www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Würfel
Erscheinungsjahr:
2017
Verlag: NSV  ..i..
Autor: Steffen Benndorf, Reinhard Staupe
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: ca. 15 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Taktik 

leer
     
   

 

 
twenty one
...

Der Spatz in der Hand...

Bei diesem lockeren Würfelspiel tragt ihr die Würfelaugen entsprechend ihrer Farben in fünf Aufgabenreihen ein. Dabei lautet stets das Motto: Mit weniger zufrieden geben und schnell ans Ziel gelangen oder auf den perfekten Wurf warten und dafür vielleicht zu viel Zeit verbrauchen?
 
 
Jeder Spieler bekommt ein unterschiedliches Blatt des Spielblocks. Auf diesem Blatt müssen fünf waagrechten Reihen einzeln nacheinander, und von oben nach unten, ausgefüllt werden. Erst wenn eine Reihe komplett gefüllt wurde, darf man mit dem Ausfüllen der nächsten Reihe beginnen. Alle spielen gleichzeitig, jedoch ist die Farbverteilung bei den einzelnen Aufgabenfeldern verschieden. So kann es sein, dass die Spieler unterschiedlich schnell voran kommen. Auch kann langsames Vorgehen durchaus punkteträchtiger sein als die schnelle Spielweise.

 
Der erste aktive Spieler nimmt alle 6 Würfel und würfelt. Er vergleicht Farbe für Farbe das Ergebnis mit den Aufgaben seiner ersten Reihe. Das jeweilige beste Ergebnis wäre, wenn die Augenzahl eines Farbwürfels mit der des gleichfarbigen Feldes auf dem dem Zettel übereinstimmen würde. Dafür nämlich gibt es Bonuspunkte (kleines Kreuz neben der Zahl), je mehr man pro Zeile holt, umso mehr Bonuspunkte warten. Die Zahlen werden auf dem Zettel eingetragen.
 
Damit man seine Reihen gefüllt bekommt, muss man aber vielleicht auch Kompromisse eingehen. "Überbotene" Würfel (Eine 6 wurde in rot gewürfelt, aber der Zettel zeigt eine rote 5) dürfen nicht eingetragen werden, durchaus aber Zahlen, die unter der geforderten Zahl liegen. So verschenkt man aber Punkte, denn sobald eine Reihe komplett gefüllt wurde, werden die eingetragenen Zahlen addiert.



Der aktive Spieler hat beim Würfeln maximal zwei Versuche. Gefällt ihm der erste Wurf nicht, würfelt er alle Würfel (bis auf die 1er, die herausgelegt werden müssen) neu. Der zweite Wurf MUSS angenommen werden. Egal, ob direkt der erste Wurf oder erst der zweite gewertet wird - das Ergebnis gilt für ALLE Spieler, die nun ihre Zahlen eintragen. Kann oder möchte ein Spieler nichts eintragen, muss er ein Feld der aktuellen Reihe streichen. 
 
Wichtig ist noch, dass man alle Reihen nacheinander spielt. Man darf auch nicht in ein und der selben Runde in zwei Reihen Zahlen notieren oder mehr als ein Feld streichen.

 
Das Spielende erfolgt, wenn ein Spieler seine fünf Reihen komplett gefüllt hat. Jeder andere Spieler darf in diese Runde noch alle Zahlen eintragen, die erwürfelt wurden. Dann werden Punkte gezählt. Natürlich gewinnt derjenige, der die meisten Punkte erzielt hat. [vr]
 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook   Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
sehr leichte Regeln, daher
   ideal für Wenigspieler
Wettrennen-Charakter
keine Wartezeiten
ENDE
  MINUS:
MINUS:
wenig wirklicher Einfluss
für Vielspieler zu wenige
   Entscheidungen
leer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Verena: Als Freundin lockerer Würfelspiele, insbesondere auch "Qwixx", habe mich sehr das neueste Spiel aus dem Hause NSV gefreut. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. "twenty one" ist ein schnelles, dynamisches Würfelspiel, das - und das mag manche stören, mich stört es nicht - sehr vom Würfelglück abhängt.

In den meisten Partien gibt es die Taktiker, die schnell ihre Reihen vollmachen, damit das Spiel früh endet und denen, die langsamer vorgehen, so die Chance nehmen, mehr Punkte zu sammeln. Dann gibt es die hoffnungsvollen Würfler, die lieber viele "richtigen"  Zahlen erzielen möchten, für den maximalen Bonus. Wenn man dann, wie ich, mal fünf Treffer in einer Reihe erzielt, ist die Freude (und das Punktekonto) groß. Ein Pluspunkt: Bei diesem Spiel nimmt die Anzahl der Mitspieler keinen Einfluss auf die Punkteverteilung.

"twenty one" ist ein schnelles Spiel für Jung und Alt, das alle Fans von unkomplizierten Würfelspielen ohne Wartezeit in den Bann ziehen wird. Wetten?
..
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
Ende
 
 
     

Ingo: "twenty one" ist ein weiteres "roll and write"-Würfelspiel aus dem Verlagsprogramm von NSV. Nach "Qwixx" und "Qwinto" muss sich der neueste Spross Vergleiche gefallen lassen. Der Glücksfaktor ist bei "twenty one" definitiv am größten. Während man bei "Qwixx" und "Qwinto" bei der Auswahl der Würfel und der Eintragepositionen taktieren konnte, wird man bei "twenty one" deutlich stärker gespielt. Der Einfluss aufs Würfelergebnis ist sehr gering, und auch beim Eintragen ist meine einzige Entscheidung, ob ich freiwillig niedrigere Punkte nehme oder auf einen besseren Wurf warte. Exakte Würfelaugen werden so oder so eingetragen. So erinnert mich "twenty one" in dieser Hinsicht eher an eine Zahlenlotterie.

Der Wettlauf-Charakter des Spiels, die kurze Spieldauer und die kaum vorhandene Downtime machen "twenty one" für mich aber dennoch zu einem kurzweiligen Spielchen für zwischendurch, das besonders auch in Runden punktet, die keine Lust auf viele Regeln oder großartige strategische Überlegungen haben. "twenty one" ist ein typisches Feierabendspiel. Es macht Spaß, man tut niemandem weh - und man kann weitestgehend den Kopf abschalten. Ein Wohlfühlspiel also, wenngleich es für mich persönlich nicht ganz an die internen Vorgänger "Qwixx" und "Qwinto" heranreichen will, dafür aber eben noch eine Spur unkomplizierter daher kommt.

So vergebe ich im Vergleich immer noch gute 6 bis 7 Punkte (je nach Spielerzahl; je mehr, umso besser, denn dann trägt das Wettrennen-Element mehr) für ein flottes und günstiges Fortunawürfeln und Zocken, das besonders den Wenig- und Gelegenheitsspielern gefallen wird, die sich als Glücksritter versuchen wollen. Und gleichzeitig hoffe ich, dass NSV noch weitere Würfelspielideen von Spieleautoren angeboten bekommt, denn in diesem Genre hat der Verlag ja bisher doch immer ein gutes Händchen bewiesen.
 

 
   KULTFAKTOR
      Zweitmeinung
 
Ende
 
   KULTFAKTOR: TEAM-TREND*  .NEU.   
...
   Verena
   Karsten
   Ingo
   Jürgen
Ende
...
    * Bei Spielen, die von mehreren Teammitgliedern gespielt wurden, veröffentlichen wir
    künftig an dieser Stelle immer
eine Übersicht aller verfügbaren Kultfaktor-Wertungen.
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^