www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Denken, Logik
Erscheinungsjahr:
2018
Verlag: Abacusspiele
Autoren:
Martino Chiacchiera,
Silvano Sorrentino
Spieleranzahl:
1 bis 6
Alter: ab 12 Jahren
Spieldauer:
ca. 60 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
Anzeige  
 

 

 
Deckscape:
Das Geheimnis von Eldorado
...

Flucht aus dem Kartendschungel
In diesem neuen Teil der Deckscape-Spiele fallen wir aus heiterem Himmel in den Dschungel. Dort müssen wir überleben und unsere Rettung planen. Wenn dabei noch uralte Geheimnisse einer goldenen Stadt gelüftet werden, dann ist das umso besser. Um dies zu erreichen, müssen wir uns durch den Kartenstapel rätseln.
 
 
Wer einen anderen Teil der Deckscape-Reihe schon kennt, der kann getrost den Rest der Beschreibung überspringen.

Bei diesem Spiel geht es darum, die Rätsel in dem Kartenstapel als Team zu lösen und so gemeinsam zu Überleben. Um dies zu tun, benötigt ihr einen Notizblock und etwas zum Schreiben sowie eine Uhr, um eure Zeit festzuhalten. Das Spiel wird vorbereitet, indem ihr den Kartenstapel sowie das gefaltete Blatt in die Tischmitte legt. Die erste Karte wird vorgelesen und deren Anweisungen befolgt. So erfahrt ihr die Regeln des Spiels gemeinsam. Irgendwann taucht eine Wertungskarte auf, welche dafür verwendet wird, eure Zeit und eure Strafen festzuhalten.



Strafen bekommt ihr für nicht oder falsch gelöste Rätsel. Dies sind die gefürchteten X, aber in diesem Stapel von Deckscape finden sich noch andere Strafen, die ich nicht verraten möchte.

Die Karten zeigen Gegenstände, welche ihr behalten dürft und vielleicht für Rätsel verwendet könnt, oder Rätsel, welche ihr lösen müsst. Dies funktioniert hier ganz leicht. Entweder gibt der Text auf den Karten euch eine Anweisung, die ihr erfüllen müsst, z.B. "Welcher Weg ist sicher?", "Wie kommt ihr an die magische Klobürste ...?", oder der Text ist recht kryptisch und damit schon Teil des Rätsels. Ihr schaut euch dann die Hinweise auf schon ausgelegten Karten an, eure Gegenstände und die Rätselkarte selbst.



Glaubt ihr die richtige Antwort gefunden zu haben, dann dreht ihr die Karte um. War eure Lösung richtig, dürft ihr meistens direkt zur nächsten Karte gehen. War eure Lösung falsch gibt es eine Strafe, die auf der Karte steht. Manchmal gibt es mehrere Stapel mit Rätseln, dann dürft ihr immer wählen, welches Rätsel ihr nun gerne lösen möchtet.

Habt Ihr genug Rätsel gelöst, so kommt die Spielendekarte und erklärt euch, wie die Wertung funktioniert. Weniger Zeit und wenig X sind gut. [ls]
 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook   Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
die Lösung ist nicht auf Zahlen
   beschränkt
ENDE
  MINUS:
MINUS:
Geschicklichkeitselement
nichts wirklich Neues
eer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Lutz: Die Rätselspiele boomen. Das haben wir schon letztes Jahr gedacht und das Jahr davor auch, aber es gibt jedes Jahr mehr Rätselspiele. Viele von den besonders erfolgreichen Marken ("EXIT", "Unlock", "Escape Room - The Game") haben so ihre ganz eigenen Merkmale und können nebeneinander existieren. So auch die Reihe "Deckscape", welche im Jahr 2017 mit dem "Test" (> Testbericht) startete. Jetzt ist mit dem "Geheimnis von Eldorado" das vierte Spiel dieser Reihe erschienen (Herbst 2018). Wieder finden wir uns in einer schlimmen Situation wieder. Wir sind im Dschungel abgestürzt und müssen überleben, gerettet werden und vielleicht noch wichtige archäologische Entdeckungen machen. Wie bei vielen Escape-Spielen ist die Story eher etwas dünn aufgetragen, aber zumindest sind die Rätsel ständig an dieser angelehnt, und die Rätsel fühlen sich nicht beliebig an.

