www.spielkult.de  

Kontakt    Partner

Suche

 
   
   
   

START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP

   
   

  Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage

   
         
 
Zurück zur Übersicht
   

(C) Spiel des Jahres e.V.
- 2010 -

 

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKartenWürfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Kommunikation
Erscheinungsjahr:
2009
Verlag: Libellud / Vertrieb in Deutschland: Asmodee  ..i..
Autor: Jean-Louis Roubira
Spieleranzahl: 3 bis 6
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: ca. 30 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative  

leer
     
 
Anzeige  

 
   
 
 
  Dixit
 
Spiel des Jahres 2010: Märchenhafte Bilder
Zu einem bestimmten Thema legen die Spieler Bildkarten aus - aber welche Karte stammt von dem Spieler, der sich das Thema erdacht hat? 
 


     

So funktioniert's:
Die 84 künstlerischen Bildkarten werden gemischt und jeder Spieler erhält 6 Karten auf die Hand. Ein Spieler wird zum "Erzähler" und überlegt sich eine Aussage zu einer seiner 6 Bildkarten. Diese Aussage kann sehr unterschiedlich ausfallen, zum Beispiel ein einzelnes Wort, ein ganzer Satz, ein Sprichwort, der Titel eines Buches oder Films, ein gesungenes Lied, Pantomime u.s.w. Die entsprechende Karte legt der Erzähler verdeckt in die Tischmitte.

 


Die Spielfläche ist in den Karton integriert: Auf der Punkteleiste hoppeln Hasen über Steine.
   
Sie machen das Spiel aus - die wunderschönen Bildkarten.
   

 

Alle anderen Spieler müssen sich nun von ihren 6 Handkarten die Karte aussuchen, die am besten zu der Aussage passt und diese ebenfalls verdeckt in die Tischmitte legen. Anschließend werden alle Karten gemischt und dann offen nebeneinander ausgelegt. Der Erzähler nummeriert die Bildkarten mit seinen Tippkärtchen.  Die Mitspieler müssen nun raten, welche Bildkarte die des Erzählers ist. Dazu legen sie ihr passendes Tippkärtchen verdeckt vor sich ab.

 

 

Haben sich alle Spieler entschieden, so werden die Tippkärtchen aufgedeckt und die Punkte verteilt:

- Haben alle Spieler auf die richtige Karte getippt, erhalten sie jeweils 2 Punkte und der Erzähler geht leer aus.

- Haben alle Spieler auf eine falsche Karte getippt, erhalten sie ebenfalls alle 2 Punkte und der Erzähler geht wieder leer aus.

- In jedem anderen Fall erhält der Erzähler für jeden richtigen Tipp 3 Punkte. Ebenso erhält jeder Spieler, der richtig getippt hat, 3 Punkte.

- Die Mitspieler erhalten für jeden anderen Spieler, der auf ihre Karte getippt hat, einen Punkt.  

 

"Zerbrechliche Welt" hat der Erzähler sein Thema genannt - aber welche passende Bildkarte stammt von ihm?
   
Tipp:  Zu vielen Spielen präsentiert SPIELKULT.de kostenlose Erklärvideos!
   

Anschließend zieht jeder eine Bildkarte vom verdeckten Stapel nach und der reihum nächste Spieler wird Erzähler. Das Spiel endet, sobald die letzte Karte vom Nachziehstapel gezogen wurde. Der Spieler mit den meisten Punkten hat gewonnen. [cg]

Hinweise:  Im Jahr 2010 ist darüber hinaus das Nachrüstset "Dixit 2" mit vielen neuen Bildkarten erschienen! Im Jahr 2011 erschien mit "Dixit Odyssey" ein neues eigenständiges Spiel, das erneut einen neuen Kartensatz, aber auch neue Spielvarianten offeriert.
 
 

SPIELKULT.de-Variante für 2 Spieler:  Wer "Dixit" zu zweit spielen möchte, kann unsere Variante nutzen, die zwar nicht alle Elemente des Spiels beinhaltet, aber zumindest das Grundprinzip beachtet.
le
Jeder Spieler bekommt 6 Karten auf die Hand. Der "Erzähler" sucht ein Bild aus, gibt ihm einen Titel und legt die Karte verdeckt vor sich ab. Dann mischt er die vier obersten Karten vom verdeckten Nachziehstapel hinzu. Der zweite Spieler wählt nun ebenfalls eine seiner Karten aus, die zum, vom Erzähler vorgegebenen, Thema passt und mischt diese danach - ebenfalls verdeckt - in den kleinen Stapel des Erzählers. Niemand weiß also, wie die Karte des Gegenspielers und wie die vier zufällig gezogenen Karten aussehen!
le
Dann werden alle 6 Karten aufgedeckt und nummeriert. Jeder Spieler legt zur Kontrolle das Tipp-Plättchen verdeckt vor sich, das zu seiner Karte gehört. Dann tippt der Spieler mit einem weiteren Plättchen verdeckt auf die Karte des Erzählers (findet er sie, bekommt er 3 Punkte - findet er sie nicht, bekommt der Erzähler 3 Punkte), der Erzähler tippt zudem auf die Karte des Spielers (findet er sie, bekommt er 2 Punkte - findet er sie nicht, bekommt der Spieler 2 Punkte). 
le
Achtung: Die Auflösung bzw. Auswertung darf erst stattfinden, wenn beide Spieler ihren Tipp abgegeben haben!
le
Damit fair gespielt wird, sollte man es zur Pflicht machen, die Auswahl der Karte stets  - nach der Auswertung - sinnvoll begründen zu müssen, um Punkte zu erhalten! 

