www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Familie
Erscheinungsjahr:
2011
Verlag: White Goblin Games
Autor: Bruno Faidutti
Spieleranzahl: 2 bis 8
Alter: ab 10 Jahren
Spieldauer: ca. 40 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Taktik 

leer
     
Anzeige  

 
Dieses Spiel ist zurzeit leider nicht bei Amazon.de erhältlich!
 

 

 

 
Lost Temple
 
Abenteuer im Dschungel
1927. Mutige Abenteurer begeben sich in den Dschungel Ostasiens. Sie suchen die sagenumwobene Tempel. Wer lässt sich am besten von den Einwohnern helfen?  
 

     

So funktioniert's:
Der Spielplan wird in der Tischmitte aufgebaut. Auf jedes markierte Feld des Weges durch den Dschungel wird eines der vorher verdeckt gemischten Ereignisplättchen gelegt.  Die übrigen Plättchen kommen, so wie die Smaragde und die Macheten-Plättchen, in den Vorrat. Jeder Spieler sucht sich eine Spielfigur zusammen mit seiner farbigen Spielerkarte aus.


Der Weg zu dem Tempel führt durch den Dschungel.
   
Die Dinge, die man so im Dschungel findet, können auch negative Auswirkungen haben.
   

Nun werden die 9 Charakterkarten verdeckt gemischt. Jeder Spieler zieht verdeckt eine Karte, die er sich ansieht. Zunächst spielen nur die beiden Symbole unten rechts eine Rolle. Die Zahl im gelben Kreis (1-9) gilt für den Spieler als Startnummer auf dem Spielplan. Die Zahl im kleinen grünen Smaragd (0-5) steht nun für  die Smaragde, die der Spieler als Startkapital erhält. Zudem kann ein Macheten-Symbol sichtbar sein, für das der Spieler zusätzlich ein solches Plättchen erhält. Die Karten werden vorerst nicht benötigt und eingesammelt. Sie bilden nun die Spielkarten.

Den Idol-Marker erhält der Spieler, dessen Figur am weitesten hinten auf dem Spielplan steht. In jeder Spielrunde werden zwei Phasen gespielt, die aus Charakterwahl und Bewegung bestehen.


Smaragde
   
Macheten-Plättchen
   

Die Auswahl der Charakterkarten ist abhängig von der Spielerzahl. Eine Karte wird generell verdeckt beiseite gelegt. Einige der gemischten Karten werden offen abgelegt. Die restlichen Karten gehen nun als Stapel von Spieler zu Spieler. Beginnend beim Spieler mit dem Idol-Marker suchen sich die Spieler der Reihe nach je eine Karte aus und legen sie verdeckt vor sich ab. Die letzte Karte wird schließlich zu den anderen, verdeckt abgelegten Karten gelegt.

Nun folgt die Bewegung. Die Zugreihenfolge-Karte gibt nun die Reihenfolge der Spieler an. Jeder Spieler findet auf der Karte einen Charakternamen, z.B. Seherin, Kind, Schamane, Dieb, Forscher…).  Von der Zug-Karte werden nun der Reihe nach alle Namen abgelesen und aufgerufen. Der aufgerufene Spieler erhält einen Smaragd und kann nun seine Charakterkarte einlösen.


Die Charakterkarten 1 bis 4.

Folgende Aktionen sind an die Charaktere gekoppelt:
- Schamane: Nenne einen Charakter und tausche, wenn dieser genannt und sich offenbart hat, deine Figur mit der seinigen, auch wenn diese hinter dir steht!
- Dieb: Nenne einen Charakter und nimm alle seine Smaragde, wenn er  sich zeigt. Ziehe 1-2 Felder vor.
- Seherin: Schau unter zwei Ereignisplättchen auf dem Spielplan und tausche sie ggf. miteinander. Ziehe 1-2 Schritte weit vor.
- Priester: Gib 2 Smaragde ab und ziehe bis zum nächsten Tempel.


Die Charakterkarten 5 bis 9.

- Ältester: Gib 2 Smaragde ab und ziehe zum nächsten Dorf.
- Forscher:  Du erhältst ein Macheten-Plättchen. Ziehe 1-2 Felder vor.
-
Kundschafter: Ziehe so viele Felder vor, wie du Smaragde abgibst.
- Kanu: Gib alle Smaragde ab und ziehe doppelt so weit, aber maximal 20 Felder.
- Kind: Ziehe bis zur nächsten Figur vor deiner.

