www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Würfel
Erscheinungsjahr:
2016
Verlag: Ravensburger ..i..
Autor: Thomas Sing
Spieleranzahl: 2 bis 5
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: ca. 20 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Taktik 

leer
     
   

 

 
Kribbeln
...

Würfeln, zocken, Punkte machen

Mit sechs farbigen Würfeln versuchen die Spieler Aufgaben zu erfüllen - und das möglichst punktereich. Dabei ist nicht selten das Zocker-Gen gefragt!
 


Die Spieler suchen sich eines von sechs verschiedenen Aufgabenblättern aus, welche sich jeweils in größerer Anzahl auf dem beiligenden Wertungsblock befinden. Mit den sechs farbigen Würfeln versuchen die Spieler der Reihe nach Aufgaben zu erfüllen. Diese beziehen sich stets auf die Farben der Würfel, z.B. "kein gelber Würfel", "mehr blaue als grüne Würfel" oder "6 Würfel in genau 3 Farben, egal, in welcher Kombination" u.s.w.



Das Wertungsblatt wird dabei von oben nach unten "abgearbeitet". Der Spieler, der an der Reihe ist, wirft alle sechs Würfel. Bis zu zweimal darf er Würfel herauslegen oder neu würfeln. Spätestens nach dem dritten Wurf steht das Ergebnis fest.
- Wurde die Aufgabe erfüllt, so trägt sich der Spieler die Gesamtsumme des Wurfes (also die addierten Augenzahlen aller 6 Würfel!) ein.
- Wurde die Aufgabe nicht erfüllt, streicht der Spieler entweder das Aufgabenfeld durch ODER er trägt die Summe in das farblich der Aufgabe entsprechende "Kribbeln"-Feld ein. Achtung! Die insgesamt vier Kribbelfelder müssen dabei stets aufsteigend gefüllt werden, sonst ist ein Eintrag nicht möglich, d.h. der Wert von Kribbeln-Feld 4 muss höher sein als der von Feld 3, der von Kribbeln-Feld 3 muss höher sein als der von Feld 2, der von Kribbeln-Feld 2 muss höher sein als der von Feld 1.



Nach jeder Aufgabe werden Punkte verteilt. Der Erstplatzierte erhält so viele Punkte wie Spieler teilnehmen, der Zweitplatzierte einen Punkt weniger etc. Die nächste Aufgabe beginnt derjenige, der in der Zeile zuvor die meisten Punkte notieren konnte. Nach zwei Aufgaben spielen die Spieler noch - sofern sie es nicht schon ausgefüllt haben - um das Kribbeln-Feld. Auch dafür werden noch Punkte vergeben, dann wird der Zwischenstand aus den 3 Einzelwerten eines farbugen Aufgabenblockes auf dem Wertungsblatt errechnet. Eine Besonderheit im dritten Block sind dabei gleich zwei "Kribbeln"-Felder.



Wer nach der letzten Aufgabe insgesamt die meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt. [ih]
 
 ERKLÄRVIDEO

leer/font>
Dieses Erklärvideo gibt es auch in einer vergrößerten > XL-Ansicht
 
 Folgt SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
schöne Würfelspielidee
   im "Kniffel"-Stil
weckt das Zocker-Gen
gutes Material

ENDE
  MINUS:
MINUS:
Spannung abhängig von der
   Spielerzahl
viele ähnliche Aufgaben

leer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Ingo: Wer regelmäßig unsere Testberichte liest, wird wissen, dass ich ein Faible für kleine, schnelle Würfelspiele habe. Dass dabei nicht immer bloß eine neue "Kniffel"-Variante auf den Markt kommen muss, haben Spiele wie "Qwixx" oder "Qwinto" bewiesen. "Kribbeln" liegt da dann doch wieder näher an dem genannten Klassiker, allerdings mit neuem Kniff. Die Aufgaben, die erfüllt werden müssen, beziehen sich lediglich auf die Würfelfarben. Die Punkte wiederum, die ich notiere, beziehen sich auf die Würfelaugen im Vergleich zu meinen Mitspielern. Und so gerät man schnell in Zockerlaune.

Die Aufgabe wurde mit dem ersten Wurf erfüllt? Super, ich habe drei 5er, aber die drei 1er sind mir dann doch zu wenig? Keine Frage, die würfele ich doch mal neu... Und flugs habe ich auch schon zwei 6er und eine weitere 5 in meiner Auslage - doch plötzlich stimmen die Farben nicht mehr, um die Aufgabe zu erfüllen... Gelingt mir eine Aufgabe nicht, habe ich zunächst noch das "Chance"-, sorry, "Kribbeln"-Feld, doch davon gibt es nur eines im ersten und zweiten Aufgabenblock sowie 2 Felder im dritten Block. Und da diese dort eingetragenen Zahlen dann auch noch aufsteigend sein müssen, muss ich auch noch abwägen, ob nicht vielleicht das Streichen eines Aufgabenfeldes die bessere Alternative für mich ist, um mir keine Chancen für dem späteren Verlauf zu nehmen...

"Kribbeln" ist schnell verstanden und schnell gespielt. In voller Besetzung sind die Wartezeiten natürlich länger als im Spiel zu zweit, jedoch ist das Spiel für mich mit mehreren Spielern attraktiver, da die Punkteverteilung dann einfach mehr streut. Das Material (die Würfel) sind top, und dass die Aufgabenblätter gleich in sechs verschiedenen Varianten beiliegen, ist erfreulich, wobei die Varainz jetzt nicht sooooo hoch ist wie sie vielleicht scheint. Letztlich ist es ja egal, ob mein Wurf nun keinen grünen oder gelben Würfel enthalten darf... Aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

Mir persönlich gefällt "Kribbeln" ausgesprochen gut, ich mag dieses Zockerelement und die simplen Regeln. Ich vergebe 7 bis 8 Punkte - je nach Spielerzahl - für mich: Je mehr, je besser! Ideal für Wenig-, Gelegenheitsspieler und Familien!
...

 
   KULTFAKTORbr>       (Langzeit-)Spielreiz  
Ende
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^