www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Logik, Kombinieren
Erscheinungsjahr:
2009
Verlag: Kosmos Verlag  ..i..
Autor: Rena Nathanson,
Abe Nathanson
Spieleranzahl: ab 2 Spielern
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: ca. 10 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     

 

 
Bananagrams
 
Speed-Scrabble
Bei diesem rasanten Spiel legen alle Spieler ihre Buchstaben zu einem Wortraster. Wer jedoch einen Fehler macht, wird zur "faulen Banane"!
 

     

So funktioniert's:
Die 155 Buchstabensteine werden verdeckt gemischt. Je nach Spieleranzahl nimmt sich jeder Spieler eine bestimmte Anzahl an Steinen aus der Tischmitte.


Aus den einzelnen Buchstaben...
   
... muss ein Wortgitter gelegt werden.
   

Auf ein Startkommando drehen die Spieler ihre Steine um und müssen nun versuchen, alle eigenen Buchstaben in einem Wortraster zu verbauen.  Möchte man einen Buchstaben austauschen, so legt man ihn verdeckt in die Tischmitte zurück und zieht dafür drei neue Buchstaben.

Hat es ein Spieler geschafft, alle seine Buchstaben zu verbauen, so ruft er laut "Nehmen", worauf jeder Spieler – auch er selbst – einen weiteren Buchstaben aus der Tischmitte nehmen muss.


Das Wortraster wächst und wächst...

Liegen irgendwann weniger Buchstaben als Mitspieler in der Tischmitte und ein Spieler hat all seine Buchstaben verbaut, so ruft er "Banane". Das Spiel wird unterbrochen und die Mitspieler prüfen, ob das Raster dieses Spielers korrekt ist. Hat er keine Fehler gemacht, hat er gewonnen. Ansonsten wird er zur „faulen Banane“ und scheidet aus der Runde aus, während die anderen Spieler weiterspielen dürfen.

Die Spielregel nennt noch fünf kleine Varianten, die das Spiel jeweils leicht verändern. [cg]

nks
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
flotte Scrabble-Variante
   mit eigenem Spielprinzip
praktisches Material
ENDE
  MINUS:
MINUS:
bekannte Grundidee
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Chris: Natürlich erinnert „Bananagrams“ – wie in der Überschrift schon angedeutet – zunächst einmal an das allseits bekannte "Scrabble". Schnell wird man jedoch feststellen, dass die beiden Spiele in ihren Details sehr unterschiedlich sind.

So steht "Scrabble" doch für langes Grübeln darüber, welches Wort an welcher Stelle auf dem Plan die meisten Punkte einbringt. Bei "Bananagrams" hingegen gibt es überhaupt keine Punkte. Hier geht es einzig darum, möglichst schnell Wörter zu finden, die sich aus den Buchstaben bilden lassen.

Die größte Schwierigkeit ist dabei, wirklich alle Buchstaben zu verwenden, denn oft bleiben zum Schluss ein paar Buchstaben übrig, aus denen sich einfach nichts Sinnvolles mehr legen lässt. In diesem Fall müssen dann Wörter wieder umgelegt oder verändert werden, um wirklich alles unterbringen zu können.


Die Aufmachung des Spiels könnte nicht besser sein. Die Buchstabensteine sind aus Bakelit und die Stoffbanane sieht nicht nur witzig aus, sondern ist auch eine äußerst praktische Verpackung, die man problemlos überall hin mitnehmen kann.

Bei mir und fast all meinen Mitspielern ist "Bananagrams" eingeschlagen wie eine Bombe. Das Spielprinzip ist so einfach wie genial und die angenehme Kürze macht Wiederholungspartien beinahe zu einer Selbstverständlichkeit. Wer in Spielen gerne Wörter legt und findet, der muss diese Banane unbedingt mal kosten!

 

 
   KULT-FAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 
 
     

Ingo:  Den Vergleich zu "Scrabble" muss sich "Bananagrams" gefallen lassen - zu offensichtlich gleicht die Grundidee der Banane der des bekannten Klassikers.

Buchstaben müssen zu einem Wortgitter zusammengelegt werden, das ist also nicht neu. Trotzdem spielt sich das witzig und praktisch verpackte Kosmos-Spiel dann jedoch anders, denn hier tritt jeder für sich an - gegen die Zeit. Nun sind Hektikspiele nicht jedermanns Sache und noch dazu kommt die Tatsache, dass man durch die solitäre Spielweise keinen direkten Einfluss auf das Spiel der Gegner hat. Gerade aber der Zeitfaktor macht dieses Spiel in der richtigen Spielrunde dann dennoch zu einem kleinen Partyhit. 

Wer also ein flottes, unkompliziertes Buchstabenspiel für Zwischendurch sucht, macht mit "Bananagrams" nichts falsch! Wer hingegen lieber etwas mehr grübelt und taktischer spielt, sollte beim klassischen "Scrabble" bleiben.

 

 
   KULT-FAKTOR
      Zweitmeinung
 
Ende
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige
Amazon
 
 
 

 

         
     
 (C) SPIELKULT.de       Impressum       Datenschutz