www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKartenWürfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Karten
Erscheinungsjahr:
2016
Verlag: Gigamic / Asmodee  ..i..
Autor: Sébastien Decad
Grafik: Stéphane Escapa
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 6 Jahren
Spieldauer: 15 bis 20 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
   
   

 

 
Picmix
   
Schnell, schneller, Picmix!

Wo ist denn das grüne Buch schon wieder hin? Und den Pinsel und die Glühlampe brauche ich auch noch...  WAS?!?  Wie kann es sein, dass mein Gegenüber schon am Sortieren ist? Jetzt aber schnell!
 
 
Das Spiel besteht aus 25 Aufgabenkarten und sechs Kartensätzen in unterschiedlichen Farben von je vier Karten.



Jeder der bis zu sechs Spieler erhält einen Kartensatz mit den 4 Karten einer Farbe. Auf diesen vier Karten befinden sich 16 verschiedene Gegenstände, die auf der Vorder- und Rückseite der Karten zu finden sind.



Die Aufgabenkarten zeigen drei oder vier Gegenstände. Damit das rasante Spiel beginnen kann, wird eine Aufgabenkarte für alle gut sichtbar aufgedeckt und dann schnappt man sich seine vier Karten, sucht die passenden Gegenstände und legt die Karten so aus, dass nur die geforderten -und keine anderen Gegenstände- zu sehen sind. Dafür ist auch das Abdecken von Gegenständen notwendig, die gerade nicht gesucht werden.



Ist man nun der Meinung, diese Aufgabe gelöst zu haben, ruft man "Picmix". Gemeinsam wird nun kontrolliert, ob die Aufgabe richtig gemeistert wurde. Ist dies der Fall, darf man die Aufgabenkarte behalten. Sollte einem in der ganzen Hektik ein Fehler unterlaufen sein, muss man eine bereits gewonnene Aufgabenkarte wieder abwerfen.
 
Das Spiel endet, sobald ein Spieler fünf Aufgabenkarten richtig gelöst hat. [nm]
 
 Folgt SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
sehr schneller Spieleinstieg
lustiges Reaktionsspiel
tolles Reisespiel, da nur
   sehr wenig Platz benötigt wird
 
ENDE
  MINUS:
MINU
Reaktionsspiele mit Hektik
   liegen nicht jedem
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Nicole: Das Spiel "Picmix" kommt mit 49 Karten aus und wird in einer schicken Blechdose geliefert. Wer Reaktionsspiele wie zum Beispiel "Geistesblitz" oder "Speed Cups"  mag, der kommt auch hier auf seine Kosten. Die Spielanleitung ist sehr kurz und würde auf eine Postkarte passen, wenn sie nicht noch in verschiedenen anderen Sprachen beiliegen würde.  So ist man auch schon sehr schnell nach dem Lesen der Spielanleitung und Verteilen der Spielerkarten mittendrin im Spiel.
 
Es hört sich jedoch einfacher an, als es in Wirklichkeit ist. Denn jede Karte ist mit insgesamt vier Gegenständen bedruckt,  je zwei pro Seite. Und es bedarf einiges an Geschick, Merk- und auch Reaktionsfähigkeit die zwei bzw. drei passenden Karten herauszusuchen, auf denen die gerade gesuchten Gegenstände zu finden sind. Und dazu auch noch der Zeitdruck, der die ganze Angelegenheit ins Hektische lenkt. So zweifelt man an sich, wenn man statt des gesuchten Joysticks schon zum wiederholten Mal den Regenschirm vor der Nase hat oder man das grüne Buch mit dem gleichfarbigen Koffer verwechselt hat und dies erst nach dem "Picmix"-Ruf auffällt.
 
Daher sollte man sich die Gegenstände, die gerade aufgedeckt wurden, genau anschauen und merken.  Denn schnell ist auch mal ein falscher Gegenstand abgedeckt oder das Abdecken funktioniert gerade nicht so wie gewünscht. Dann heißt es schnell noch einmal alles umlegen, bevor die Mitspieler die richtige Reihenfolge gefunden haben und "Picmix" rufen. Und für einen leichteren Einstieg oder für das Spiel mit jüngeren Spielern kann man zuerst die Aufgabenkarten mit drei Gegenständen lösen.

Insgesamt vergebe ich gute 7 Punkte für ein launiges Spielchen, bei dem man stets aufmerksam sein sollte... und schnell!
...
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
Ende
 

Ein Wort in eigener Sache

Seit 2007 berichtet SPIELKULT.de nun schon aus der Welt der Brettspiele.
Was viele von euch nicht wissen:
Bei SPIELKULT.de handelt es sich nachwievor um ein Projekt, an dem alle Rezensenten ehrenamtlich, ohne Bezahlung, arbeiten!
Natürlich verursacht ein solches Projekt trotzdem Kosten, welche wir
mithilfe von Werbeanzeigen versuchen, ein wenig aufzufangen.
 
Um euch jedoch weiterhin dauerhaft ein tägliches Angebot bieten zu können,
sind wir künftig auf weitere Unterstützungen angewiesen.
 
Da wir SPIELKULT.de für unsere Leser auch in der Zukunft komplett kostenfrei anbieten werden, könnt ihr uns - wenn euch unsere Seite gefällt - gern einen freiwilligen Support zukommen lassen.  Wir würden uns freuen, wenn ihr unsere Arbeit dann einfach mit einem beliebigen Geldbetrag über eine PayPal-Spende honorieren würdet - jeder Euro zählt. So kann jeder selbst entscheiden,
ob und was ihm unser Onlinemagazin wert ist.
 
Natürlich handelt es sich bei jeder Spende um eine einmalige Zahlung
ohne jegliche weitere Verpflichtungen!
 
Schon jetzt danken wir euch herzlich im Voraus!
Eure SPIELKULT.de-Redaktion

 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^