www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
     
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKartenWürfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Familie, Aktion
Erscheinungsjahr:
2018
Verlag: Ravensburger
Autor: Olivier Mahy
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: ca. 30 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
Anzeige  
 

 

 

 
Cool Runnings
...

Hitziges Spiel mit kalten Würfeln

Ein Wettrennen der Eiswürfel! Dabei muss man nicht einmal ans Ziel kommen; es genügt auch, einfach länger durchzuhalten als die Konkurrenz, und die kann ordentlich zum Schmelzen gebracht werden!
 
 
Bevor das Spiel gespielt werden kann, müssen echte Eiswürfel vorbereitet werden. Jeder Eiswürfel soll dabei genau eine Größe von 6 ml Wasser enthalten. In dem Spiel liegen 8 Eiswürfelbecher bei. Es können aber auch handelsübliche Eisbereiter benutzt werden. Wichtig ist dann nur, dass diese, mit Hilfe der beiliegenden Pipette, gleichmäßig mit 6 ml Wasser gefüllt werden. Danach ab in den Gefrierschrank und ca. 2 bis 3 Stunden frieren lassen (länger geht natürlich immer).



Zum eigentlichen Spielbeginn muss man nun den Spielplan aufbauen. Dieser kann jedes Mal individuell zusammen gesetzt werden. Karten mischen, verteilen (jeder Mitspieler erhält vier Karten) und die restlichen Karten als Nachziehstapel bereitlegen, das ist schnell gemacht. Desweiteren wird noch eine Schüssel mit Wasser benötigt, die Pipette muss bereit elegt werden und eine kleine Schüssel mit etwas Salz. Ein Handtuch bereitzulegen ist ebenfalls von Vorteil. Als letztes werden die Eiswürfel geholt und - entsprechend der Spielerzahl - in die Schalen gelegt. Jeweils eine Schale wird auf einen Eisbecher gesteckt, und fertig sind die Spielfiguren.


Foto: Ravensburger


Nun kann das eigentliche Spiel beginnen. Gespielt wird reihum. Ist ein Spieler am Zug, spielt er eine Handkarte aus und kann entscheiden, ob er entweder die Karte als Angriff oder zum Laufen nutzen möchte. Entscheidet sich der Spieler für das Laufen, bewegt er entweder seine eigene Figur oder die eines Mitspielers um die entsprechende Anzahl nach vorn oder nach hinten.



Nutzt der Spieler aber seine Karte als Angriff, wählt er einen Mitspieler als Gegner aus. Hat der ausgewählte Mitspieler eine Karte mit dem gleichen Angriff, kann er den Angriff entweder zurück- oder an einen anderen Spieler weitergeben. Das geht so lange, bis der Angriff nicht weitergegeben werden kann oder möchte. Der Spieler, der die letzte Angriffskarte ausgespielt hat, darf den Angriff ausführen. Die Angriffe sind ganz unterschiedlicher Art, es gibt sieben verschiedene, die es doch meistens zum Ziel haben, den gegnerischen Eiswürfel kleiner werden zu lassen... z.B. durch Wasserbad, Streusalz, Aufpolieren, Ausquetschen, heißen Atem etc.



Danach zieht der aktive Spieler auf 4 Handkarten nach, und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Auf dem Spielplan gibt es einige Sonderfelder: Ein bis zwei Schritte nach vorn oder nach hinten gehen, Eiswürfelfelder (Auf diesen Feldern ist der entsprechende Spieler vor Angriffen von den Mitspielern geschützt), Lavafelder (Landet eine Spielfigur auf diesem Feld, wird die oberste Karte vom Nachziehstapel aufgedeckt und der angegebene Angriff auf den Eiswürfel ausgeführt).



Sollte während des Spiels ein Eiswürfel komplett schmelzen, ist der Spieler für diese Runde ausgeschieden. Das Spiel ist beendet bzw. ein Spieler hat gewonnen, wenn er entweder als erstes im Ziel ankommt oder aber als letzter mit seinem Eiswürfel übrig geblieben ist. [ds]
...
 