 

Auszeichnung:  "Dixit" wurde zum "Spiel des Jahres 2010" gewählt!
 
Die anderen Nominierten:
> A la carte   > Fresko
> Identik   > I.W.d.Z.: Das Würfelspiel
 
eer
 ERKLÄRVIDEO

leer
Dieses Erklärvideo gibt es auch in einer vergrößerten > XL-Ansicht
 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter

     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
wunderschöne Bildkarten
passendes Spieldesign
regt die Phantasie an
ideal auch für Kinder
ENDE
  MINUS:
MINUS:
auf Dauer zu geringe Anzahl
   an Bildkarten
Spielprinzip aus älteren Spielen
   bekannt
leer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
   
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Chris: "Dixit" lebt eindeutig von seinen Bildkarten. Diese sind so schön, dass mich das Spiel, ebenso wie meine Mitspieler, bei der ersten Partie wahrlich verzaubert hat. An dieser Stelle ein großes Kompliment an die Illustratorin Marie Cardouat! Ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass "Dixit" wohl das schönste Spiel ist, das ich zurzeit kenne. Dank der Auswahl der Motive und dem farbigen Design der Punkteleiste kann man das Spiel übrigens auch ausgezeichnet mit Kindern spielen.

Das zugrunde liegende assoziative Spielprinzip wird jedem bekannt vorkommen, der schon einmal "Nobody is perfect" (> Test) gespielt hat. Und auch das Prinzip, dass die gewählte Aussage nicht zu leicht und nicht zu schwer sein darf, kennen wir schon aus Spielen wie z.B. "Barbarossa". Das Fehlen eines wirklich innovativen Prinzips ist damit eine kleine Schwachstelle dieses Spiels.


Nachdem ich alle Bildkarten kennen gelernt hatte, trat bei mir nach einigen weiteren Runden etwas Ernüchterung ein. Denn wer die Bildkarten schon kennt, dem werden zu den gleichen Motiven auch immer wieder die gleichen Aussagen einfallen. Diesem Nachteil scheint man sich allerdings im Verlag bereits bewusst zu sein, da zur Messe Nürnberg 2010 ein Satz mit neuen Karten erschien.

"Dixit" eignet sich nur bedingt für Vielspieler oder Leute, die mit "Partyspielen" wenig anfangen können (auch wenn man hier kaum von einem Partyspiel sprechen kann). Wer sich allerdings für die ungewöhnlichen Bilder begeistern kann oder auch einmal ein schönes Spiel zum Verschenken sucht, dem kann ich "Dixit" auf jeden Fall ans Herz legen!
(> Video)

 

* Hinweis zur Kultfaktor-Wertung: Sind einem "Erzähler" sämtliche Bildkarten bekannt, sinkt der Langzeitspielreiz bei häufigen Wiederholungsspielen auf eine Durchschnittsnote ab.
 

 
   KULT-FAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
  *
Ende
     
 
     

Ingo: Das Spielprinzip von "Dixit" ist alles andere als neu oder gar überaus raffiniert: Dezente Hinweise geben, Übereinstimmungen erzielen - kennen wir schon. Die Illustrationen der Bildkarten sind es, was dieses Spiel zu etwas Besonderem macht.

Die fantasievollen Zeichnungen, die genügend Raum für freie Interpretationen lassen, sind überaus gelungen und schaffen es zudem, Kinder und Erwachsene gemeinsam anzusprechen. Auch ein Einsatz in der therapeutischen Spracherziehung ist denkbar. Anders, als in vielen anderen Kommunikationsspielen, sind die verschiedenen "Denkebenen" hier nämlich eigenverantwortlich anpassbar.

Dennoch wird bei "Dixit" von den Spielern ein gewisses Maß an Fantasie und Kreativität vorausgesetzt. Wer lieber nach klaren, mathematischen Regeln spielt, ist hier sicher falsch. Eher geht es um den "Spaß am Spiel", an der gemeinsamen Unterhaltung. Dies sollte auch den vielen, durch die Auszeichnung "Spiel des Jahres" angelockten, Wenig- oder Gelegenheitsspielern vor dem Kauf klar zu machen sein.

Für die, die sich auf eine märchenhafte Traumreise einlassen mögen: Klare Empfehlung!
(> Video)
 

 
   KULT-FAKTOR
      Zweitmeinung
 
Ende
 
 
Wen's interessiert...    
> Dixit Odyssey   > Compatibility
Ende
 
 Anzeige
leer
 
 
 

 > So testen wir
     
  Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 

 
   

(C) SPIELKULT.de - Impressum  -   ^   -  kostenlose counter

   
 
  Anzeige