www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Familie
Erscheinungsjahr:
2016
Verlag: Blam! / Heidelberger Spieleverlag  ..i..
Autor: Aaron Weissblum
Spieleranzahl: 2 bis 6
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: ca. 30 Min.

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Taktik 

leer
     
   

 

 
Celestia
Aufwind-Erweiterung
...

With a little help from my friends

Das Luftschiff steigt wieder in den Himmel. Mit dieser kleinen Erweiterung zum bereits bekannten Grundspiel bekommen wir nun einige Hilfen bei unserer Fahrt.
 
 

Zunächst werden die beiliegenden Karten sortiert. Jeder wählt sich eine Farbe und nimmt sich die die nun hinzugekommene Charakterkarte der Farbe. Sie bietet einmal im gesamten Spiel eine zusätzliche Rettungsaktion, die ggf. das Schiff doch noch vor dem Abstürzen bewahren kann.

Rot spielt man, wenn das Flugzeug gerade abstürzt. Der Spieler kann eine seiner Schatzkarten opfern, um alle Würfel vom Kapitän neu würfeln zu lassen.

Blau spielt man, wenn das Flugzeug gerade abstürzt. Der Spieler übernimmt sofort den Kapitänsposten und spielt die benötigte Karte von seiner Hand aus (keine helfenden Hände dabei erlaubt!).

Grün spielt man, wenn das Flugzeug gerade abstürzt. Der Spieler ermöglicht es, alle geworfenen Schwerter auf Leerseiten zu drehen.

Gelb spielt man, wenn das Flugzeug gerade abstürzt. Der Spieler zieht zwei Karten vom Nachziehstapel, die für den aktuellen Zug zur Rettung verwendet werden können. Nach dem Zug werden diese eben gezogenen Karten abgelegt.

Schwarz wird eingesetzt, bevor der Kapitän würfelt. Damit wird die aktuelle Würfelzahl um zwei reduziert.

Lila wird gespielt, wenn alle Spieler sich entschieden haben, ob sie an Bord bleiben oder nicht. Dann darf diese Fähigkeit genutzt werden, um einen aussteigenden Spieler zu zwingen, an Bord zu bleiben.

Die jetzt hinzukommenden neuen Ausrüstungskarten beinhalten:

- Blauer Bandit: Kann von jedem eingesetzt werden, bevor der Kapitän würfelt und zwingt dem Kapitän einen weiteren Würfel auf (+1 Würfel).

- Lila Fangleinen: Können von jedem eingesetzt werden, wenn der Kapitän seine Karten spielt. Diese Karte zwingt das Schiff auch bei erfolgreichem Kartenausspielen am Ort zu bleiben. Der Kapitän muss alle ausgespielten Karten abgeben. Die anderen dürfen ihre Karten behalten. Der nächste Spieler wird sofort Kapitän, da das Schiff im nächsten Zug dann von dieser Position weiterfahren darf.

Erweiterte Grundausrüstungen bieten

- doppelte Ausrüstungsgegenstände mit einem zweiten Symbol. Sie gelten als zwei Gegenstände, können aber auch nur als ein Symbol ausgespielt werden.

- die helfenden Hände können vom Kapitän ausgespielt werden und dürfen nur gespielt werden, wenn das Schiff gerade abstürzt. So kann ein Absturz verhindert werden. Sie werden von allen gemeinsam verdeckt gespielt. Dann wird geschaut, ob's reicht. Ausgespielte Karten werden generell alle abgeworfen. Helfende Hände gelten am Ende des Spieles als MINUS 2 Punkte.

Das Grundspiel bleibt in seiner Form erhalten. Es gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten, nach Abzug der Minuspunkte. [go]

 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
  PLUS:
PLUS:
mehr Abwechslung
schönes Design

ENDE
  MINUS:
MINUS:
macht das Spiel komplizierter
Preis für 33 Karten nur für Fans interessant

leer
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Gabi: Cool, eine Erweiterung für "Celestia", dachte ich mir, denn ich mag das freche kurzweilige Zockerspiel mit dem optisch ansprechenden Luftschiff und freue mich über den frischen Wind, den eine Erweiterung im Allgemeinen verspricht. Zunächst bin ich überrascht über den geringen Inhalt des knapp 8 Euro teuren Add-Ons. Genau 33 Karten werden dem Grundspiel hinzugefügt. Die Kartenzahl entspricht fast den üblichen Skatkarten und für die zahlt man deutlich weniger. Ich gebe zu, ich habe etwas mehr erwartet. Das Material wurde ber gut an das Grundspiel angepasst und ist auch immer wieder leicht vom Grundspiel differenzierbar.

Unter den 33 Karten befinden sich sechs Charakterkarten, die jedem Spieler eine Sonderaktion im Spiel ermöglichen. Vorzugsweise geht es bei diesen Aktionen um die Rettung des ach so häufig abstürzenden Schiffes. Aber wann ist wohl der für mich günstigste Zeitpunkt zum Einsatz meiner Fähigkeit? Wie immer sind richtiges Timing und ein gewisses Maß an Risikobewusstsein nötig, um das mitspielende Würfelglück optimal auszunutzen. Die restlichen Karten fügen sich ins Kartendeck ein und bringen wohl helfende Hände - allerdings auch ein wenig Stänkerei. Dem Kapitän einen zusätzlichen Würfel aufzuzwingen oder das Schiff am weiterfliegen zu hindern, weil man doch selbst schon aussteigen musste, macht Spaß und sorgt für einen gewissen Charme, wenn man auch selber mit Schadenfreude umgehen kann. Die doppelte Symbole sind praktisch ein Notfall, der allerdings selten passgenau eintritt. Und die helfenden Hände sind halt auch wieder für die Rettung gedacht, allerdings mit dem Nachteil, dass sie am Ende 2 Minuspunkte bringen. Das war dann aber auch schon alles. Der Spielablauf ändert sich nicht wirklich, wird allerdings nochmals verfeinert und für Wenigspieler noch einmal verkompliziert. Für Fans aber sollte die kleine Erweiterung trotz des Preises durchaus ein Muss sein.
...
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
Ende
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^