www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKartenWürfel & Glück
Aktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Aktion, Geschicklichk.
Erscheinungsjahr:
2010
Verlag: Kosmos Verlag  ..i..
Autor: Rüdiger Dorn
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: ca. 20-30 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
   
   
  Snapshot
 
Schnipp, Satz und Sieg! 
Hier herrscht echte Wettkampf-Stimmung: Mit ihren hölzernen Scheiben versuchen die Schnipser, vorgegebene Ziele der Arena zu treffen!
 

     

So funktioniert's:
Zunächst werden die Seitenwände der Spielarena hochgeklappt und mit den blauen Klammern fixiert. In der Mitte wird die "Bluebox" aufgestellt und mit den Glitzer- und Bonussteinen gefüllt.

 


Die Spielarena wird mit den blauen Klammern fixiert. Die aufgedruckten großen Felder lösen Aktionen aus, die gelben Hindernisse erschweren den Spielablauf.
   
Jeder Spieler schnipst seine Scheibe über die Spielfläche und hofft, die Ziele zu treffen, die ihm die Aufgabenkarten vorgeben.
   

 

Die Hindernisse (gelbe Quadrate und der Mauerstab) werden auf der Spielfläche verteilt. Der Mauerstab liegt dabei an einer beliebigen Seitenwand an. Die 4 aufgedruckten Aktionsfelder (Sechseck, Kreis, Viereck und Spirale) bleiben zunächst frei.


Jeder Spieler wählt eine der 6 hölzernen Scheiben aus und erhält dazu ein Set an Aufgabenkarten - jeder Spieler besitzt dabei die gleichen Aufgaben. Dieses Set mischt nun jeder und legt es als persönlichen Aufnahmestapel verdeckt vor sich ab. Nun deckt jeder die oberste Karte auf. Sie zeigt das Ziel, das der Spieler mit seiner Scheibe erreichen muss.  Die Aufgabenkarten zeigen dabei je eine der Gegnerscheiben oder eines der vier Aktionsfelder.

 

Spielen weniger als 6 Leute, werden die übrig gebliebenen Scheiben als zusätzliche Hindernisse auf der Spielfläche verteilt.

 

Gespielt wird reihum. Im ersten Zug jedes Spielers legt er seine Scheibe auf das graue Startfeld und schnipst sie über die Spielfläche. Landet sie auf einem Aktionsfeld (Berührung genügt), wird die Aktion direkt ausgeführt:
- Beim Sechseck deckt der Spieler eine zweite Aufgabenkarte auf, so dass er nun eine Auswahl besitzt.
- Auf dem Kreis versetzt der Spieler den Mauerstab an eine neue Stelle.
- Beim Viereck erhält der Spieler einen weißen Bonusstein, den er jederzeit eintauschen kann gegen einen zusätzlichen Spielzug.
- Auf der Spirale gibt der Spieler einen bereits gewonnenen Glitzerstein zurück.

 

Glitzersteine gibt es auf den drei farbigen Eckfeldern zu gewinnen. Landet die Scheibe auf einem dieser Felder, erhält der Spieler den farblich passenden Glitzerstein aus der Bluebox (bzw. falls nicht mehr vorhanden, von einem Gegenspieler). Berührt die Scheibe dabei die runde Markierung des Eckfeldes, erhält der Spieler direkt 2 Glitzersteine dieser Farbe.

 


Der gelbe Mauerstab und das gelbe Quadrat sind Hindernisse. Auf dem blauen Eckfeld gibt es blaue Glitzersteine zu gewinnen.
   
Die Glitzer- und Bonussteine werden in der Spielflächenmitte, in der "Bluebox" aufbewahrt.
   

 

Hat der Spieler die Aufgabe, eine Gegnerscheibe zu treffen und es gelingt ihm, darf er die Aufgabenkarte zur Seite legen und eine neue Aufgabe aufdecken. Gleiches gilt, wenn die Aufgabe lautet, ein Aktionsfeld zu treffen.

 

Sollten einige Gegnerscheiben zu Beginn einer Partie noch nicht auf die Spielfläche eingebracht worden sein, kann der Spieler, der die Aufgabe besitzt, eine solche Scheibe zu treffen, zunächst allgemeine Aufgaben (Eckfelder für Glitzersteine, Aktionsfelder für bestimmte Aktionen)  ausführen.

 

Sollte eine Scheibe die Bande überspringen und die Spielfläche verlassen, wird sie auf dem Startfeld neu eingesetzt. Ansonsten schnipsen die Spieler immer von der Position, auf der ihre Scheibe im letzten Spielzug liegen geblieben ist. Pro Spielzug darf nur ein einziges Mal geschnipst werden, dann ist der Nächste dran. Allerdings kann ein Spieler bis zu 2 Zusatzspielzüge, die er im Anschluss an seinen regulären Zug durchführt, mit gesammelten Bonussteinen erkaufen.

