www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Merken, Reaktion
Erscheinungsjahr:
2016
Verlag: Goliath  ..i..
Spieleranzahl: 2+
Alter: ab 6 Jahren
Spieldauer: ca. 20 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Inititative 

leer
     
   

 

 
The Eyez
...

Schau genau!

Gut hinschauen, gut merken, schnell reagieren! Wer das alles kombinieren kann, hat die besten Chancen zu gewinnen!
 
 

Zunächst werden alle 48 Eyez-Chips verdeckt in der Tischmitte platziert und dort gut gemischt. Alle spielen gleichzeitig. Ziel ist es dabei, die meisten Augenpaare zu finden. Fehler sind dabei unerwünscht, aber im Eifer des Gefechtes mehr als möglich.

Zum Aufdecken darf immer nur eine Hand verwendet werden, d.h. Aufdecken-Anschauen-Merken. Dann legt der Spieler den Chip entweder an die gleiche Stelle verdeckt zurück oder auf einen anderen Eyez-Chip, der noch im Spiel ist. Dabei darf nicht kontrolliert werden, ob es eine Übereinstimmung.  Das Paar darf der Spieler unbesehen vor sich ablegen.

Fehler werden zum Schluss zu Minuspunkten und sollten vermieden werden. Die Ähnlichkeit der Augenpaare ist dabei verwirrend. Also gut hinschauen. Die Eyez sind teilweise mehr als zweimal zu finden. Gesucht wird aber immer paarweise.

 

Das Spiel endet, wenn die Spieler denken, dass keine Paare mehr in der Tischmitte zu finden sind. Dann zählen die Spieler ihre Punkte: 2 Punkte für jedes korrekte Paar, 1 Bonuspunkt für jedes zweite Paar, das zu einem anderen Paar passt... und 1 Minuspunkt für jedes falsche Paar. Wer nach dem Zusammenrechnen die meisten Punkte besitzt, gewinnt. [go]

 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
hohe Anforderung
ENDE
  MINUS:
MINUS:
bekanntes Grundprinzip
leer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Gabi: Memo-Spiele gibt es viele. Und auch die Tatsache des parallelen Spielens macht den Spielmechanismus nicht wirklich neu. Innovativ ist hier dann eher das Design, das mit seinen schwarz-weißen Augen durchaus zu gefallen weiß und mit seinen fast schon winzigen Detail-Änderungen zum wirklich guten Hinsehen herausfordert. Das  Kunststoff-Material ist dabei als langlebig zu betrachten. Die beiliegende Dose ist als Reise-Gimmick zu sehen, in die alle Eyez für unterwegs eingepackt werden können. Das ist praktisch und gut durchdacht. Aber eigentlich ist durch das Schachtel-Inlet größtmögliche Ordnung gegeben.

Der Mechanismus beeindruckt deutlich weniger und lebt vor allem vom gleichzeitigen Spiel und dem genauen Schauen und Merken. Ein Eye wird aufgedeckt, angeschaut und dann wird entschieden, ob man schon ein solches Auge gesehen hat. Und vor allem wo! Weiß ich wo, kann ich das neu aufgedeckte Auge direkt darauf platzieren und vor mir ablegen. Nochmal kontrollieren darf ich nicht. Also besser vorher nochmal nachschauen… und alles mit einer Hand, versteht sich. Ja, das Spiel macht Spaß, vor allem Freunden rasanter Spiele. Das merkten auch unsere Testgruppen, wobei sich am ehesten die jungen Leute mit dem modernen Design und dem stressigen Ablauf anfreunden konnten.

Insgesamt ist The Eyez als ein durchaus witziges Familien-Memo-Spiel zu empfehlen - für alle, die rasante Spiele dieser Art mögen.
..
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
Ende
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^