www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Aktion
Erscheinungsjahr:
2013
Verlag / Vertrieb: We create trends
Spieleranzahl: ab 1
Alter: ab 6 Jahren
Spieldauer:
beliebig

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
Anzeige  

 
 

 

 
XBocce
 
Die Stadt, dein Spielfeld

Wie auch im vergleichbaren "Crossboule" geht es bei "XBocce" darum, seine Knautschbälle durch Werfen möglichst nah an der Zielvorgabe zu platzieren.
 

 
     

So funktioniert's: 
Jeder Spieler nimmt sich drei Bälle gleichen Musters. Der Startspieler erhält zudem den kleinen Zielball. Er darf den kleinen Ball nun an eine beliebige Stelle im Zimmer oder der Umgebung werfen. Dabei sollten sich die Spieler vorher auf eine Startlinie einigen, von der aus alle Bälle geworfen werden.

 

Das Ziel besteht darin, in bester Boccia- bzw. Boule-Manier, die eigenen Wurfbälle möglichst nah an den kleinen Zielball heranzuwerfen. Beginnend beim Startspieler werfen alle Spieler ihren ersten Stoffball in Richtung Ziel. Nun ändert sich die Reihenfolge. Der Spieler, dessen erster Ball am weitesten vom Ziel entfernt liegt, startet den neuen Umlauf. Je nach Entfernung der Bälle vom Ziel spielen die Spieler weiter mit dem zweiten und dritten Ball.

 

 

Nach dem dritten Wurf kommt es zur Wertung. Nur der Spieler, dessen Ball dem Zielball am nächsten liegt, erhält einen Siegpunkt. Der wird auf einem (nicht beiliegenden) Block notiert. Liegen zwei Bälle gleich nah, darf sich jeder der beiden Spieler einen Punkt eintragen. Liegt dabei allerdings ein Ball zu 50% über dem anderen, erhält nur der obere Spieler den Punkt. Der Rundensieger darf nun die nächste Runde beginnen. Er wirft den Zielball und gibt die Wurf-Bedingungen bekannt. Diese kann er sich frei ausdenken. Allerdings werden zwei Ideen angegeben: durch die Beine hindurch werfen oder die Wand als Bande nutzen. Wer zuerst 13 Punkte hat, gewinnt. [go]

Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
schönes, griffiges Material
ideal als Outdoor-Spiel
  MINUS:
MINUS:
bekannte Spielideeeer
 
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Gabi:  Drinnen oder draußen? Das ist die wichtigste Entscheidung, die die Spieler zuallererst treffen müssen. Drinnen sind Treppen, Regale, Schränke, Stühle, Fensterbänke als mögliche Ziele vorhanden. Draußen sind es Plätze, Bäume, Laternenpfähle, Zäune u.a. Das Spiel selbst ist denkbar einfach: Wirf so nah wie du kannst an den Spielball heran. Kommt euch bekannt vor? Mir auch, denn seit 2010 ist "Crossboule" von Zoch (> Testbericht) bekannt. Crossboccia und Crossboule sind ebenso wie jetzt "XBocce" mit Meisterschaften auf verschiedenen Events vertreten. "XBocce" erscheint dabei als vereinfachte Variante mit kleineren, griffigeren Softbällen. Die gute Verarbeitung bietet ein angenehmes Werfen und ist dank der etwas kleineren und strafferen Form auch für Kinderhände sehr gut geeignet. Allerdings rollen die Bälle bei glatten Oberflächen etwas weiter als bei "Crossboule". Trotzdem gilt erneut: "Wer besser zielt, gewinnt."

Das Regelwerk selbst ist ebenfalls vereinfacht. Nur ein Spieler pro Runde erhält einen Punkt. Meistens jedenfalls, denn sind mehrere Spieler gleich nah, gewinnen beide. Nur unten drunter liegen darf dabei keiner, denn dann gewinnt nur der obere Spieler. Wer zuerst 13 Punkte hat, gewinnt. Das kann sich allerdings hinziehen, zumindest wenn die Spieler abwechselnd die Punkte holen. Da es nur ums Werfen geht, bleiben die eigentlichen Umlaufzeiten von der Mitspielerzahl abhängig. Der Spielfreude sind lediglich dann Grenzen gesetzt, wenn die Fähigkeiten zum Zielen und Werfen sich unter den Spielern zu stark unterscheiden.

Das Material überzeugt jedenfalls, wie eben schon erwähnt, durch Stabilität und gutes Design. Einzig die Anleitung lässt zu wünschen übrigen. Die winzig kleine Schrift und die orthografisch schwierige Formulierung ohne Kommas erschweren das Lesen. Das Verständnis ist dabei eher den einfachen Spielregeln geschuldet als einer guten Anleitung.

Fazit: "XBocce" ist die vereinfachte Form der bereits bekannten und funktionierenden Spiele Crossboule und Crossboccia. Gutes Spiel mit gutem Material - aber eben nix Neues erfunden! Schade!
 

 
   KULT-FAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 
 Anzeige
leer
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige
Amazon
 
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^

 kostenlose counter