 

Ziel des Spiels ist, genau (!) 2 Glitzersteine jeder Farbe zu besitzen UND alle (!) Aufgabenkarten erfüllt zu haben. Ist dies gelungen, muss der Spieler seine Scheibe nun noch zum Startfeld zurück schnipsen. Sobald die Scheibe dieses Feld berührt, steht der Gewinner fest. [ih]
 
leer
 ERKLÄRVIDEO
   
eer
Dieses Erklärvideo gibt es auch in einer vergrößerten > XL-Ansicht
 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter

 
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
unverbrauchte Spielidee
spannende Wettkampf-
   atmosphäre
Eigeninitiative führt zum Sieg
ENDE
  MINUS:
MINUS:
Spielarena aus Pappe nutzt
   sich mit der Zeit leicht ab
mitunter ungünstige Ausgangs-
   positionen (je nach Spieltisch)
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Ingo:  "Snapshot" ist ein rasantes Aktions- bzw. Geschicklichkeitsspiel, das generationsübergreifend Spaß macht. Die relativ unverbrauchte Spielidee wurde gut umgesetzt. Die Regeln sind einfach gehalten und somit für jung und alt leicht zu verstehen.

Dadurch, dass alle Spieler die gleichen Aufgabenkarten besitzen und nur durch Mischen der Karten eine beliebige Reihenfolge erzielen, kann ein direkter Vergleich der Schnipp-Fähigkeiten erzielt werden. Trotzdem verläuft keine Partie wie die andere. Der schnelle, umkomplizierte Spielablauf führt bei voller Spielerzahl zu einer tollen Wettkampfatmosphäre - selbst im Spiel zu zweit müssen hier keine großen Abstriche gemacht werden.

Das Spielmaterial ist gelungen. Die Scheiben flitzen perfekt über die glatte beschichtete Spielfläche. Einziges Manko kann die Erreichbarkeit der eigenen Scheiben sein. So muss man doch häufiger um die Spielarena herumlaufen, um eine gute Ausgangsposition zu erzielen. Hier sei dringend ein frei stehender Spieltisch empfohlen, denn ein Schnipsen "vom Platz aus" ist manchmal nicht zu bewerkstelligen.    

Aufpassen sollte man zudem beim Verstauen des Spielplans in der Spielschachtel: Da die Seitenwände während des Spiels zu Banden hochgeklappt werden, kann es beim späteren Zusammenfalten schon einmal schnell zu kleinen Abnutzerscheinungen an den Ecken kommen. 

Ansonsten ist Rüdiger Dorn mit "Snapshot" jedoch ein echtes Action-Spiel-Highlight gelungen: Innovativ, spannend und herausfordernd! Von mir eine klare Kaufempfehlung für alle Freunde von Geschicklichkeitsspielen! (> Video)

 

 
   KULT-FAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 
 
     

Gabi:   Schnipsen, bis die Finger glühen. Die grundlegende Spielidee ist nicht unbekannt, auch wenn dies einige heute vielleicht nicht wissen.

1995 wurde in einem kleinen Verlag ein Spiel namens "Avus" herausgegeben, das nur ein Jahr später als „Carabande“ bekannt wurde und  sogar eine Sonderauszeichnung der „Spiel des Jahres“ – Jury erhielt. Heute ist das Spiel noch als "Pitchcar" auf dem Markt. Alle drei Spielen behandelten das Thema „Autorennen“ und die Schnipsscheiben fungierten hierbei als Autos. Und nun?

"Snapshot" nimmt das Schnipsen auf und verwandelt die Idee in einen direkten Wettkampf unter den Spielern. Die Aufgaben, Ziele zu treffen und Glitzersteine zu sammeln, gelten dabei für alle Spieler, wenn auch in unterschiedlicher Reihenfolge. Dadurch bleibt die Spannung wirklich bis zum Schluss erhalten.

Um kürzere Rundenzeiten zu erreichen (z.
B. bei jüngeren Kindern) kann man die Anzahl der Aktionskarten verringern. Selbst ein wenig Strategie kann nicht schaden, denn die Verwendung des Mauerstabes oder der anderen Aktionsflächen bringt zusätzliche Einflussnahme aufs Spielgeschehen.

In unserer Spielgruppe hat sich schnell ein Drehmechanismus entwickelt, um die Erreichbarkeit zu gewährleisten. Kurz gesagt: Man dreht vorsichtig das gesamte Spielfeld zum aktiven Spieler -  naja, oder man läuft halt um den Tisch... 


Das Spielmaterial ist ansprechend und haltbar gestaltet. Die Schnipsscheiben selbst rutschen sehr gut auf dem Untergrund und auch die Hindernisse sind gut gewählt. Lediglich die Kantenklammern, die die Seitenflächen des Rahmens halten sollen, sind zu knapp bemessen und halten die Arena nicht immer so stabil, wie es wünschenswert wäre. Hier kann es durchaus nerven, wenn sich die Ecken während das Spieles immer wieder lockern. 

Kinder, Familien und Freunde des aktiven Spiels werden trotz dieses kleinen Mankos ihre wahre Freude an dem Spiel entwickeln!

 

 
   KULT-FAKTOR
      Zweitmeinung
 
Ende
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^