www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Familie
Erscheinungsjahr:
2012
Verlag: Kosmos Verlag  ..i..
Autoren: Jordi Gené, Gregorio Morales
Spieleranzahl: 2 bis 5
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: ca. 30 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Taktik 

leer
     
Anzeige  

 

 

 
Grill Party
 
Steak oder Mais, das ist hier die Frage!
Grillduft liegt in der Luft! Mmmmmhh... lecker....! Bis zu fünf Freunde
setzen sich an die Feuerstelle und grillen was das Zeug hält...

 

     

So funktioniert's:
Ein munterer Grillabend steht an. Alles wäre schön und ruhig, wenn da nicht jeder unterschiedliche Meinungen hätte, was wann auf den Grill kommt und was nicht. Also klaut man mal eben das Steak vom Nachbarn oder bestückt den Grill mit Mais, auch wenn den kein anderer mag.


Jeder Spieler versucht, den Grill nach seinen Vorstellungen zu bestücken.

Nach einem recht einfachen Spielaufbau kann die Grill-Party auch schon beginnen. Als "Grillgut" werden Fische, Steaks, Würste und Maiskolben bezeichnet. Der "Vorrat" ist der Ort, an dem das eigene Grillgut liegt. Von dort aus kann das Grillgut den Weg auf den Grill oder in den Vorrat eines anderen Spieler nehmen. Der sicherste Ort, an dem ein Grillgut liegen kann, ist der eigene Pappteller.

Nacheinander - im Uhrzeigersinn - sind die Spieler an der Reihe und erledigen in fester Reihenfolge vier Aktionen:
(1) Grillgut vom eigenen Pappteller in den eigenen Vorrat legen.
(2) ein Grillgut vom Grill auf den eigenen Pappteller legen und aus dem eigenen Vorrat auf den Grill legen, ODER das Grillgut vom Vorrat eines Mitspieler nehmen, auf den eigenen Teller legen und diesem Spieler ein beliebiges eigenes Grillgut in den Vorrat legen.


Ein Steak auf dem eigenen Pappteller kann nie schaden... :)
   
Tipp:  Zu vielen Spielen präsentiert SPIELKULT.de kostenlose Erklärvideos!
   

(3) bis zu 4 Handkarten (Aufgaben) ausspielen. Es darf keine Karte ausgespielt werden, die ein Spieler oben auf seinem Ablagestapel liegen hat! Spielt ein Spieler keine Handkarte aus, so wird die oberste Karte auf dem eigenen Ablagestapel umgedreht. Die Vorgaben der auszuspielenden Handkarten müssen immer genau erfüllt sein. Sie beziehen sich auf das Grillgut, das momentan auf dem Gemeinschaftsgrill liegt und sind in der Art "Mehr Steaks als Würste" oder "Am meisten Fisch" etc. formuliert.
(4) Handkarten auf 4 nachziehen.


Eine Aufgabe ist erfüllt, wenn das Grillgut auf dem Grill am Ende des Spielzuges eines Spielers die Vorgabe(n) erfüllt.

Der Spieler, der es als erster schafft seinen Stapel incl. Handkarten abzubauen, gewinnt das Spiel und wird der "Obergrillmeister". Als taktische Variante wird empfohlen vor dem Zug "Handkarten auf 4 ziehen", eine beliebige Anzahl Handkarten unter den eigenen Stapel legen zu dürfen. [cl]

Vielen Dank an KOSMOS für ein Rezensionsexemplar!

 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
einfache Regeln
kurzweilige Mischung aus
   Taktik und Glück
nettes Spielmaterial
ENDE
  MINUS:
MINUS:
linearer Spielablauf
nicht wirklich planbar,
    Glück kann den Sieg bestimmen
leer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Carsten:  "Grill Party" ist ein einfaches Spiel - sehr schnell erklärt und ebenso schnell aufgebaut. Es geht darum, vorausschauend Grillgut auf dem eignen Teller zu sichern, um so Handkartenvorgaben zu erfüllen.  Taktische Komponenten sind vorhanden, aber sehr vom Spielgeschehen abhängig. Was haben die anderen Spieler für Karten erfüllt, was haben sie im Vorrat und was befindet sich eigentlich auf dem Grill?

Planen kann man seinen Zug erst vollständig, wenn man an der Reihe ist. Zu viel Grillgut kann in der Zwischenzeit vom Grill gewandert sein, um im Voraus planen zu können. Vielleicht spielt genau der Spieler vor einem die Karte, die man selber legen wollte; unter Umständen legt man dadurch auch mal gar keine Handkarte ab.

Das Spiel lebt davon, die Übersicht zu behalten, was die anderen Spieler gelegt haben, da man diese Karten selbst nicht legen darf, und gleichzeitig trotzdem das Maximum an eigenen Aufgaben zu erfüllen. Nett ist die Zusatzregel, seine Handkarten, die man nicht gebrauchen kann, vor dem Nachziehen unter den Nachziehstapel legen zu dürfen. So kann man unbeliebte Karten erst einmal entsorgen.

"Grill Party" ist ein schönes Spiel für zwischendurch, das mit 4 bis 5 Spielern am meisten Spaß macht, da hier eine größere Konkurrenz entfacht und mehr Aufgaben blockiert sind.  Ich vergebe  damit 6 Kult-Punkte für 2-3 Spieler und 7 Kult-Punkte für 4-5 Spieler. Da kann die Grillsaison beginnen!

 

 
   KULT-FAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 

Anzeige

  Gefällt Ihnen dieses Spiel?  Hier können Sie es kaufen!
 
 
Wen's interessiert...    
> Takenoko    
Ende
 
 Anzeige
leer
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 
Anzeige
Amazon
 
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^

 kostenlose counter