www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Aktivspiel, Geschicklichkeit         
Erscheinungsjahr:
2015
Verlag: flickball.dk
Spieleranzahl: 1 bis 22
(1 bis 4 empfohlen)
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: flexibel

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
   

 

 
Flickball
....
Und Schnipp... und Tor!
Wer kennt nicht das gute, alte Tippkick? Flickball bringt ebenfalls Fußball auf den Spieltisch, aber mit neuer Technik. In dänischen Schulen ist dieses Spiel bereits sehr beliebt, nun soll es auch in Deutschland seinen Erfolgszug antreten.
  
     
Der Spielplan wird errichtet. Dabei sieht man schon mal: Es gibt eine neue Art des Ballbewegens: es wird geflippt! Der Ball ist eine kleine gestaltete Ballscheibe, die von den Figuren in "Floh-Hops-Manier" vorwärts oder seitwärts geschnippt wird.

 
Dabei gibt es unterschiedliche Spieltechniken, die angewendet werden können:
- Beim Loop drückt die Figur mit dem vorderen Rand (die Figur kippt dabei also nach vorn) auf die Scheibe, also den Ball.
- Beim Tiki Taka werden die Figuren nach hinten gekippt und die Scheibe durch Drücken davongeschnippt.
- Beim harten Schuss wird die Figur fast waagerecht gehalten. Auch hier wird der vorderen Rand als Druckpunkt verwendet, um die Scheibe vorwärts zu schnippen.
- Beim Twister geschieht das Ganze in einer Drehbewegung der Figur.
- Und beim Brainy wird der Kopf der Figur verwendet.

 
Insgesamt gilt eine spezielle Grifftechnik, mit der die Figuren gehalten werden. Es werden insgesamt drei Finger verwendet. Zeigefinger und Damen halten die Figur seitlich, während der Ringfinger die Figur am unteren Rand stabilisiert. Setzt man nun den vorderen Rand der Figur auf die Scheibe auf und zieht die Figur darauf zurück, schnippt die Ballscheibe vorwärts.
 
Doch zunächst begrüßen sich die Spieler. Fairplay ist entscheidend für das Spielgeschehen. Dann stellen die Spieler wie beim echten Fußball ihre 11 Figuren zur Startaufstellung auf. Der Torwart wird so vor das Tor gestellt, dass sein Schub-Stab durch das Loch hinter das Tornetz reicht. Von dort aus wird die Figur dann vom Spieler bedient. Dann erfolgt der Einwurf der Scheibe in der Mitte des Spielfeldes.

 
Der Spieler, dessen Figur am nächsten an der Scheibe steht, beginnt. Es sei denn, die Scheibe landet im kleinen Torraum, dann gehört dem jeweiligen Torwart der Angriff. Die Spielfigur wird immer zur Ballscheibe bewegt. Vor dem Schuss darf nun der Spielgegner eine seiner Figuren bewegen, um seine Position zu verbessern, z.B. einen Fußballspieler mehr in die Abwehr versetzen oder in Schussrichtung usw. Dann wird mit der Figur in Ballbesitz geschossen, vorzugsweise ins Tor, denn es gilt natürlich, Tore zu erzielen. Ansonsten aber auch so, dass er einem seiner eigenen Figuren den Ball zuschnippt.  Liegt die Scheibe still, darf erneut ein Spieler die Figur bewegen, die am nächsten am Ball steht.



Ein und der selbe Spieler darf max. 10mal hintereinander dran sein (diese kurze Folge von Ballbesitzen nennt man Dribblings). Landet der Ball über der Torlinie oder im Netz, gilt das als Tor. Seitenlinien gelten als "Aus". Bei letzterem muss ein Neueinwurf erfolgen. Vor einem Einwurf dürfen alle Spieler alle eigenen Figuren 10 Sekunden lang versetzen.  Auch ein Foul kann angezeigt sein, wenn beispielsweise eine gegnerische Figur versehentlich umgeworfen wird. 
 
Im Spiel werden verschiedene Modi angeraten:
- Training allein
- Spiel zu zweit
- Spiel im Team, bei dem jeder Teamspieler ein oder mehrere Figuren übernimmt.

 
Außerdem gibt es mehrere mögliche Spielbegrenzungen:
- Spiel für eine bestimmte Zeit (5, 7 oder 10 Minuten)
- Spiel bis zu einer bestimmten Anzahl von Toren (3, 5 oder 10 Tore)
- Spiel bis zum ersten Tor
- Elfmeterschießen
- Präzisionsschießen
 
Es gewinnt der Spieler, der das vorher beschlossene Spielziel zuerst erreicht oder die meisten Tore im Spiel erringen konnte. [go]
 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:

geniale Mechanik
schönes Material

---
  MINUS:
MINUS:
ähnliche Fußballspiele gibt es schon
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Gabi: Wow, was ist das? Das war meine erste Reaktion. Mittlerweile kenne ich schon einige Fußballspiele, und auch wenn ich eigentlich gar kein wirklicher Fan vom echten Fußball bin, kann ich mich doch der Spielreize auf Brettspielbasis nicht erwehren. Bereits der erste Anblick des Materials begeistert mich: eine stabile und optisch moderne Schachtel mit Magnetverschluss, eine im Fußballgrün gehaltene, stoffbeschichtete Schaumgummimatte, 22 Holzfiguren und 3 Fußballscheiben. Das kann sich sehen lassen. Gute Qualität, die langen Spielspaß verspricht. Ein einziges Manko wird dann aber doch sichtbar. Die deutsche Anleitung ist in ihrer Übersetzung wenig aussagekräftig und muss zum Verständnis mehrmals gelesen werden. Kleiner Tipp: gleich komplett lesen, die anfangs vorhandenen Fragen klären sich im Spielverlauf. Außerdem gibt es ein englischsprachiges Erklärvideo und weitere Infos zum Spiel unter http://flickball.dk/!

Und das Spiel? Das entpuppt sich als stark am Original angelehntes Schnipp-Fußball mit wenigen - ans Material angepassten - Unterschieden. Das macht das Spiel interessant, zumal der Floh-Hops-Mechanismus einen Must-Play-Reiz ausübt. Beobachtet man dann die Betreiber des Messestandes auf der SPIEL in Essen, wird schnell klar: Hier kann man tatsächlich, mit etwas Übung und Geschick, wahre Meisterschüsse in Weite, Höhe und Form vollbringen. Da staunt man nicht schlecht, wenn die Scheibe zielgenau mit kurzem hohem Bogen direkt hinter dem Torwart im Tor versenkt wird.

Interessant ist die Tatsache, dass das Spiel die dänischen Schulen erobert. Und das zu Recht, wie ich finde. Fairplay, ruhiges konzentriertes Spiel, Geschicklichkeit - Spiele gehören in die Schule! Und nach Hause. Unsere Tester waren allesamt begeistert, auch wenn das Regelwerk von uns nochmal explizit verbessert ins Spiel eingefügt wurde. Und auch auf den von mir organsierten Altenburger Spieletagen und seinen Events findet das Spiel überall Anklang.

Fazit: "Flickball" ist ein Fußballspiel mit tollem Material und absolutem "Must-Play"-Effekt. Lasst den Ball springen - und TOOOOR!
...
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^