www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Aktion        
Erscheinungsjahr:
2015
Verlag:
www.feraligame.com
Spieleranzahl: 2 bis 4
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: ca. 40 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
   

 

 
Ferali
....
Die Spielesammlung zum Schnippen
Dieses Aktionsspiel bringt gleich neun verschiedene Spielideen auf die große Spielfläche.


     

Das riesengroße Brett (gibt's auch etwas kleiner) wird auf einem Tisch platziert, ringsum sitzen die 2 bis 4 Spieler. Dann einigen sich die Spieler auf eine Spielvariante, nehmen sich das Material und los geht's. Neun Spielideen beschreibt die Anleitung.

Spiel 1: Wörterbauer
Hier werden alle Buchstabensteine von A-Z benötigt, die als 5x5- Raster ausgelegt werden. Es spielen 2 Teams gegeneinander. Dazu werden Zettel und Stift benötigt. Das Ziel ist es, letztlich aus den durch Schnippen eingelochten Buchstaben (das Brett beinhaltet in den sechs Ecken je 1 Loch) des eigenen Teams so viele Worte wie möglich zu bilden. Je Spielerzahl wird zum reinen Einsammeln der Buchstaben ein bestimmter Zeitraum (20 oder 30 Min.) bestimmt. Hat ein Team einen oder mehrere Buchstaben eingelocht, werden diese für das Team notiert und wieder in die Brettmitte zurückgelegt. Es wird abwechselnd gespielt.  Nach Ablauf der Zeit betrachten sich die Spieler ihre Buchstaben. Um sie so gewinnbringend wie möglich zu nutzen, sollten dabei die möglichen Punkte beachtet werden. Denn die Anzahl der Buchstaben im Wort beeinflusst die Punktzahl.

Sollte ein Spieler versehentlich den "Striker" einlochen, darf der links benachbarte Spieler dem betroffenen Team einen Buchstaben streichen. Nach der Sammelzeit werden also alle Buchstaben in Worte umgewandelt und dann in Punkte umgerechnet. Das Team mit den meisten Punkten gewinnt.

Spiel 2: Poker
Es werden 10 rote und 10 schwarze Karten benötigt, außerdem die zugehörigen 10 schwarzen und roten Spielsteine. Jeder Spieler erhält als Startkapital 5 Punkte, von denen er einen schon mal in die Bank legt. Die Karten werden gemischt. Jeder Spieler zieht drei davon auf die Hand. Ziel ist es nun, die zu den Handkarten zugehörigen Spielsteine einzulochen. Der Spieler, der dies zuerst schafft, erhält den Inhalt der Bank und außerdem Punkte nach speziellen Regeln.

Spiel 3: Regenbogen
Hier sammeln alle Spieler die sieben farbigen Scheiben des Regenbogens, indem sie nach und nach alle farbigen Scheiben mit dem Striker anspielen und ins Loch schnippen. Sollte ein Spieler eine Farbe doppelt erzielen, muss er als Strafe beide Steine der Farbe wieder in die Mitte legen.



Spiel 4: Das Rennen zur 16
Hier werden die roten und schwarzen Scheiben mit Zahl verwendet. Die Zahlen gelten beim Einlochen direkt als Punkte. Der Spieler, der zuerst 16 Punkte erreicht, gewinnt.

Spiel 5: Snooker
...
erinnert an das normale Snooker, mit nummerierten Steinen.

Dazu gibt es noch einige weitere Spiele, die in der Anleitung beschrieben werden. [go]

 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:

vielseitige Aktivspiel-Sammlung
generationsübergreifend

---
  MINUS:
MINUS:
Material könnte noch
   aufgewertet werden
...
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Gabi: Die einzige Schnippspielsammlung der Welt…naja, oder so. Jedenfalls hat die umfangreiche Ideensammlung zum Thema Brettspiele mich und alle Testgruppen positiv überrascht. Das große, gut funktionierende Material erscheint nicht so hochwertig wie das anderer Spiele, die uns in diesem Genre bereits begegnet sind. Die Kunststoff-Chips wirken preiswerter und auch der Rahmen des übergroßen Spielbrettes zeigt bald die ersten Einschläge nach allzu heftigem Spiel. Auch die beiliegenden Karten müssen zum dauerhaften Erhalt zwingend in Kartenhüllen gesteckt werden. Allerdings mäßigt das den eigentlichen Spielspaß  in keinster Weise. Da kochen die Emotionen hoch, während ein Spiel nach dem anderen ausprobiert wird.

Einige Spiele ähneln dem eigentlich indischen Carrom, andere Spiele hingegen erweitern das Repertoire auf ein erfrischendes Maß. Nein, da kommt beim flottem Spielablauf kein Kummer auf. Das Spiel rockt, wie einige der Testgruppen einstimmig als Urteil aussprachen. Klar, es kommt ein wenig auf das persönliche Geschick beim Schnippen an, ein Fingerbillard eben. Und wie bei allen solchen Spielen zeigen sich besondere Talente bald. Aber das Spiel neigt auch beim Verlieren zum "Wiederspielenwollen". Die Spiele der Sammlung erfordern zudem unterschiedliche Fähigkeiten, auch wenn es vorwiegend immer ums Schnippen geht. Gerade diese Vielseitigkeit macht das Spiel langfristig interessant. Gerade für Spielgruppen aller Art, von Jugendclubs bis Familienzentren bietet sich das Spiel an. Hier findet es dauerhaft Anklang.

Fazit: "Ferali" ist eine vielseitige Schnippspiele-Sammlung, die zwar teuer in der Anschaffung und materialtechnisch durchaus noch ausbaubar ist, spieltechnisch aber jeden Freund solcher Spieler in seinen Bann zieht.
...
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

Amazon
 
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^