www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: (Klein-)Kinder
Erscheinungsjahr:
2016
Verlag: Game factory
Autor: Kim Vandenbroucke
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 3 Jahren
Spieldauer: ca. 10 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
   
   

 

 
Klamotten Klamauk
 
Des Waschbären neue Kleider
Noch steht Waschi in der Unterbux da... doch zahlreiche Klamotten warten darauf, ihn bunt anzukleiden. Da muss nur noch der Würfel mitspielen...
 
     

Jeder Spieler erhält eine Waschbärkarte. Die 20 Klamotten werden mit dem Bild nach oben in der Tischmitte platziert. Dann nimmt sich der Startspieler die beiden Würfel und wirft. Auf den Würfeln sind nun eine Farbe und ein Kleidungsstück zu sehen. Der kleine Spieler darf sich nun eine Kostümkarte nehmen, die zu beiden Würfeln passt, z.B. eine rote Hose.  

Der Regenbogen fungiert als Joker für eine beliebige Klamottenkarte. Die Unterwäsche ist ein Stänkerfaktor. Würfelt der Spieler die Unterwäsche, muss sich sein Waschbär wieder ausziehen. Er muss alle seine Kleidung wieder in die Tischmitte legen. Kann sich der Spieler nach seinem Wurf keine passende Karte aus der Mitte nehmen, muss er passen.  Es wird reihum gespielt. Wer zuerst fünf Outfits gesammelt hat, gewinnt.

 

Mit den Klamottenkarten kann zusätzlich auch Memo gespielt werden. Diesmal werden die Kostüme mit Bild nach unten ausgelegt.  Alle erhalten einen Waschbären. Der Startspieler nimmt sich den Farbwürfel und wirft. Die sichtbare Farbe gilt als Suchfarbe. Der Spieler dreht eine beliebige Klamottenkarte um. Passt die Farbe vom Ober- oder Unterteil, darf er sie auf seinen Waschbären legen. Ansonsten wird die Karte wieder verdeckt. Der Nächste ist dran.

Auch hier gilt der Regenbogen als Joker. Jede Karte passt. Es wird reihum gespielt, bis die letzte Klamottenkarte verteilt wurde. Es gewinnt der Spieler mit der meisten Kleidung. [go]

 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
neckisches Spiel für Kleinkinder
ENDE
  MINUS:
MINUS:
lebt vorrangig nur vom Material
leer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Gabi: Wer kennt noch die Kleiderpüppchen, die man aus Papier ausschneiden musste, samt ihrer detaillierten Kleidungsstücke, um sie anzuziehen? Ich mochte sie als kleines Mädchen sehr gern und schnitt oft lange die zahlreichen Modell aus. Irgendwie erinnert mich das vorliegende Spiel ein wenig daran. Zieh dem "Waschi"-Waschbären Kleider an - naja, nicht nur... auch tolle Kostüme liegen bei. Waschi ist nicht nur niedlich, sondern besitzt sogar ein richtiges Kunststoffgesicht, das die verschiedenen Kostüme fixiert.

Der Mechanismus ist für die kleinen Spieler sehr schnell zu erlernen. Wirf die Würfel, erkenne das passende Kleidungsstück. Dieses Kostüm darf der Spieler nun über seinen Waschbären legen. Jetzt trägt er statt der Unterhose ein echtes Kostüm. Wer zuerst fünf Kostüme auf seinem Waschi besitzt, gewinnt.

Unsere kleinen Testkinder ließen sich gern zu dem kurzweiligen kleinen Würfelspielchen animieren. Die minimale Rundenlänge lässt einen Einstieg auch für Kinder zu, die sich nur kurz konzentrieren können. Insgesamt ist das Spiel durchdacht. Der Anspruch liegt klar auf der Zuordnung und der Farberkennung. Der niedrige Preis macht das Spiel zusätzlich interessant, zumal das Material qualitativ und dekorativ ansprechend erscheint. Die dauerhafte Haltbarkeit der besonderen Schachtelform erscheint noch schwierig. Ein Eindrücken von oben ist möglich und setzt eine angemessene Lagerung voraus.

Auch wenn der einfache Würfelmechanismus eher schlicht wirkt, macht das Spiel Spaß. Allerdings nur im Alter von  3 bis max. ca. 7 Jahren. Vor allem für Familien mit kleinen Kindern bietet sich das Spiel an. Simpel, aber neckisch, könnte man sagen.
...
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^