

Das Spielmaterial ist sehr schön und stabil. Beim ersten Spiel muss darauf geachtet werden, dass die Fußnoppen unter das Tableau geklebt werden, sonst rutschen die Kugel heraus. Als optisches Manko ist zu sehen, dass die weißen Kugeln scheinbar magisch Staub anziehen und nach wenigen Spielen grau werden. Ansonsten kann das Material aber überzeugen. Auch die Regeln sind gut  verständlich geschrieben und mit vielen Illustrationen als Beispiel versehen.

Spielerisch hat man jedoch öfters mit dem Problem zu kämpfen, dass sich die zufällig gezogenen Aufgaben gegenseitig ausschließen, so dass es dann keine perfekte Lösung gibt und man Minuspunkte kassiert. Auch die Wertung der Bonus-Chips am Spielende ist etwas umständlich.

"Dimension" begeistert dennoch Freunde von Denkspielen, zumindest in den ersten Partien. Auch in der Solo-Version macht das Spiel Spaß. Mit der Zeit stellt sich jedeoch ein gewisser Sättigungsfaktor ein, der den Langzeitspielreiz ein wenig verringert, da man letzlich immer das gleiche macht.
---
    
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 
 Anzeige
leer
 

 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige
Amazon
 
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^       Impressum       Datenschutz

 -