"Deckscape" hat als Alleinstellungsmerkmal die Möglichkeit einer freien Antwort. Während bei "EXIT" alles auf eine Stellung der Drehscheibe, bei "Unlock" auf einen vierstelligen Code oder eine Karte und bei "Escape Room - The Game" auf vier Schlüssel hinausläuft, kann die Antwort bei "Deckscape" alles Mögliche sein. Ihr seht zum Beispiel einen Hotelkorridor und die Beschreibung sagt: "Ihr braucht Hilfe! Wie könnt ihr sie schnell bekommen?" - Die Antwort könnte sein: "Den Feueralarm an der Wand auslösen". Die Fragen können aber auch lauten: "Welcher Weg ist der richtige?" oder "Welchen Code gebt ihr ein?".

Habt ihr euch für eine Lösung entschieden, dann guckt ihr hinten auf die Karte und bekommt die Lösung präsentiert. Das ist simpel und gibt doch so viele Möglichkeiten. Der Nachteil ist, dass ihr nur eine Chance bekommt. Aber auch dies kann eher zur Spannung beitragen, da ihr nicht einfach mehrere Lösungen ausprobieren könnt.

Die Schwierigkeit der Rätsel bei den "Deckscape"-Spielen ist im Vergleich zu den "EXIT"-Spielen eher niedriger. Die meisten Rätsel lösen sich relativ leicht, aber es gibt immerhin genug, dass man so eine Stunde beschäftigt ist, vielleicht plus minus 15 Minuten. Rätsel sind natürlich für jeden unterschiedlich, weswegen ihr vorsichtig sein solltet mit Zeit und Schwierigkeitsangaben von Verlagen oder Rezensenten.

Vielleicht sollte ich dann hier der Transparenz wegen sagen, dass meine Erfahrung sich auf ein 2-Personen-Spiel pro Deckscape-Abenteuer begrenzt. Ich hoffe, ihr verzeiht, dass ich nicht anderen Spielern dabei zusehen wollte, wie sie auch diese Rätsel lösen. Apropros: Bei "Deckscape" wird nichts zerstört, weswegen ihr tatsächlich nach eurem eigenem Durchlauf anderen dabei zusehen könntet, wie sie an diesem Abenteuer rätseln ...

Die "Deckscape"-Abenteuer sind solide gemacht und die Rätsel sind nicht zu abstrus, sondern alle Lösungen sind logisch. Leider haben diese Rätsel mit dem beschränktem Material, die Abwesenheit einer App und der Auflage, nichts kaputt zu machen, eher beschränkte Möglichkeiten, doch dafür unterhalten die Spiele gut.

Während "Der Test" das "Deckscape"-System vermutlich einführen sollte und die nachfolgenden Fälle immer kleinere Neuerungen brachten, finde ich diese bei "Eldorado" nicht, außer ich betrachte ein Geschicklichkeitselement, welches für eine einzelne Karte in diesem Abenteuer nötig war, als Neuerung. Da uns das aber überhaupt nicht gefallen hat, lasse ich dies außen vor.

Fazit: Wer die anderen Fälle von "Deckscape" mochte, der wird auch "Eldorado" mögen, allerdings etwas die Neuerungen vermissen. Dieser Deckscape-Fall kann das Niveau der anderen Fälle halten, aber er übertrifft dieses nicht.
...
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
Ende
 
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige

 
 

 

         
     
 (C) SPIELKULT.de       Impressum       Datenschutz