www.spielkult.de  

Kontakt    Partner

Suche

 
   
   
   

START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP

   
   

  Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage

   
         
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKartenWürfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Denken, Kombinieren
Erscheinungsjahr:
2009
(Original: 2001, Piatnik)
Verlag: Asmodee  ..i..
Autor: Louis Abraham
Spieleranzahl: 1 bis 8
Alter: ab 6 Jahren
Spieldauer: ca. 30 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Taktik  

leer
     
Anzeige  

 
 
   
 
  Chromino
 
Farb-"Domino"
Bei diesem abstrakten Legespiel müssen sich die Spielsteine mit jeweils mindestens  2 Feldern gleicher Farbe berühren - gar nicht so einfach! 
 

     

So funktioniert's: 
Die 75 Spielsteine werden in den Stoffbeutel gelegt. Die fünf Chamäleonsteine werden verdeckt gemischt. Daraus wird ein Stein als Startstein gezogen, der in der Tischmitte platziert wird. Der Rest der Chamäleon-Steine wird ebenfalls in den Stoffbeutel gesteckt und alle Steine werden zusammen nochmals ordentlich gemischt.


Die Spielsteine werden aus dem Stoffbeutel gezogen.
   
Diese beiden Spielsteine berühren sich an 2 gleichfarbigen Feldern: blau und grün.
   

Jeder Spieler zieht 8 Steine und legt sie verdeckt vor sich ab. Es wird im Uhrzeigersinn gespielt.

Der aktive Spieler kann:
(a) einen passenden Stein so anlegen, dass sich 2 farblich identische Felder berühren. Dann folgt der nächste Spieler.  Ein Chamäleon-Symbol ersetzt eine beliebige Farbe.
(b)
  keinen Stein anlegen. Er muss einen Stein aus dem Beutel ziehen. Diesen Stein muss er, wenn es möglich ist, sofort an passender Stelle anlegen. Andernfalls er muss den Stein behalten, falls keine Anlegemöglichkeit vorhanden ist.

Besitzt ein Spieler nur noch einen einzigen Spielstein (dies darf kein Chamäleonstein sein, sonst muss der Spieler nochmals ziehen), legt er diesen letzten Stein offen sichtbar vor sich ab.

Der erste Spieler, der seinen letzten Stein angelegt an, gewinnt das Spiel. Die laufende Runde wird aber zu Ende gespielt, sollten weitere Spieler ihren letzten Stein verbauen können, gewinnen sie ebenfalls.


Hier hilft der Chamäleon-Stein aus: Er ersetzt das nötige gelbe Feld auf dem unteren Spielstein.
   
Nach und nach vergrößert sich die Spielfläche.
   

Varianten:
Chromino kann mit einigen interessanten Varianten verändert werden:
(1) Steine nachziehen, bis ein Stein passt oder bis eine vorher bestimmte Zahl Steine erreicht ist.
(2) Bambino-Variante, bei der die Steine wie beim Domino angelegt werden.
(3) Expertenspiel mit Punktwertung: Die verschiedenen Farben der miteinander im Zug verbundenen Steine (alle 3 Felder pro Stein) werden als je ein Punkt gewertet.
 
[go]
 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter

     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
leicht zu erlernen
schneller Ablauf
ENDE
  MINUS:
MINUS:
Grundspielidee ("Domino")
   nicht neu, aber aufgepeppt
leer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
   
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Gabi:  "Domino", "Triomino", "Chromino"... die Wortverwandtschaft ist mit Sicherheit kein Zufall, da man beim Regelwerk deutliche Gemeinsamkeiten mit dem Klassiker feststellt.

Die dominoartigen Legesteine mit 3 Farbfeldern lassen sich ähnlich dem Triomino nur anlegen, wenn mindestens 2 Felder zueinander passen. Die Verwendung der Farben verändert den optischen Spielreiz positiv. Eine solide Spielidee mit neuen Variationen. Das Regelwerk bleibt dabei einfach und überschaubar und selbst die Zusatzvarianten verändern das simple Legeprinzip nicht. Die zusätzlich nutzbare Punktwertung erhöht dabei den Spaßfaktor durchaus.

Strategisches Anlegen der Steine kann sich günstig auf den Spielverlauf auswirken. Entstehende Denkpausen fallen dabei jedoch kaum ins Gewicht. Die Chamäleonsteine erhöhen dabei die Zahl der Möglichkeiten enorm. Auch für geübte Triomino-Spieler sollte das Spiel eine schöne neue Herausforderung bieten.

Das Spielmaterial ist schlicht, gut greifbar und robust. Einige Startunsicherheiten lösen sich schnell durch den logischen Aufbau des Spieles (z.B. wird die Möglichkeit des Anlegens an 2 Flächen über Eck nur in der Abbildung dargestellt und nicht explizit erwähnt).
Empfehlen kann ich "Chromino" aufgrund seiner leichten Regeln und der kurzen Spielzeit als familiäres Legespiel.
 

 
   KULT-FAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 
 Anzeige
leer
 
 
 

 > So testen wir
     
  Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

 

 
   

(C) SPIELKULT.de - Impressum  -   ^   -  kostenlose counter

   
 
  Anzeige