www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Kinder
Erscheinungsjahr:
2016
Verlag: Zoch Spiele ..i..
Autoren: Anja Dreier-Brückner, Klaus Zoch
Grafik: Doris Matthäus
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 4 Jahren
Spieldauer: ca. 15 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Taktik 

leer
     
 

 

 
Spring ins Feld!
....
Die besten ins Körbchen!
In Floras Garten sprießen die schönsten Blumen in allen prächtigen Farben. Mit euren Körbchen zieht ihr los, um die schönsten Blumen zu pflücken.
  
     
Ziel des Spiels ist es, als Erster seinen Korb mit je zwei Blumen jeder Farbe und zwei lila Schmetterlingen zu füllen.
Jeder Spieler erhält zu Beginn einen Korb und einen Glückskäfer. Die verschiedenen Beete werden mit Blumen und Schmetterlingen befüllt und schon ist der Aufbau fertig.



Der Startspieler erhält die Würfelkopf-Flora und hüpft mit ihr auf eines der Beete. Dabei ist es wichtig, dass der Würfel sich dreht. Ist sie gelandet, so wird der Würfel in ihrem Kopf begutachtet. Je nach dem gezeigten Würfelmotiv entscheidet sich der kleine Spieler, was vom Beet gepflückt werden darf. Die Farben geben die jeweilige Blume an. Der Schmetterling ist die Zeichen für den lila Schmetterling und das lachende Gesicht ist der Joker, bei dem frei von dem gelandeten Feld gewählt werden darf.



Ist von diesem Symbol nichts mehr auf dem Beet oder befindet sich die Farbe schon zweimal in seinem Korb, kann der Spieler seinen Glückskäfer einsetzen. Diesen legt er auf ein Beet seiner Wahl und nimmt sich einen selbst gewählten Spielstein von diesem Beet. Geht er ein zweites Mal leer aus, erhält er ihn wieder zurück und kann ihn in der nächsten Runde wieder einsetzen.



Gibt es mehrere Spielsteine von einer Farbe auf Floras Landebeet, darf sich der Spieler auch zwei Blumen oder Schmetterlinge dieser Farbe nehmen (max. zwei je Farbe im Korb). Der nächste Spieler ist danach an der Reihe und hüpft mit Flora auf ein neues beliebiges Beet. Das Spiel endet, wenn der erste Spieler seinen Korb voll hat. Er gewinnt.
[so]
 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:

sehr einfaches Sammelspiel mit
   ersten taktischen Überlegungen
schönes Material

---
  MINUS:
MINUS:
simpler Ablauf ohne
   wirklichen Spannungsborgen
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Sarah-Ann: Flora, die Blumenfee, ist wieder ganz verträumt. In ihrem Kopf sind nichts als die Farben der Blumen und Schmetterlinge. Und das wortwörtlich, denn in Floras Kopf befindet sich der Spielwürfel. Ein echter Blickfang, wenn man sie das erste Mal sieht.  Und auf jeden Fall praktisch, denn so wird der Würfel so schnell nicht verloren gehen.

"Spring ins Feld!" ist ein Kinderspiel, das sich auf die Farberkennung fokussiert. Der Würfel verursacht eine starke Glückslastigkeit, die das Spiel durch die Möglichkeit des Glückskäfers zu schwächen versucht. Die Kinder können frei entscheiden, wo sie  Flora hinfliegen lassen und welche der Blumen sie bei freier Wahl nehmen. Dadurch können schon erste strategische Überlegungen geschehen, z.B. "Welche Farbe bringt mir jetzt am meisten?", "Welche Blume könnte ich nehmen, um die Möglichkeiten der anderen zu verkleinern?".

Dennoch muss sich das Spiel gegen eine Vielzahl von anderen Spielen mit gleichem Spielziel beweisen. Durch die liebevolle Gestaltung des Spielmaterials und die Thematik sind Kinder schnell begeistert. Auch können mit den Farben direkt Blumennamen geübt werden. Hier wäre es schön, wenn sie in der Spielanleitung noch mit auftauchen würden bzw. auch in der Grafik noch deutlicher erkennbar wären. Durch Flora ist ein neues Element im Spiel enthalten, welches dem Würfeln als solches eine neue Würze geben soll. Die liebevoll gestaltete Flora fand in unseren Testrunden jedoch nicht bei jedem Kind die gleiche große Begeisterung.  

Mein Fazit: "Spring ins Feld!" ist ein Farbsammelspiel, welches durch ein ansprechendes Thema und herzig gestaltete Materialen auf jeden Fall bei vielen Kindern auf Anklang stößt.
...
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 
 
     
Gabi: "Spring ins Feld!" ist ein eher nett anmutendes Kinderspiel für sehr kleine Kinder, deren spielerischer Erfahrungsbereich auch mit 4 Jahren noch begrenzt ist. Es ist ein Einstiegsspiel, das zunächst einmal ohne großen Spannungsbogen in die Welt der Spiele einführen soll. Im Vergleich zu anderen Spielen im angegebenen Altersbereich bleibt der Anspruch an Kind und Mitspieler sehr gering. Das führt dazu, dass es die Kinder schnell unterfordert. Durch den gleichbleibenden, nur aufs Sammeln bezogenen Spannungsbogen, bleibt der Langszeitspielreiz schnell hinter den Erwartungen zurück. Hier wäre ein mitwachsender Mechanismus als beigelegte Erweiterung eine mehr als sinnvolle Dreingabe gewesen. Als solches "Erstspiel" sorgte "Spring ins Feld!" in unserer Kleinkindergruppe wohl kurzfristig für Begeisterung, auf Dauer aber eben auch nicht mehr als das.
...
 
   KULTFAKTOR
      Zweitmeinung
 
Ende
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^