Die Felder des Weges sind als Dörfer oder Tempel gekennzeichnet. Nur drei Felder sind komplett grünes Buschwerk, also undurchdringlicher Dschungel. Dieser kann nur überschritten werden, wenn der Spieler dazu ein Macheten-Plättchen abgibt. Die einzige Ausnahme besteht durch die Nutzung des Schamanen, wenn die Figuren die Plätze tauschen.


Für das Buschwerk benötigt man Macheten.
   
Das Ziel der Abenteurer: Der Tempel.
   

Auf einigen Feldern liegen Ereignisplättchen. Mit ihnen kann man Smaragde erhalten oder verlieren, sich vor und zurück bewegen, Macheten erhalten und abgeben und den Idol-Marker vor sich ablegen.

Das Spiel endet sofort, wenn der erste Spieler das Zielfeld mit einem der beiden großen Tempel erreicht. Der erste große Tempel ist das Ziel bei einem Spiel mit 6-8 Spielern. Der zweite große Tempel ist das Ziel für 2-5 Spieler. Bei der kleineren Spielerzahl gilt zudem ein darauf abgestimmtes Regelwerk. [go]

 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
einfaches Spielprinzip
gut geeignet für Familien
taktischer Ansatz
ENDE
  MINUS:
MINUS:
für Vielspieler zu seicht
erhöhter Ärgerfaktor
leer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Gabi:  Der erste Eindruck beim Öffnen der Spielschachtel lässt vielleicht ein Kinderspiel vermuten; der Name des Autors hingegen, Bruno Faidutti, lässt die Vielspieler an weitaus strategischere Titel wie "Ad Astra" denken. Nein, "Lost Temple" ist kein "Ad Astra". "Lost Temple" spielt im südostasiatischen Dschungel und erscheint, so gibt es der Spielplan vor, als ein Laufspiel. Das Zubehör kündigt dagegen die Erweiterungsmechanismen an. Da sind Edelsteine zu finden, Spielplättchen, Ereignisplättchen, Charakterkarten. Und das alles passt innerhalb des runden Spielmechanismus gut zusammen - es handelt sich also um ein taktisches Familienspiel.

Die Aufstellung der Figuren ist regeltechnisch gelöst. Scheinbare Positions-Nachteile werden durch Smaragde und Machetenplättchen ausgeglichen. Im Spiel bewegen sich die Abenteurer durch das Dickicht und finden dabei allerlei Dinge, positive und negative. Der Zufall verteilt die Plättchen verdeckt auf dem Spielplan, die Seherin guckt nach.

Die Seherin ist eine von insgesamt 9 Charakterkarten, die für helfende Dorfbewohner stehen. Mit dem Aussuchen der Charaktere beginnt das eigentliche Spiel. Welche Karte nehme ich? Wie komme ich am schnellsten vorwärts? Und was machen die Mitspieler? Nimmt jemand den Schamanen? Dann tauscht er seine Spielerfigur mit einem angesagten Charakter. Sollte ich der Auserwählte sein, verliere ich meinen ersten Platz sehr schnell. Und so kommt das Vorhersehbare. Alles tauscht, zieht vor, wird zurück befördert, kommt wieder, bestiehlt,… Stänkerei lässt grüßen. Vielen Dank, Herr Faidutti, Sie bleiben sich treu.

Insgesamt kann man "Lost Temple" als einfaches Spiel mit dennoch angenehmen Tiefgang bezeichnen, das seinen Spielreiz eben aus besagter Drängelei bezieht. Bei voller Besetzung besteht das ganze Spiel eigentlich nur noch aus Konkurrenzkampf und Situationsoptimierung. Dann nämlich wird in jeder Runde nur noch eine einzige Karte NICHT genutzt; alle anderen Aktionen werden auch ausgeführt. Runde um Runde kämpft sich der Tross in steter Rundenabfolge vorwärts. Einer nur gewinnt das Dschungel-Rennen, das insbesondere Familien zu einer schnellen Partie einlädt.

 

 
   KULT-FAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 

 NO.1   Dieses Spiel wurde in der Datenbank Luding.org als erstes von SPIELKULT.de getestet!

http://www.milan-spiele.de/lost-temple-international-p-13108.html

Anzeige

  Gefällt Ihnen dieses Spiel?  Hier können Sie es kaufen!
 
 
Wen's interessiert...    
> Kalimambo   > Pony Express
Ende
 
 Anzeige
leer
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige
Amazon
 
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^

 kostenlose counter