www.spielkult.de  

Kontakt    Impressum

Suche

 
   START | SPIELETESTS | VIDEOS | EXTRAS | LINKS | SHOP
    Themen          A bis Z          Neuheiten          Verlage          History  
 
 
Zurück zur Übersicht

Spiel-Fakten:

FamilieStrategie & AufbauWissen & RatenParty & KommunikationLogik & Kombination
KinderKarten
Würfel & GlückAktion & GeschicklichkeitLernen

Genre: Denken        
Erscheinungsjahr:
2016
Verlag: Aporta Games
Autoren: Eilif Svensson, Kristian Amundsen Østby
Spieleranzahl: 1 bis 10
Alter: ab 8 Jahren
Spieldauer: 20 bis 30 Min.l

Einstiegslevel:
   

 
 Glück

Initiative 

leer
     
   

 

 
Avenue
....
Unterwegs auf der Weinstraße
Was bringen einem die prachtvollsten Trauben auf seinen Weinbergen, wenn es keine Infrastruktur zu den Weingütern und Schlössern gibt? Eine Straße muss her, und die plant jeder für sich selbst nach gemeinsamen Vorgaben.


     
Jeder Spieler erhält ein Blatt des Spielblocks. Dort ist ein Raster zu sehen, auf das sich Trauben, Weingüter und Schlösser verteilen. Alle Blätter des Blocks zeigen dabei die identische Anordnung.



Nun werden die Wegekarten verdeckt gemischt, ebenso die Karten, die mit ihren Buchstaben den Weingütern zugeordnet sind. Das erste Weingut wird aufgedeckt, ebenso die erste Wegekarte. Letztere zeigt einen Streckenabschnitt, den jeder Spieler genau so wie dort vorgegeben, in ein beliebiges Feld seines Spielblattes einträgt. Das Streckenelement darf dabei nicht verdreht werden o.ä. Haben alle den Streckenteil gezeichnet, wird die nächste Karte aufgedeckt. Ziel ist es dabei, das aktuelle Weingut mit möglichst vielen Trauben zu verbinden. Es zählt dabei immer die Anzahl der Reben pro angebundenem Feld. Einige der Wegekarten haben einen gelben Hintergrund. Wird die vierte gelbe Karte aufgedeckt, wird anschließend gewertet und jeder Spieler bekommt so viele Punkte, wie er Reben mit dem aktuellen Weingut verbunden hat. Dann wird das nächste Weingut aufgedeckt. Die Wegekarten werden neu gemischt und es wird erneut Karte für Karte aufgedeckt und gezeichnet.



Um nicht völlig ahnungslos in eine nächste Runde zu starten, kann man auch einmal pro Runde - anstatt zu zeichnen - sich heimlich die nächste Weingut-Karte ansehen, um die eigenen Planungen danach ausrichten zu können. Ein wichtiges Detail, wenn nicht DAS wichtigste Detail: Jedes nachfolgende Weingut muss immer an MEHR Reben angebunden sein, als das Weingut zuvor. Schafft dies ein Spieler nicht, erhält er in dieser Runde 0 Punkte. Wurden alle Weingüter (bis auf eines der sechs) gewertet, gibt es noch eine Schlusswertung. Hier wird geschaut, wie viele Trauben an die Schlösser angebunden wurden (rote Trauben ans rote Schloss, grüne Trauben ans grüne Schloss). Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt. [ih]
 
Links
 Folgen Sie SPIELKULT.de:
   Facebook     Twitter
     
    Checkpoint
Checkpoint
  PLUS:
PLUS:

schönes Tüftelspiel
alle spielen gleichzeitig
Glücksfaktor trifft alle
   Spieler gleichermaßen
---
  MINUS:
MINUS:
bekanntes Grundprinzip, aber mit
   neuem Kniff
stets gleiche Anordnung kann
   Lerneffekt begünstigen
...
PUNKTE-CHECK:
   SPIELIDEE
      Originalität, Regeln
 
   AUSSTATTUNG
      Material, Umfang
 
   SPIELABLAUF
      Mechanik, Einfluss
 
 
     

Ingo: Ob nun unlängst "Karuba" oder etliche Spiele zuvor - die Idee, dass ein Spieler Karten für alle zieht und die Spieler dann identische Plättchen möglichst geschickt in ihre Auslage legen, ist keinesfalls neu. "Avenue" schlägt genau in die gleiche Kerbe. Allerdings mit einem eigenen Kniff. Zunächst einmal wird hier nichts gelegt, sondern gezeichnet, was aber auch technische Gründe hat, da die Trauben- / Weingut-/ Schlösserfelder, die man verbindet, stets sichtbar sein müssen. Der besondere Dreh bei "Avenue" jedoch sind die Zwischenwertungen, die nach einer zufälligen Anzahl gezogener Karten durchgeführt werden. Der Glücksfaktor ist da, lässt sich aber minimieren, indem man zwischendurch mal nachschaut, welches Weingut als nächstes gewertet wird. Trotzdem muss man sich in jeder neuen Runde auf die neuen Ortsbegebenheiten einstellen. Das Knifflige an der Sache ist, zu Beginn nicht gleich zu viele Reben an seine Straße anzubinden, die zum ersten Gut führt, denn: In jeder der fünf Runden muss die Anzahl der Reben ansteigen, damit alles in die Wertung geht.

Die Grundvoraussetzungen sind in jeder Partie gleich, die Reihenfolge, in der man seine Orte ansteuern muss, ist jedoch immer wieder anders. Trotzdem zeigt sich, dass erfahrenere Spieler eine gewisse Lernkurve entwickeln. Es gibt für sie dann eine optimale Verbindung aller Orte, die sie im Kopf stets vor Augen haben und dann eben dem Zufall anpassen müssen. Da läuft dann nicht immer alles genau nach Plan, aber ein Vorteil gegenüber Neulingen ist schon vorhanden. Auf lange Sicht hätte man sich da einen variableren Spielaufbau gewünscht, z.B. durch immer wieder anders platzierte Schlösser (das hätte man z.B. mit kleinen Klötzchen regeln können).

Dennoch: "Avenue" wird allen Tüftel-/Puzzle-Freunden auf jeden Fall Spaß machen. Mir jedenfalls gefällt es so gut, dass ich schon auf eine Erweiterung mit verändertem Spielblock hoffe bzw. einen Download-Link mit neuen Spielblättern. So würde man die Profis ein wenig ausbremsen. Empfehlung an alle, die gern knobeln - und das von einem Solospieler bis zur Großgruppe, denn alle spielen hier gleichzeitig und solitär, sodass quasi keine Wartezeiten entstehen. 7 Punkte, gut!
...
 
   KULTFAKTOR
      (Langzeit-)Spielreiz
 
Ende
 
   KULTFAKTOR: TEAM-TREND*  .NEU.   
...
   Ingo
   André
   Ulf
   Nicole
Ende
...
    * Bei Spielen, die von mehreren Teammitgliedern gespielt wurden, veröffentlichen wir
    künftig an dieser Stelle immer
eine Übersicht aller verfügbaren Kultfaktor-Wertungen.
 
 

   > So testen wir
       
    Alle Spiele
von A bis Z:

 
Auswahl
# A B C
D E F G
H I J K
L M N O
P Q R S
T U V W
X Y Z #
 

 

 

 

 

Amazon
 
 
 

 

         
     
(C) SPIELKULT.de ^^^