www.spielkult.de  

Kontakt    Partner

Suche

 
   
   
   

START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP

   
   

  Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage

   
         
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKartenWürfel & Glück
Aktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Geschicklichkeit
Erscheinungsjahr:
1999
Verlag: Kosmos  ..i..
Autor: Hermann Huber
Spieleranzahl: 2
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: ca. 15 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Geschick 

leer
     
Anzeige  

 
 

 

  Elchfest
 
Jule vs. Ole
Durch geschicktes Schnippen müssen Elche von einem zum anderen Ufer gebracht werden. Im wahrsten Sinne des Wortes ein Kinderspiel?
 

     

So funktioniert's: 
Die beiden Spieler setzen sich gegenüber an einen Tisch mit glatter Oberfläche. Ein Spieler spielt mit dem hellen Elch (Jule), der andere mit dem dunklen (Ole). Beide Spieler platzieren ihr Uferstück vor sich auf dem Tisch. Je weiter die Uferstücke voneinander entfernt sind, desto länger dauert das Spiel.


Startaufstellung: Die beiden Elche sind gut 50cm voneinander entfernt.
   
Hier ist Maßarbeit gefragt: Der Elch erreicht soeben beide Felsensteine.
   

Der empfohlene Abstand beträgt etwa 50 cm. Die Spieler stellen ihren Elch auf ihr Uferstück und platzieren je 3 Felsensteine in einer Reihe rechts neben ihr Uferstück.

Der Startspieler schnippt einen Felsenstein ins Spiel, danach sind die Spieler abwechselnd an der Reihe und dürfen je zweimal Schnippen. Es ist dem Spieler überlassen, ob er zwei verschiedene Steine schnippt oder zweimal den gleichen, jedoch müssen zuerst alle Felsensteine ins Spiel geschnippt werden; erst danach hat man die freie Wahl. Die Steine müssen so an das eigene Uferstück bzw. im weiteren Verlauf so an die anderen Steine herangeschnippt werden, dass der eigene Elch die Spielfläche (einen Fluss) auf den Felsen überqueren kann.

Mit seinem ersten Schritt zieht ein Elch mit den Vorderhufen auf einen Felsenstein, die Hinterhufe bleiben auf dem Uferstück. Mit jedem weiteren Schritt wird der Elch mit den Vorderhufen auf den neuen Felsenstein gesetzt, die Hinterhufe ziehen auf den Felsen nach, auf dem der Elch zuvor mit den Vorderhufen stand.


Hier ist ein Ausweichmanöver angesagt!
   
Jule hat gewonnen! Der helle Elch ist am Ufer angekommen.
   

In seinem Zug darf ein Spieler seinen Elch beliebig oft und zu jedem Zeitpunkt versetzen. Schnippt ein Spieler einen Felsenstein vom Tisch, so ist sein Zug sofort beendet. Er legt den heruntergefallenen Felsenstein neben sein Ufer und der Gegner hat in seinem nächsten Zug drei Schnippversuche. Ähnliches gilt, wenn ein Spieler einen Elch zu Fall bringt. Auch hier ist der Zug sofort beendet, der Elch wird wieder aufgestellt und der Gegner hat drei Schnippversuche.

Wer als erster seinen Elch mit den Vorderhufen auf das gegnerische Flussufer ziehen kann, ist der Sieger. [cg]

Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
kurzweilig
schneller Einstieg
ENDE
  MINUS:
MINUS:

 
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Chris:  Es gibt einfach Spiele mit dem gewissen Etwas und "Elchfest" gehört zu diesen. Als Geschicklichkeitsspiel unterscheidet es sich stark vom bekannten Kosmos-Repertoire: Bei diesem Spiel gibt es nur wenige Regeln, wenig Material, Taktik ist eigentlich nicht gefragt und trotzdem konnte dieses Spiel alle unsere Testspieler begeistern. Die Idee ist witzig und der Spielspaß groß.
 

 
   KULT-FAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 
 Anzeige
leer
 
 
 

 > So testen wir
     
  Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 

 
   

(C) SPIELKULT.de - Impressum  -   ^   -  kostenlose counter

   
 
  Anzeige