www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKartenWürfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Kinder, Party
Erscheinungsjahr:
2017
Verlag: Im Kritzeln eine 1 / Vertrieb: Menk Souvenirs
Autor: Walter Hanel
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter:
ab 5 Jahren
Spieldauer:
ca. 30 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
 
Anzeige  
 
 
 

 

 
Im Kritzeln eine 1
...

Kleine Kreide-Künstler
Die Kinder malen mit Kreide um eine Aufgabenkarte herum, so lange der Würfel kein zweites Mal eine "1" zeigt. Dann müssen die anderen raten, was da auf der Tafel zu sehen ist.

 

Die Kreidetafel mit der mittigen Aussparung bildet die Grundlage zum Spiel. Dazu gehören noch Kreide, Schwamm und 40 Kritzelkarten, die in einem verdeckten gemischten Stapel neben der Tafel liegen. Dann kann es auch schon losgehen.



Um den Startspieler zu ermitteln, wird gewürfelt. Wer die erste 1 würfelt, darf beginnen. Er zieht die erste Karte vom Stapel. Wie er sie in die Tafel einlegt, bleibt ihm überlassen. Er beginnt sofort zu kritzeln, indem er die Linien auf der Karte vervollständigt und in ein "Gesamtbild" einfügt.

Wird zu zweit gespielt, malt der eine Spieler und der andere Spieler wirft den Würfel genau 10 mal. Bei der zweiten 1, die er würfelt, darf er das erste Mal raten, was sein Gegenüber zeichnet. Hat er Recht, darf er die Kritzelkarte als Siegpunkt vor sich ablegen. Hat der Spieler sein Bild gezeichnet, bevor der Spieler die zweite "1" geworfen hat oder rät er falsch, behält der Zeichner die Karte als Siegpunkt. Dann wechseln die Aufgaben. Wer am Ende die meisten Karten besitzt, gewinnt.



Ab drei Mitspielern wird ein Spieler zum Zeichner, während alle anderen reihum den Würfel werfen. Wer die erste 1 geworfen hat, darf raten. Hat derjenige Recht, erhält er die Karte. Hat er Unrecht, behält der Kritzler die Karte, und der nächste Spieler wird Zeichner. Wird der Zeichner fertig, bevor ein Spieler eine 1 geworfen hat, beendet er das Werfen der Anderen und fordert alle zum Raten heraus. Wer jetzt die Kritzelei errät, erhält die Karte, usw. Jokerkarten werden direkt als Siegpunkte abgelegt und neu gezogen.

Nach jedem Kritzeln wird die Tafel mit dem beiliegenden Schwamm trocken abgerieben. Das Spiel verläuft reihum, bis die 40 Karten aufgebraucht wurden. [go]

 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook   Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
kreatives Zeichenspiel für Kinder
innovatives Material
ENDE
  MINUS:
MINUS:
Regelwerk bietet kaum Variablen
Kreativität als Regelzusatz
eer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     
Gabi: Wenn ich das Spiel sehe, schlägt spontan mein Herz höher. Mit Kreide zeichnen macht Spaß, ohne Frage. Sofort beginne ich die Kritzeleien anhand der beiliegenden Kritzelkarten. Was mache ich denn nun aus den zwei parallelen Strichen… einen Zaun? Ein Haus? Einen Pfeil? Bei einigen Motiven entwickelt sich kaum schnell eine Idee, bei anderen sofort. Zeichnerische Kreativität wird gefordert und gleichermaßen gefördert. Das Material bietet dabei guten Anreiz…

Die leicht raue Oberfläche der Zeichenfläche fühlt sich vergleichbar einer Schulmaltafel an, ein beiliegender Kreidestift und ein kleiner Schwamm zum trockenen Abwischen geben dem Malgefühl fast schon eine Schulkonsistenz… selbst das Stieben der Kreide beim Abwischen fügt sich hier ein. Gut, letzteres kann für Kummer sorgen… wer will schon Kreide rumfliegen haben? Die Malecke sollte also schon mit Bedacht gewählt werden.

Bleibt nur noch der Ablauf. Hier ist ein einfaches, sehr einfaches, evtl. schon zu einfaches Regelwerk unterlegt, das viel Raum zum freien Ausdenken gibt. Ja, das sei so gedacht, sagt der Autor. Die Leute sollen sich weitere Regeln ausdenken, sich kreativ entfalten. Mögliche Ideen fallen spontan ein: Kleine Themenkärtchen reinlegen, um eine Zeichenrunde an ein Thema zu binden, Aktionskärtchen einlegen, bei denen das Zeichnen an bestimmte Handlungstechniken (Nicht-Schreib-Hand verwenden usw.) gebunden ist. Tatsache allerdings ist, das Regelwerk besagt nur: Der Kritzler hat so lange Zeit zum Kritzeln, bis die zweite "1" gewürfelt wurde. Sprich, der Würfel wird reihum von allen Mitspielern einmal geworfen und wer die zweite "1" geworfen hat, darf raten. Da ist also ordentlich Glück im Spiel.

Das Kritzeln wird eingeschränkt dadurch, dass das Kärtchen selbst nicht bemalt werden darf, alles andere ist okay. In Kindergruppen macht das Spielchen viel Spaß. Den Kleinen ist das einfache Regelwerk egal, sie mögen das Zeichnen mit Kreide. Hier ein Tipp: Gleich noch Ersatz-Kreide besorgen! Der Stift ist gefühlt dann doch schnell alle. Erwachsene wollen es gern mitspielen, verlieren dann aber doch schnell die Lust durch den mangelnden Anspruch. Es ist eben ein Kinderspiel.

Fazit: "Im Kritzeln eine 1" hat als Kinderspiel und Spiel für Familien mit Kindern im Vor- und Grundschulalter tatsächlich seine Reize, zumindest, wenn man den Ernst aus dem Spiel rauslässt und einfach nur gern mit Kreide malt.
..
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
Ende
 
...

Eine Bitte in eigener Sache

Seit 2007 berichtet SPIELKULT.de nun schon aus der Welt der Brettspiele.
Was viele von euch nicht wissen:
Bei SPIELKULT.de handelt es sich nachwievor um ein Projekt, an dem alle Rezensenten ehrenamtlich, ohne Bezahlung, arbeiten!
Natürlich verursacht ein solches Projekt trotzdem Kosten, welche wir
mithilfe von Werbeanzeigen versuchen, ein wenig aufzufangen.
 
Um euch jedoch weiterhin dauerhaft ein tägliches Angebot bieten zu können,
sind wir künftig auf weitere Unterstützungen angewiesen.
 
Da wir SPIELKULT.de für unsere Leser auch in der Zukunft komplett kostenfrei anbieten werden, könnt ihr uns - wenn euch unsere Seite gefällt - gern einen freiwilligen Support zukommen lassen.  Wir würden uns freuen, wenn ihr unsere Arbeit dann einfach mit einem beliebigen Geldbetrag über eine PayPal-Spende honorieren würdet - jeder Euro zählt. So kann jeder selbst entscheiden,
ob und was ihm unser Onlinemagazin wert ist.
 
Natürlich handelt es sich bei jeder Spende um eine einmalige Zahlung
ohne jegliche weitere Verpflichtungen!
 
Schon jetzt danken wir euch herzlich im Voraus!
Eure SPIELKULTisten

 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige
Amazon
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^