 Folgt SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
witzige, innovative Spielidee
lustiger Ärgerfaktor
ein ideales Sommerspiel, das
   natürlich auch im Winter
   gespielt werden kann
ENDE
  MINUS:
MINUS:
Handkarten nicht wasserfest
kann nicht unterwegs gespielt bzw.
   mitgenommen werden, da man stets
   frische Eiswürfel benötigt
leer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Doro: "Cool Runnings" ist ein Wettlauf der ganz besonderen Art, denn man spielt gegen die Zeit und Wärme. Das besondere Spielerlebnis machen die echten Eiswürfel aus, die zu diesem Spiel benötigt werden. Auch wenn das Spiel daher etwas Vorbereitung benötigt, könnte es trotzdem zu einem echten Sommerhit werden. Die Anzahl der Spieler ist zwar auf vier begrenzt, aber seien wir mal ehrlich: Einen Behälter, um einen Eiswürfel über den Spielplan von A nach B zu bringen, wird man schon in der Küche finden, wenn man das Spiel mit mehr Leuten spielen möchte, was also durchaus möglich wäre.
 
Am Anfang war das genaue Befüllen der Eisbecher mit der Pipette etwas schwierig, aber daran gewöhnt man sich. Eigentlich wäre es auch überhaupt kein Problem gewesen, die acht enthaltenen Eiswürfelbecher einfach mit einem kleinen Eichstrich zu versehen, aber nun gut. Zu wissen, wie viel da genau reinkommt, ist trotzdem wichtig, wenn man z.B. in die Großproduktion gehen möchte, und die Eiswürfel in eigenen Behältnissen gefriert, um gleich mehrere Partien spielen zu können.

Was auf jeden Fall zu beachten ist, ist der Rat, dass man den Spielplan an besonders heißen Tagen verkürzen sollte (der Hinweis steht auch in der Anleitung), und der ist auch logisch. Sonst erleiden alle Eiswürfel einen neuen Dauerangriff und würden viel zu früh als Wasserlache enden, bevor das Ziel überhaupt in Sicht kommt...

Der Spielplan ist wasserfest. Das ist auch wirklich gut, da die Hände immer wieder nass werden und auch mal der ein oder andere Wassertropfen auf den Spielplan tropft. Was etwas schade ist, ist, dass die Handkarten es nicht sind. Ich kann mir vorstellen, dass das technisch durchaus möglich gewesen wäre. So hat man nun das Problem, das man sehr aufpassen muss.  Ein Handtuch sollte also ständiger Begleiter sein. Wenn man das Spiel mit Kindern spielt, bedeutet das ein wenig Stress, zumal ja alle schnell spielen wollen, damit ihr Eiswürfel nicht schmilzt.

Das eigentliche Spiel hat in unseren Runden dann aber für echte Begeisterung gesorgt. Natürlich ist es letztlich eigentlich "nur" ein Laufspiel, aber das außergewöhnliche Spielmaterial, die echten Eiswürfel eben, machen "Cool Runnings" dann eben doch zu etwas ganz Besonderem. Das Spiel lebt davon, dass man selber möglichst unbeschadet und schnell nach vorn kommen möchte, während einem die Mitspieler das Leben schwer machen, genauer gesagt, das Leben der gegnerischen Eiswürfel. So entsteht hier ein netter Ärgerfaktor im Spiel, den Kinder natürlich aushalten können müssen, was aber aufgrund der spaßigen Art des Spiels bei uns so gut wie nie ein Problem darstellte.

Schadenfreude kommt auf, wenn man die Eiswürfel der Mitspieler mit seinem Atem kleinkriegen möchte, wenn man Salz auf das Eis streut oder es quetscht, dass das Wasser nur so fließt... Da ist viel Abwechslung drin, Abkühlung auch, und zudem ist das Spiel schnell gespielt, ohne langweilig zu werden, da durch das mögliche Weiterreichen von Angriffen auch alle Spieler involviert sein können.

Wir hatten in unseren Testrunden jedenfalls viel Spaß, sodass ich hier eine klare Empfehlung geben möchte, wenn ihr einmal ein Wettlaufspiel im Familienspielsektor sucht, das so ganz und gar anders ist, als das, was bisher so auf dem Spielemarkt zu finden ist. Einzig die Tatsache, dass immer frische Eiswürfel vorhanden sein müssen, schränkt zumindest die spontane Spielbarkeit ein wenig ein. Aber wer das Spiel besitzt, kann auf die plötzliche Spiellust ja durchaus vorbereitet sein, indem immer Eiswürfel vorbereitet im Gefrierfach liegen. Von mir gibt es für dieses witzige Spiel insgesamt 8 sommerliche Kultpunkte, sehr gut! :)

 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
Ende
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
 

 

         
     
 (C) SPIELKULT.de       Impressum       Datenschutz