www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
Kinder
KartenWürfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Karten
Erscheinungsjahr:
2016
Verlag: NSV  ..i..
Autoren: Steffen Benndorf, Reinhard Staupe
Spieleranzahl: 1 bis 5
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: ca. 20 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Taktik 

leer
     
   

 

 
The Game Extreme
...

Spiel's noch einmal!

Nachdem "The Game" schon zu oft gegen uns verloren hat, verschärfen sich nun die Regeln, um uns endlich wieder besiegen zu können...
 
 
Die generellen Regeln folgen dem Originalspiel "The Game" (> Testbericht).

Die eigenständig funktionierende "Extreme"-Version benötigt kein Grundspiel zum Spielen, sondern stellt alle Karten bereit, die nun teilweise mit Sonderfunktionen ausgestattet sind.



Auf 28 Karten sind neben der Nummer auch noch Befehle abgedruckt. Diese Befehle gliedern sich in zwei Gruppen:
 
Befehle mit Blitz-Symbol unter der Nummer und einem orangenen Dreieck sind Soforteffekte, die genau ausgeführt werden müssen. Die STOPP-Karte beendet sofort den Zug des Spielers, auch wenn es seine erste Karte ist und der Stapel noch nicht leer ist. Die TOTENKOPF-Karte muss im selben Zug des aktiven Spielers überdeckt werden, sonst ist das Spiel verloren. Sie darf auch nicht am Ende des Spiels noch offen liegen bleiben. Die "3!"-Karte besagt, dass der Spieler in diesem Zug GENAU drei Karten spielen MUSS! In diesem Zug kann die STOPP-Karte also nur als dritte gespielt werden.


Die zweite Gruppe sind die Karten mit Unendlichkeits-Symbol unter der Nummer und der blauen Plakette. So lange eine solche Karten Karte offen auf einem der vier Stapel liegt, muss ihre Anweisung befolgt werden. Die "Nicht reden"-Karte mit dem Kopf und dem roten Kreuz verbietet jegliche Kommunikation über das Spiel, also auch keine Handzeichen usw. Die "Rückwärtstrick"-Karte mit der durchkreuzten 10 verbietet einen Stapel mit einer 10 Punkte bessere Karte zu reparieren. Bei der "Ein Stapel"-Karte mit den auf einen Stapel weisenden Pfeilen muss der aktive Spieler die Karten seines Zuges auf nur EINEN der vier Stapel legen. Die "Nachzieh"-Karte, auf der der Nachziehstapel und eine weiße Hand zu sehen ist, besagt, dass man am Ende des Zuges nicht auf die übliche Kartenanzahl aufzieht, sondern nur eine einzige Karte bekommt.
 
Konnten alle Karten regelgerecht abgelegt werden, haben die Spieler gewonnen. Andernfalls verlieren sie gemeinsam gegen das Spiel. [as]
 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
Abwechslung für Fans
kein Grundspiel nötig

ENDE
  MINUS:
MINUS:
verkompliziert die Grundregeln,
   ohne dass dies nötig gewesen wäre

leer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Andreas: "The Game" ist wieder da und fordert uns erneut heraus, es zu besiegen. Gleich vorweg ist es erstmal positiv zu bewerten, dass "The Game Extreme" nicht das Grundspiel voraussetzt, sondern eigenständig funktioniert. So lässt es sich mit den "Extreme"-Karten auch nach den Originalregeln spielen, wenn man die Symbole einfach nicht beachtet.

Die neuen Sonderaktionen bieten Fans des Spiels dann in der Tat mehr Abwechslung, allerdings verkomplizieren sie das Spiel gerade für Anfänger. Auch die blauen Anweisungen zündeten bei uns meist nicht, da sie oft noch im selben Spielzug wieder verdeckt wurden. Dass die Aktionen an die immer gleichen Zahlen gebunden sind, lässt sich natürlich technisch nicht anders regeln.

Spieler, die "The Gam e" noch nicht besitzen, können gern direkt zur "Extreme"-Variante greifen, da sie damit beide Spieloptionen zur Auswahl haben, während Fans des Spiels hier neue Herausforderungen finden. Dennoch verändert sich das Spielgefühl jetzt nicht übermäßig, man muss halt einfach nur mehr beachten. Das ist nett, war in meinen Augen aber gar nicht unbedingt nötig, da das Originalspiel gerade durch seine Einfachheit bestach, ohne dabei leicht zu "knacken" gewesen zu sein. Gut bleibt das Spiel auch in der Extreme-Version natürlich trotzdem.
..
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
Ende
 
   KULTFAKTOR: TEAM-TREND*  .NEU.   
...
   Andreas
   Ulf
Ende
...
    * Bei Spielen, die von mehreren Teammitgliedern gespielt wurden, veröffentlichen wir
    künftig an dieser Stelle immer
eine Übersicht aller verfügbaren Kultfaktor-Wertungen.
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^