www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKartenWürfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: (Klein-)Kinder, Lernen
Erscheinungsjahr:
2010
Verlag: Ravensburger  ..i..
Autoren: Thomas Daum, Violetta Leitner
Spieleranzahl: 1 bis 3 Kinder (+ begleitender Erwachsener)
Alter: ab 2 Jahren
Spieldauer: ca. 10 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
   
   
   
 
  Mein Mäuschen-Farbspiel
 
Mäuse-Picknick
Die Mäuse machen ein Picknick. Doch die Nahrung muss zunächst auf die passenden Teller. Und dann spielen die Mäuse auch noch Verstecken!
 

     

So funktioniert's:
Zunächst wird die Picknickwiese aufgebaut und der Plüschbogen verankert. Reihum werfen die kleinen Spieler den Würfel.


Die Mäuse sitzen auf ihrer Picknickwiese.
   
Der Würfel entscheidet, was geschieht.
   

- Zeigt der Würfel das Teller-Symbol, so wird ein Plättchen mit einem Nahrungsmittel aufgedeckt. Dieses muss nun auf den farblich passenden Teller gelegt werden.

- Zeigt der Würfel das Mäuschen-Symbol, so verlässt eine Maus - durch den Torbogen - die Picknickdecke. Sie muss nun irgendwo im Zimmer versteckt werden. Das Versteck muss allerdings die gleiche Farbe besitzen wie die Maus!


Die blaue Maus versteckt sich auf dem blauen Bürostuhl.
   
Die rote Maus hat bereits ihren farblich passenden Teller gefunden.
   

Wurden alle Speisen verteilt, rufen die Kinder nach den Mäusen. Auf das Kommando "Piep, Piep, Piep" müssen die kleinen Plüschtierchen nun aus ihren Verstecken befreit und an die farblich passenden Teller auf der Picknickdecke gesetzt werden.  [ih]

 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
witziges Erstspiel für Klein-
   Kinder, mit Lerneffekt
niedliches Spielmaterial
passt sich an die Spiel-
   Umgebung an
ENDE
  MINUS:
MINUS:
Kinder werden einfach
   zu schnell groß ;)
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Ingo:  Kleinkinderspiele gibt es bislang noch nicht wie Sand am Meer. Umso erfreulicher, wenn dann ein Spiel wie das "Mäuschen-Farbspiel" erscheint. Schon beim ersten Öffnen der Schachtel begeistert dieses Spiel mit seinem herausragenden Material: Kleine Plüschmäuse mit hohem Niedlichkeitsfaktor, stabile Pappteile, ein großer Würfel - dies ist alles sehr kindgerecht und lädt direkt zum Spielen ein.

Das Spielprinzip ist ganz auf die Kleinsten zugeschnitten. Erstes Zuordnen (und Benennen) von Farben kann hier spielerisch trainiert werden. Das Zuordnen der Speisen auf die farblich passenden Teller ist dabei der ruhigere Part des Spiels. Die Kinder haben dann vor allem Spaß, wenn der Würfel das Mause-Symbol zeigt und sie eine Maus an einem beliebigen Ort im Zimmer verstecken dürfen - fast beliebig: Wieder müssen die Farben zueinander passen, diesmal von Maus und Versteck.

Das Tolle an diesem Spiel ist, neben dem pädagogisch wertvollen Lernfaktor, vor allem die Bewegung, die durch die verschiedenen Spielmechanismen entsteht. Hier muss keiner 20 Minuten still am Tisch sitzen. Und da das Versteckspiel sich immer nach der Umgebung richtet, ist das Spiel auch jedes Mal ein anderes - je nachdem, wo man es halt gerade spielt.

Von mir gibt's eine uneingeschränkte Empfehlung für alle Eltern, die ihrem Nachwuchs ein erstes kleines Spiel schenken möchten, bei dem es nicht auf Sieg und Niederlage ankommt, sondern einfach nur auf den Spaß am Spiel.

 

 
   KULT-FAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^