www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
 
Zurück zur Übersicht
   

(C) Spiel des Jahres e.V.
- 2011 -

 

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKartenWürfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Kinder
Erscheinungsjahr:
2011
Verlag: Zoch Verlag  ..i..
Autor: Carmen Kleinert
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 4 Jahren
Spieldauer: ca. 15 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
   
 
  Da ist der Wurm drin
 
Ein erdiges Wettwühlen
Die Würmer veranstalten ein spannendes Wettrennen. Sie wühlen sich durch die Erde und jeder versucht, der Erster am Komposthaufen zu sein!
 


     

So funktioniert's:
Jeder Spieler erhält den Kopf eines Wurmes und schiebt das Pappplättchen in seinen Tunnel der Spielfläche, welche sich aus zwei Ebenen zusammensetzt. Durch die aufgesteckte zweite Ebene sind die Rennstrecken der Würmer mal oberirdisch, mal unterirdisch.


Von links nach rechts wühlen sich die Würmer durch die Erde. An zwei Stellen (dunkelbraune Stellen) kommen sie ans Tageslicht...

Wer an der Reihe ist, würfelt. Die Farbe des Würfels zeigt an, welches Wurmteil der Spieler nun aus dem allgemeinen Vorrat nimmt und in seinen Tunnel steckt. Jede Farbe ist einer bestimmten Länge des Wurmteils zugeordnet - von 1 cm bis 6 cm. Ein neu eingestecktes Wurmteil verlängert also immer den eigenen Wurm um die entsprechenden Zentimeter.


Zu Beginn des Spiels schiebt jeder Spieler den Kopf seines Wurms in den Erdgang.
   
Der Farbwürfel bestimmt, welches Wurmteil in den Tunnel gesteckt wird.
   

An zwei Stellen sind die Tunnel unterbrochen und die Würmer schauen, sobald sie dort ankommen, aus der Erde hervor. Noch bevor dies beim Erdbeerfeld oder bei den Gänseblümchen passiert, dürfen die Spieler jeweils einen Tipp darauf abgeben, welcher Wurm als Erster an der jeweiligen Lücke ankommt. Stimmt der Tipp, dürfen diese Spieler dann das Tipp-Plättchen ebenfalls zur Verlängerung ihres Wurmes verwenden. Falsche oder fehlende Tipps werden nach einer Zwischenwertung aus dem Spiel entfernt.


Beim Erdbeerfeld können die ersten Zwischentipps abgegeben werden.
   
Wer als Erster am Komposthaufen angelangt, ist der Sieger.
   

Der Spieler, dem es gelingt, seinen Wurm als ersten ans Ziel der Rennstrecke zu bringen, ist der Sieger. [ih]

Hinweis: Das Spiel wurde von der Fachjury zum "Kinderspiel des Jahres 2011" gewählt.

 
 ERKLÄRVIDEO

leer
Dieses Erklärvideo gibt es auch in einer vergrößerten > XL-Ansicht
 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
sehr schönes Material
unkomplizierte Regeln
spannend für kleine Kinder
ENDE
  MINUS:
MINUS:
wenig Einflussmöglichkeiten
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Ingo: "Da ist der Wurm drin", so lautet der Titel dieses hübschen Kinderspiels. Natürlich bezieht sich dieser Satz nur auf den Spielinhalt, glücklicherweise nicht auf das Spiel an sich. Der Spielablauf ist zwar simpel, aber dadurch ohne Probleme für kleine Kinder zu meistern.

Hauptsächlich entscheidet das Glück über den Spielausgang. Wer sich immer die längsten Wurmteile erwürfelt, wird zweifelsohne erheblich höhere Gewinnchancen haben, als derjenige, der sich mit den zwei Tipps (Erdbeere und Gänseblümchen) die beiden Zusatzteile sichert, ansonsten aber immer nur die kleinsten Wurmteile abräumt.

Älteren Kindern fehlen daher auf Dauer weitere Einflussmöglichkeiten, kleinere Kinder finden die Würfelei aber spannend. Die Spannung ist dabei ganz stark dem Material "geschuldet". Das ist wirklich nahezu perfekt, sowohl in seiner kindgerechten Gestaltung als auch in der raffinierten Idee, die Rennstrecke mal oberirdisch, mal unterirdisch verlaufen zu lassen.

Wer ein unkompliziertes Würfel-Wettrennen für jüngere Kinder sucht, dem sei "Da ist der Wurm drin" auf jeden Fall ans Herz gelegt. Darüber hinaus lernen die Kleinen auch nebenher das Einschätzen von Längen, und so ist das "Kinderspiel des Jahres 2011" auch aus pädagogischer Sicht wertvoll! (> Video)

 

 
   KULT-FAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^