www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | TREFF
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationParty & Kommunikation
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Kommunikation
Erscheinungsjahr:
2018
Verlag: Noris Spiele
Autoren:
Martino Chiacchiera, Pierluca Zizzi
Spieleranzahl:
2 bis 8
Alter: ab 14 Jahren
Spieldauer:
ca. 15 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
Anzeige  
 

 

 
3 Secrets
...
Geheimnissen auf der Spur
Die Spieler schlüpfen in die Rollen von Detektiven, die gemeinsam anhand der Tatortfotos und gut gestellter Fragen den wahren Tat-Ablauf rekonstruieren.
 
 
Das Ziel ist es, die drei Geheimnisse der dargestellten Tat herauszufinden. Ein Spieler übernimmt dabei die Rolle des allwissenden Spielleiters. Alle anderen stellen ihm Fragen, die er beantwortet. Durchs Spiel führt eine kostenlose App, die separat heruntergeladen werden muss. Dazu brauchen die Spieler einfach nur im Appstore oder unter Google Play nach der App "3 Secrets" suchen. Alle Spieler spielen die jeweils gewählte Karte gemeinsam durch. Ein Spieler wird zum Ermittler ernannt. Er erhält die Karte und darf deren Rückseite sehen. So kennt nur er die Wahrheit, bzw. die drei Details auf der Rückseite, von denen er eines, falls die Spieler nicht weiterkommen, offen aussprechen kann. Allerdings verlieren die Spieler dabei wertvolle Ratezeit.


Die Texte dieser Beispielkarte haben wir verpixelt, um die Geheimnisse noch nicht zu verraten.

Beginnen die Spieler eine Runde, wird die oberste Karte genommen. Alle dürfen das Bild der Vorderseite betrachten. Die farbigen Hinweise auf der Karte zielen auf bestimmte Umstände der zugunde liegenden Geschichte. Dann starten die Spieler die App. Sie enthält einen 5-Minuten-Timer, der im Minutenabstand ein Geräusch von sich gibt und eine begleitende Musik enthält. Der Ermittler nimmt die Karte so auf die Hand, dass nur er die Rückseite mit den Informationen sieht. Die Spieler können Fragen stellen, die der Ermittler mit "Ja", "Nein", "Nicht ganz" und "Nicht wichtig" beantworten kann. Haben die Spieler ein Geheimnis erraten, drücken die Spieler auf den Stern der App, die nun weitere 5 Minuten freischaltet.



Haben die Spieler alle drei Geheimnisse erraten, gewinnen die Spieler. Sie haben den Verbrecher problemlos in der vorgegebenen Zeit gefasst. Schaffen sie es nicht, dann wird anhand der Anzahl der ermittelten Geheimnisse ermittelt, wie gut oder schlecht sie waren.

Das Spiel kann auch ohne App gespielt werden; dann haben die Spieler genau 10 Minuten Zeit und erhalten alle drei Minuten einen Hinweis, um die Geschichte der Karte zu lösen. [go]
 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook   Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
App unterstützt das Spielempfinden
ENDE
  MINUS:
MINUS:
erinnert stark an "Black Stories"
eer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Gabi: "3 Secrets" ist ein Krimi-Ratespiel nach Art der wohl bekannten "Black Stories". Wer "Black Stories" kennt und mag, wird hier neues Futter finden. Das Kartenmaterial mit den farbigen Kennzeichnungen ist ansprechend gestaltet. Die zusätzlich nutzbare App untermalt die Fragezeit musikalisch-düster und zeigt die jeweiligen Zeitabstände gut an. Generell haben die Spieler 5 Minuten Zeit, um wenigstens eines der drei Geheimnisse zu lösen, was manchmal nicht so leicht ist, denn nicht alles erklärt sich intuitiv-logisch. Insgesamt gilt es drei Geheimnisse zu lüften und anhand derer die Geschichte des Bildes zu rekonstruieren.

Unsere Tester waren nur mäßig überrascht. Die Umsetzung des Themas rein auf ein Bild ohne Bildkommentar zu beschränken, steigert die Spieltiefe etwas, aber das aus "Black Stories" bereits bekannte Spielempfinden hat sich nicht wirklich verändert. Die einfache App untermalt alles, bleibt aber auch über mehrere Karten hinweg immer bei der selben Melodie, was nach und nach den Reiz dieses Gimmicks verringert - fängt sie gar an zu nerven, kann man sie ausschalten - dann bleibt schlicht der Timer.

Ein Spiel für unterwegs, keine Frage. Es funktioniert - auch hier gibt's keine Beanstandungen. Das Material ist durchdacht und von guter Qualität. Trotzdem bleibt es eigentlich nur eine Weiterführung des Altbekannten - und genau das muss man mögen!
...
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
Ende
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige

 
 

 

         
     
 (C) SPIELKULT.de       Impressum       Datenschutz